WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR europa-forum am 9. und 10. Mai 2006 in Berlin Europas ungewisse Zukunft - Strategien für eine neue EU-Politik

    Köln (ots) - Europäische Spitzenpolitiker diskutieren Europas Zukunft, die inneren und äußeren Grenzen der EU und die aktuellen Auswirkungen der EU-Erweiterung und Globalisierung für Deutschland und Europa

    Pünktlich zum Europatag veranstalten der Westdeutsche Rundfunk (WDR), der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), der Österreichische Rundfunk (ORF), der ARD/ZDF Ereignis und Dokumentationskanal PHOENIX und die CIVIS medien stiftung gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt, der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland und dem Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Berlin das neunte internationale WDR europa-forum in Berlin. Das Forum findet am 9. und 10. Mai 2006 statt und bietet einen Gedankenaustausch mit hochkarätigen Politikern und Medienexperten aus ganz Europa über aktuelle europapolitische Fragen und Strategien für eine neue EU-Politik.

    Die anhaltende Debatte über Europas innere und äußere Grenzen verunsichert die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union. Fragen der geografischen Ausdehnung wie auch der Aufnahmefähigkeit der Union für weitere Mitgliedsstaaten werden kontrovers diskutiert. Die Angst vor Überdehnung und Überregulierung wächst. Ein vereinigtes Europa wird im Bereich der Nachbarschaftspolitik neue Formen der abgestuften Kooperation entwickeln müssen. Demographischer Wandel und Migration stellen die Gemeinschaft bei Wirtschaftswachstum und Beschäftigung vor große Herausforderungen. Die Europäische Union steht 2006 vor der entscheidenden Frage: Welches Europa wollen wir, wie soll es funktionieren, und wie weit wollen wir als Union gemeinsam gehen?

    Als Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind eingeladen: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, der EU-Ratsvorsitzende und österreichische Bundeskanzler Wolfgang Schüssel, Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble, der polnische Ministerpräsident Kazimierz Marcinkiewicz, der finnische Ministerpräsident Matti Vanhanen, EU-Vizepräsident Günter Verheugen, die Vizepräsidentin des Europaparlaments Dagmar Roth-Behrendt, der US-Politikberater Jeremy Rifkin, die Vorsitzenden im Europäischen Parlament - der EVP/ED-Fraktion Hans-Gert Pöttering, der SPE-Fraktion Martin Schulz und der ALDE-Fraktion Graham Watson, der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament Elmar Brok, der Sonderkoordinator des Stabilitätspaktes für Südosteuropa Erhard Busek, der Generaldirektor der Generaldirektion Kommunikation der Europäischen Kommission Claus Haugaard Sørensen, die Bundesvorsitzende Bündnis 90/ DIE GRÜNEN Claudia Roth, der Staatsminister im Auswärtigen Amt Gernot Erler, der Vorsitzende der Bundestagsfraktion Die Linke. Gregor Gysi, WDR-Intendant Fritz Pleitgen, u. a..

    Die Moderation der Fernsehdiskussionen übernehmen: der WDR Chefredakteur Fernsehen, Jörg Schönenborn, der ORF Chefredakteur Fernsehen, Werner Mück, die WDR Chefredakteurin Hörfunk, Helga Kirchner, der Leiter des ARD-Hauptstadtstudios und Chefredakteur Fernsehen, Thomas Roth, die Leiterin der WDR Fernsehprogrammgruppe Ausland, Tina Hassel, der Leiter des ARD-Fernsehstudios Brüssel, Rolf-Dieter Krause, und der Leiter des ARD-Fernsehstudios Warschau, Robin Lautenbach.

    Redakteur der Sendungen ist Michael Radix, Leiter des WDR europa-forums.

    Die Vertretung der Europäischen Kommission, das Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland und das Auswärtige Amt der Bundesrepublik Deutschland laden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am 9. Mai zu einem abendlichen Empfang im Auswärtigen Amt ein.

    Sendetermine im Fernsehen

    PHOENIX Dienstag, 9. Mai 2006, 11.00 - 13.00 Uhr live WDR europa-forum 2006 Europas ungewisse Zukunft - Strategien für eine neue EU-Politik

    PHOENIX Dienstag, 9. Mai 2006, 14.45 - 16.00 Uhr WDR europa-forum 2006 Europas Zukunftsdebatte - Supermacht Europa? Die inneren und äußeren Grenzen

    PHOENIX Mittwoch, 10. Mai 2006, 10.00 - 12.30 Uhr WDR europa-forum 2006 Festung Europa - Herausforderung in einer multipolaren Welt

    WDR Fernsehen Samstag, 13. Mai 2006, 10.00 - 11.00 Uhr WDR europa-forum 2006 (Teil 1) Festung Europa - Migration und Nachbarschaftspolitik der EU

    WDR Fernsehen Sonntag, 14. Mai 2006, 10.00 - 12.30 Uhr WDR europa-forum 2006 (Teil 2) Europas Zukunftsdebatte - Grenzen der Europäischen Integration

    Das deutsche Fernsehprogramm der ARD/Das Erste, das österreichische Fernsehen ORF, der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), das slowenische Fernsehen RTV, das französische Fernsehen France 3 und das polnische Fernsehen Telewizja Polska (TVP) berichten ebenfalls in ihren Programmen über das WDR europa-forum 2006.

    Sendetermine im Hörfunk

    Funkhaus Europa - das europäische, mehrsprachige Radioprogramm des WDR - 103,3 MHz - berichtet über das WDR europa-forum 2006 in Berlin:

    Dienstag, 9. Mai 2006, 17.00 - 18.00 Uhr, Live-Beiträge in "Verso" Dienstag, 9. Mai 2006, ab 19.00 Uhr, Live-Beiträge in den muttersprachigen Sendungen Mittwoch, 10. Mai 2006, 7.00 - 9.00 Uhr, Beiträge in "Cosmo" Mittwoch, 10. Mai 2006, 12.00 - 13.00 Uhr, Beiträge in "Piazza"

    Auch EinsLive, WDR 2, WDR 3 und WDR 5 werden aktuell über das WDR europa-forum berichten.

    Weitere Informationen unter http://europa-forum.wdr.de

    Redaktion: Michael Radix, Chefredaktion Fernsehen

Rückfragen: WDR Pressestelle Annette Metzinger (Fernsehen), T.: 0221/220-2770 Uwe-Jens Lindner (Hörfunk), T.: 0221/220-8475

Agentur Ulrike Boldt Tel. 02150-20 65 62 AgenturBoldt@aol.com

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: