BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

BDI und Deutsches Verkehrsforum zur Elektromobilität: "Deutschland soll Leitanbieter werden"

Berlin (ots) -

   - Gute Voraussetzungen am Standort Deutschland
   - Ausbau der Verkehrsinfrastruktur und Zugang zu Rohstoffen 
     entscheidend
   - Wichtige Impulse durch Technologie- und Normungsroadmaps 

"Deutschland soll Leitanbieter für Elektromobilität werden. Politik, Wirt-schaft und Wissenschaft müssen jetzt gemeinsam die Voraussetzungen schaffen, um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen. Innerhalb der Natio-nalen Plattform Elektromobilität (NPE) zeigt sich, wie eng die beteiligten Branchen schon jetzt zusammenarbeiten." Das erklärte der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) und BDI-Vizepräsident Matthias Wissmann am Dienstag in Berlin anlässlich der gemeinsamen Veranstal-tung von BDI und Deutschem Verkehrsforum "Elektromobilität in Deutsch-land: Eine Zwischenbilanz".

"Für den Erfolg der Elektromobilität ist entscheidend, dass den Erwartun-gen der Nutzergruppen hinsichtlich Preis und Alltagstauglichkeit entspro-chen wird", betonte Klaus-Peter Müller, Präsidiumsvorsitzender des Deut-schen Verkehrsforums. "Über die Kernthemen wie Batteriesystemprodukti-on oder Normung hinaus liegen uns die Aspekte Rohstoffversorgung, An-reize für einen erfolgreichen Marktstart und Nutzung des Potenzials im in-nerstädtischen Lieferverkehr besonders am Herzen."

Für den nächsten NPE-Bericht, der im Frühjahr 2011 veröffentlicht wird, setze die Industrie auf vier besonders relevante Schwerpunkte, sagte Wiss-mann. "Ein schlüssiger Maßnahmenkatalog zur Markteinführung von Elekt-rofahrzeugen ist unerlässlich. Hierzu sollten verschiedene Instrumente ge-nutzt werden: Finanzielle und steuerliche Impulse, verkehrsrechtliche An-reize und infrastrukturelle Anpassungen müssen zu einem Elektromobili-tätspaket zusammengefügt werden. Vor allem aber müssen Hochschulen und Forschungsinstitute gefördert werden, das betrifft die Schnittstellen zur Automobilindustrie ebenso wie die Elektrochemie und den Maschinenbau." Wissmann forderte zudem den bedarfsgerechten Ausbau der Lade-Infrastrukturen. "Wir brauchen eine integrierte Zell- und Batteriesystem-produktion in Deutschland." Und schließlich werde Elektromobilität die Nachfrage nach Rohstoffen steigen lassen. "Auch in Zukunft ist der sichere Zugang zu Rohstoffen wie Kobalt oder Neodym fundamental."

Die Voraussetzungen für Elektromobilität "Made in Germany" seien gut, sagten Wissmann und Müller. Von der Politik forderten sie verlässliche Rahmenbedingungen durch eine integrierte nationale und europäische Energiestrategie, um die Versorgung mit kostengünstiger und umwelt-freundlicher Energie für die Elektromobilität langfristig sicherzustellen.

Wissmann und Müller beurteilten den jüngsten Zwischenberichts der NPE positiv. Er setze in seinem Bemühen um Konkretisierung wichtige Impulse, etwa durch einen Katalog prioritärer Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie die Schaffung branchenübergreifender Technologie- und Normungsroadmaps.

Pressekontakt:

BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Original-Content von: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BDI Bundesverband der Deutschen Industrie

Das könnte Sie auch interessieren: