vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

vbw fordert weitere Optimierung des bayerischen Schulsystems - Brossardt: "Digitalisierung an den Schulen vorantreiben"

München (ots) - Die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. führt ihre erfolgreichen Flüchtlingsprojekte fort. Die in diesem Jahr abgeschlossenen Projekte "IdA 1.000" und "IdA BayernTurbo" werden als Modellprojekte "IdA 2.0" und "BayernTurbo 2.1" weiterentwickelt und ab September an acht Standorten mit insgesamt 155 Teilnehmern durchgeführt. "Schon seit Oktober 2015 engagiert sich die vbw mit der Initiative 'IdA - Integration durch Ausbildung und Arbeit' für Flüchtlinge. Allein durch die Projekte 'IdA BayernTurbo' und 'IdA 1.000' haben wir bereits rund 2.400 Asylbewerber fit für den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt gemacht, von denen rund 30 Prozent innerhalb kurzer Zeit eine Beschäftigung aufgenommen haben. An diesen Erfolg wollen wir mit 'IdA 2.0' und 'BayernTurbo 2.1' anknüpfen", erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Die vbw hat die Erfahrungen der Vorgängerprojekte aufgegriffen und in den beiden neuen Projekten weitergeführt. Im Zentrum steht wieder die Vorbereitung und Vermittlung von Flüchtlingen in eine Ausbildung oder in den Arbeitsmarkt. "Hinzu kommt als weiterer Schwerpunkt die nachhaltige Begleitung von Flüchtlingen und Unternehmen während der Beschäftigung durch Coaches. Die Projekte enden also nicht mit dem Vermittlungserfolg, sondern verfolgen das Ziel, die Beschäftigung zu stabilisieren", erläutert Brossardt.

Der vbw Hauptgeschäftsführer betont: "Neben der kontinuierlichen Begleitung sind die entscheidenden Faktoren für eine erfolgreiche Integration der konsequente Erwerb der deutschen Sprache und die frühzeitige Überprüfung der Kompetenzen der Flüchtlinge. Hier setzen die beiden neuen Projekte an. Die jungen Menschen erhalten durch die Teilnahme eine echte Chance für ihre Arbeitsmarktintegration. Die Unternehmen erhalten die Möglichkeit, durch Praktika potenzielle Mitarbeiter gezielt kennenzulernen und zu gewinnen."

Die Projekte "IdA 2.0" und "BayernTurbo 2.1" werden gemeinsam von der vbw, den bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit finanziert. Das Projekt ist Teil des Maßnahmenprogramms "IdA - Integration durch Ausbildung und Arbeit", das die vbw gemeinsam mit der Staatsregierung und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit aufgelegt hat. Finanziell engagiert sich die vbw bei IdA mit 6,7 Millionen Euro.

Pressekontakt:

Kontakt: Eva Schirmbeck, Tel. 089-551 78-375,
E-Mail: eva.schirmbeck@ibw-bayern.de

Original-Content von: vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: