Campact e.V.

Atomkraftgegner wollen am Samstag "mal richtig abschalten"
Anti-Atom-Aktionen unter Sonnenschirmen in über 40 Städten
Nur wenige Abgeordnete stellen sich einer Diskussion

Berlin (ots) - Unter dem Motto "Mal richtig abschalten" fordern Atomkraftgegner am morgigen Samstag in über 40 Städten die Bundestagsabgeordneten von CDU/CSU und FDP auf, sich gegen die Regierungspläne für längere Laufzeiten von Atomkraftwerke zu stellen. Dazu werden sie es sich mit Liegestühlen und unter Sonnenschirmen auf öffentlichen Plätzen gemütlich machen. Auf ein Signal hin springen sie auf und entfalten Plakate mit der Aufschrift "Schwarz-Gelb: Atomkraft abschalten!". Zu den Aktionen ruft das Kampagnennetzwerk Campact auf. ( Übersicht der Aktionsorte: http://www.campact.de/atom2/abschalten/uebersicht )

Nur wenige Bundestagsabgeordnete der schwarz-gelben Koalition hätten sich bereit erklärt, morgen mit den Bürgern über den Atomausstieg zu diskutieren, kritisierte Campact. "Wenn Schwarz-Gelb die Stromkonzerne durch längere Atom-Laufzeiten mit Zusatzprofiten in Milliardenhöhe beglückt und jetzt auch noch auf die Brennelementesteuer verzichtet, ist das Klientelpolitik pur. Kein Wunder, dass die Abgeordneten die Diskussion mit ihren Wählern über die Atompolitik scheuen - sie haben keine Argumente", sagte Campact-Geschäftsführer Christoph Bautz.

Bereits am 26. Juli hatten Atomkraftgegner vor 60 Wahlkreisbüros von Bundestagsabgeordneten der Regierungsparteien lautstark "Atomalarm" geschlagen. Bundesweit folgten damals insgesamt rund 5.000 Menschen dem Aufruf von Campact, für den Atomausstieg zu demonstrieren.

Weitere Informationen: http://www.campact.de/atom2/abschalten/uebersicht

Pressekontakt:

Christoph Bautz, Campact-Geschäftsführer, mobil 0163 . 59 575 93
Yves Venedey, Pressesprecher von Campact e.V. , mobil 01512 6846893
presse@campact.de, www.campact.de

Original-Content von: Campact e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Campact e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: