WDR Westdeutscher Rundfunk

WDR Fernsehen
Sonntag, 23. Januar 2011
19.30 bis 20.00 Uhr
Westpol - Politik in NRW

Düsseldorf (ots) - Westpol am Sonntag unter anderem mit folgenden Themen:

   - Kurswechsel in der Haushaltspolitik? 

Es ist noch keine Vorentscheidung, aber der Warnschuss war diese Woche nicht zu überhören: mit dem Verbot, neue Kredite aufzunehmen, hat der Landes-Verfassungsgerichtshof die Landesregierung vorerst gebremst. Die Opposition triumphiert und fordert einen Kurswechsel: Sparen statt Schulden machen. Westpol über die politischen Folgen der Münsteraner Entscheidung für die rot-grüne Minderheitsregierung und drei mögliche Szenarien für den Haushalt 2011.

   - Kampf um Großmastställe 

In Nordrhein-Westfalen wird erbittert über Großmastställe gestritten. Sie stinken, verschandeln die Landschaft und sind Tierquälerei, sagen die Kritiker. Sie sind wirtschaftlich notwendig um zu überleben, meinen die Bauern. Fakt ist: Gerade im Münsterland schießen die riesigen Anlagen wie Pilze aus dem Boden. Rein rechtlich lässt sich dagegen bislang kaum etwas tun, denn das Baugesetz macht es den Landwirten im Gegensatz zu anderen Gewerbetreibenden leicht, im Außenbereich zu bauen.

   - Noch immer zu wenig Organspenden 

Die Zahl der Organspenden in Nordrhein-Westfalen ist 2010 zurückgegangen. Das liegt nicht nur an der mangelnden Spendenbereitschaft sondern auch an den Krankenhäusern. Obwohl sie gesetzlich dazu verpflichtet sind, melden die Kliniken nur fünf Prozent der Hirntoten an die Deutsche Stiftung Organtransplantation. Auch die extra angestellten Transplantationsbeauftragten helfen offenbar nicht. Westpol über den stiefmütterlichen Umgang der Krankenhäuser mit einem lebenswichtigen Thema.

Moderation: Sabine Scholt

Pressekontakt:

Sonja Steinborn, WDR-Pressestelle, Funkhaus Düsseldorf
0211 8900 506 presse.duesseldorf@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: WDR Westdeutscher Rundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: