Das könnte Sie auch interessieren:

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

Mateusz Klimaszewski verstärkt Berliner Vertriebsteam bei news aktuell

Hamburg (ots) - Seit dem 01. Februar 2019 ist Mateusz Klimaszewski (31) neuer Account Manager im Vertrieb bei news ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

08.02.2019 – 13:13

BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

BDI zu den Exportzahlen 2018: Der Gegenwind wird rauer

Berlin (ots)

Zu den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Exportzahlen für das Jahr 2018 äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Der Gegenwind wird rauer"

"Der erneute Exporterfolg deutscher Unternehmen sollte niemanden täuschen. Der Gegenwind wird rauer. Die Bundesregierung muss in Deutschland mehr Mut zu echten Reformen zeigen. Sie muss ihre Politik zukunftsorientierter gestalten, um den Erfolg der deutschen Wirtschaft abzusichern. Die Ungeduld in den Unternehmen ist enorm.

Der Weltwirtschaft stehen unruhigere Zeiten bevor. Berlin und Brüssel müssen vor allem auf die USA und China einwirken, um den Handelskonflikt der beiden Nationen nicht eskalieren zu lassen. Ein harter Brexit wäre eine schwere Hypothek für die Entwicklung des deutschen Außenhandels. Dem weltweit zunehmenden Protektionismus muss der Abschluss von EU-Handelsabkommen mit gleichgesinnten Partnern entgegengesetzt werden. Das Europäische Parlament sollte nun zügig das Abkommen mit Singapur beschließen. Die deutsche Industrie erwartet darüber hinaus mehr politisches Engagement für eine Stärkung und Reform der Welthandelsorganisation WTO."

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie