PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von PHOENIX mehr verpassen.

04.10.2011 – 18:51

PHOENIX

Finanzexperte Wissing (FDP) sieht Mitgliederentscheid zur Euro-Schuldenkrise gelassen/ Frage nach Stabilisierung des Euro beantworten

Bonn/ Landau (ots)

Volker Wissing, finanzpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, sieht dem Mitgliederentscheid zum Euro-Rettungsschirm entspannt entgegen, äußert aber auch Kritik. "Ich sehe das sehr gelassen. Ich halte das für unproblematisch", sagte er im PHOENIX-Interview (Ausstrahlung heute, Dienstag, 4. Oktober 2011, ab 23.00 Uhr), nachdem bekannt wurde, dass die für einen Entscheid notwendigen Unterschriften zusammengekommen waren. "Wir haben in unserer Satzung dieses Instrument vorgesehen. Fest steht aber, dass es für eine Regierungspartei und für eine liberale Partei mit Anspruch nicht ausreicht nur zu sagen, wogegen man ist. Man muss auch die Frage beantworten, wie man in der gegenwärtigen Krise den Euro stabilisiert", so Wissing.

Darüber hinaus unterstützt Wissing FDP-Parteichef und Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler bei dessen Insolvenzplänen für Schuldenstaaten. "Wir brauchen in Zukunft eine geordnete Insolvenz von Staaten. Das zeigt die gegenwärtige Krise." Eine Insolvenzordnung müsse eingefordert werden. Bislang gebe es noch keine Regeln für Staaten, die zahlungsunfähig werden. Es müsse ein Verfahren geschaffen werden, so Wissing weiter.

Pressekontakt:

PHOENIX-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 190
Fax: 0228 / 9584 198
pressestelle@phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell