Campact e.V.

Atomkraft: Über 50.000 kündigen Protest an

Verden (ots) - "Bürger-Appell" gegen Beschlüsse des Atomgipfels: "Über 50.000 kündigen Protest gegen Merkels Atompolitik an!"

Über 50.000 Menschen unterzeichnen innerhalb von 48 Stunden "Bürger-Appell" und wollen sich an Protesten gegen schwarz-gelbe Atompolitik beteiligen / "Atompolitik könnte für Merkel zu einem zweiten Stuttgart 21 werden" / Hohe Beteiligung an Großdemonstration am 18. September in Berlin erwartet

Weit über 50.000 Menschen haben innerhalb von 48 Stunden bereits einen Appell des Kampagnen-Netzwerks Campact an Bundeskanzlerin Merkel unterzeichnet und angekündigt, sich an Protesten gegen die schwarz-gelbe Atompolitik zu beteiligen ( http://www.campact.de/atom2/sn8/signer ). Angesichts der großen Beteiligung an dem Bürger-Appell rechnet Campact mit zehntausenden Menschen, die am 18. September bei der geplanten Anti-Atom-Demonstration in Berlin protestieren und das Regierungsviertel symbolisch umzingeln.

"Die Atompolitik könnte für Merkel zu einem zweiten Stuttgart 21 werden. Die Menschen sind entsetzt über den Kniefall der Kanzlerin vor den Atomkonzernen. Zu Zehntausenden protestieren sie gegen die Atompläne der Regierung - heute im Internet und am 18. September auf den Straßen Berlins. Der Regierung steht ein heißer Herbst bevor", kündigte Christoph Bautz von Campact an.

Auf völliges Unverständnis trifft bei den Bürgern, dass Kanzlerin Merkel ihre Atompolitik als "Revolution in der Energieversorgung" preist. In dem Appell unter dem Motto "Merkels Atompläne stoppen!" heißt es: "Der dynamische Ausbau der Erneuerbaren Energien ermöglicht es uns, weit schneller als bisher geplant aus der Atomkraft auszusteigen und trotzdem auf den Neubau klimaschädlicher Kohlekraftwerke zu verzichten. Mit längeren Laufzeiten würgen Sie jedoch das rasante Wachstum der Erneuerbaren ab. Atommeiler blockieren durch ihre unflexible Stromerzeugung die Stromnetze und verhindern zunehmend die Einspeisung von Wind- und Sonnenenergie."

"Die Bürger lassen sich nicht für dumm verkaufen. Sie durchschauen, dass Merkel mit dem Gerede von der "Brückentechnologie Atomkraft" nur verdecken will, dass mit der schwarz-gelben Atompolitik das rasante Wachstum der Erneuerbaren Energien ausgebremst wird", so Bautz. Bis zur Verabschiedung des Energiekonzepts der Regierung am 28. September will Campact weit über 100.000 Unterschriften unter den Bürger-Appell zusammenbekommen.

Informationen zu der Großdemonstration am 18. September in Berlin finden sich unter: http://www.anti-atom-demo.de

Pressekontakt:

Christoph Bautz, Campact, bautz@campact.de, mobil 0163 / 59 57 593
Susanne Jacoby, Campact, jacoby@campact.de, 04231 / 957-457

Original-Content von: Campact e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Campact e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: