Das könnte Sie auch interessieren:

"In 90 Tagen zum Erfolg": Zwischen Hollywood, Hochzeitskleid und Homemade Ice Cream

München (ots) - Neue Doku-Soap mit Chris Töpperwien - Folge 2: Chris coacht neben einer ...

"Scheunenfund": Erster Bulli-Radarblitzer nach 54 Jahren entdeckt

Hannover (ots) - - T1 war zu Schulungszwecken bei der Polizei Niedersachsen im Einsatz - 66 Jahre ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

13.02.2019 – 10:08

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

BDI zur Reform der Grundsteuer: Zu bürokratisch und zu teuer - Bund und Länder müssen Eckpunkte dringend überarbeiten

Berlin (ots)

Zu der Reform der Grundsteuer, über die der Koalitionsausschuss heute berät, äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Grundsteuerreform zu bürokratisch und zu teuer - Bund und Länder müssen Eckpunkte dringend überarbeiten"

   - "Die Eckpunkte zur Grundsteuerreform sind noch kein großer Wurf,
     zu bürokratisch und zu teuer. Bund und Länder müssen die 
     Eckpunkte dringend überarbeiten. Steuererhöhungen durch die 
     Hintertür mithilfe der Grundsteuerreform sind der falsche Weg. 
   - Zur Ermittlung der Bodenrichtwerte fehlt ein bundesweit 
     einheitliches Verfahren, das transparent und rechtssicher ist. 
     Die Unternehmen sind darauf angewiesen, dass die Berechnung der 
     Grundsteuer verlässlich und nachvollziehbar ist. Bodenrichtwerte
     für Industriegrundstücke gibt es oft gar nicht. Dies macht die 
     Grundsteuerberechnung aufwändig und streitanfällig. 
   - Die Politik muss die einmalige Chance nutzen, die Grundsteuer 
     mit weniger Bürokratie zu reformieren. Ein wertunabhängiges 
     Flächenmodell ist nach wie vor die beste Wahl. Im Vergleich zum 
     wertabhängigen Modell sind der einmalige Einführungsaufwand und 
     der laufende Aufwand sehr viel geringer. Dies entlastet 
     Steuerpflichtige und Finanzverwaltung." 

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie