WDR Westdeutscher Rundfunk

das ARD radiofeature "Inside al-Qaida" - Ein deutscher al-Qaida-Aussteiger und die Justiz

Köln (ots) - Im ersten ARD radiofeature des Jahres hinterfragt ARD-Terrorismusexperte Holger Schmidt den Umgang deutscher Behörden mit dem ehemaligen al-Qaida-Mitglied Yannick Nasir. Der 23-Jährige erzählt darin exklusiv von seinen Kontakten zu dem Terrornetzwerk von Osama bin Laden und von den negativen Folgen seines Ausstiegs. Gemeinsam mit seiner deutschen Mutter und seinem Stiefvater Aleem Nasir, einem Deutschen pakistanischer Herkunft, lebte Yannick Nasir in Germersheim in der Südpfalz. Geld, elektronische Geräte, vor allem aber Kämpfer hat der Stiefvater im Dienst von al-Qaida aus Deutschland nach Pakistan und Afghanistan geschmuggelt. Seinen Stiefsohn und zwei Islamisten aus Sindelfingen setzte er dabei als Gehilfen ein. Yannick wurde vom Stiefvater unterdrückt. Er hat ihn ausgenutzt und geschlagen. 2007 wendet sich der junge Mann vom Terror ab, stellt sich den Behörden und wird zum Kronzeugen der Anklage. Sein Stiefvater Aleem Nasir wird im Juli 2009 vom OLG Koblenz zu acht Jahren Haft verurteilt. Seit dem Prozess steht Yannick Nasir unter Zeugenschutz. Dennoch sieht er sich heute selbst als Opfer der deutschen Ermittlungsbehörden. Seine Karriere als Berufssoldat der Bundeswehr, für die er auch im Libanon-Einsatz war, musste er als Kronzeuge auf Druck der Behörden aufgeben. Yannick Nasir: "Für mich hat sich das in keinster Weise gelohnt. Im Gegenteil, ich habe sehr viel einbüßen müssen, ich habe dadurch sehr viel an Lebensqualität verloren. Aber ich bin trotzdem froh, es getan zu haben, und ich bereue es keine Sekunde."

Der Autor Holger Schmidt ist Redakteur beim Südwestrundfunk und seit 2007 ARD-Terrorismusexperte. Er berichtet über islamistischen Terrorismus in Deutschland und über neue Ermittlungen zur Rote Armee Fraktion. In seinem Terrorismus-Blog schreibt er zu aktuellen Entwicklungen und berichtet von Gerichtsverhandlungen gegen Terroristen (www.swr.de/blog/terrorismus). Die Redaktion für "Inside al-Qaida" hat Walter Filz (SWR).

Im Januar 2010 startete das ARD radiofeature. Die Sendereihe legt den Fokus auf investigativ-journalistische Produktionen. Jedes Feature wird in den Kultur- und Wortprogrammen der sieben beteiligten ARD-Sender gesendet. Premiere ist immer in der letzten Woche eines Monats. Alle Produktionen stehen nach Ausstrahlung für zwölf Monate unter www.radiofeature.ard.de zum Download zur Verfügung.

Insgesamt neun einstündige Features werden 2011 in der Sendereihe zu hören sein. Damit knüpfen die Kulturwellen BR 2, HR 2-Kultur, SR 2 Kultur, SWR 2, NDR Info, Nordwestradio und WDR 5 an den erfolgreichen Auftakt dieser Reihe im Vorjahr an. Im Februar folgt das ARD radiofeature "Die Drückerin" von Bernhard Pfletschinger. Seine Recherchen nehmen die Hörer mit in die Halbwelt eines milliardenschweren Spendenmarktes mit einer sklavenähnlich organisierten Drückerszene (WDR Redaktion: Annette Blaschke). Für "Die Macht der Warlords von Mogadischu" (WDR, Redaktion: Dorothea Runge), das ARD radiofeature im März, reiste Bettina Rühl nach Somalia. Dort, wo es seit 20 Jahren keine funktionierende Regierung mehr gibt, setzten sich im Sommer 2010 an die 1.000 mit deutschem Geld ausgebildete Polizisten samt Waffen ab - und gingen in den Untergrund. Weitere Themen für die aktuellen Folgen der Sendereihe in diesem Jahr werden jeweils drei Monate im Voraus ausgewählt.

Sendetermine "Inside al-Qaida"
SWR 2 | 26.01. | 22:05 Uhr
SR 2 Kultur | 29.01. | 19:05 Uhr
Bayern 2 | 29.01. | 13:05 Uhr (Whlg.: 30.01. | 21:05 Uhr)
Nordwestradio | 30.01. | 9:05 Uhr (Whlg.: 2.02. | 19:05 Uhr)
NDR Info | 30.01. | 11:05 Uhr
WDR 5 | 30.01. | 11:05 Uhr (Whlg.: 31.01. | 20:05 Uhr)
HR 2-Kultur | 30.01. | 18:05 Uhr  

Journalisten, die in der WDR-Presselounge registriert sind, können "Inside al-Qaida" ab sofort unter www.presselounge.wdr.de hören.

Informationen finden Sie auch unter: www.radiofeature.ARD.de Besuchen Sie auch die WDR Presselounge: www.presse.WDR.de Fotomaterial unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:

WDR Pressestelle
Uwe-Jens Lindner
Tel. 0221 220 8475
uwe-jens.lindner@wdr.de

planpunkt PR
Marc Meissner
Tel. 0221 912 5570
post@planpunkt.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: