Das könnte Sie auch interessieren:

Sensationssieg! Jimi Blue Ochsenknecht und Max Hopp gewinnen die "Promi-Darts-WM 2019" gegen Weltmeister van Gerwen und Rafael van der Vaart

Unterföhring (ots) - Spektakuläres Länderduell bei der "Promi-Darts-WM 2019" auf ProSieben! Am Ende eines ...

Was die PR-Elite besser macht als der Durchschnitt: Exzellenz in der Unternehmenskommunikation

Hamburg (ots) - Was unterscheidet einen durchschnittlichen von einem herausragenden Kommunikationsprofi? Vier ...

"Die Geissens" werden in den Adelsstand gehoben

München (ots) - "Die Geissens" zwischen Obertauern und Paris - Neue Doppelfolge über Deutschlands wohl ...

08.06.2006 – 16:25

neues deutschland

Neues Deutschland: Neues Deutschland vermeldet Eröffnung der Boules-Bahn im ND-Haus

    Berlin (ots)

Wirtschaftssenator Harald Wolf eröffnet

    Boules-Bahn im »ND-Haus«

    Einweihungsspiel mit mehrfachem deutschen Boules-Meister

    und weiteren Teilnehmern am Freitag, 9. Juni 2006, um 14 Uhr

    Das »ND-Haus« am Franz-Mehring-Platz 1 in Berlin-Friedrichshain ist das erste Unternehmenszentrum in Berlin, das über eine eigene Boules-Bahn im Innenhof seines Gebäudes verfügt. Diese wird am Freitag, 9. Juni 2006 um 14 Uhr - also in gebührendem Abstand vom Beginn der Fußball-WM - mit einem Gastspiel besonderer Art eingeweiht:

    Der Berliner Wirtschaftssenator Harald Wolf wird zusammen mit zwei Spitzenspielern aus Berlin - dem mehrfachen deutschen Meister Christian Hempel (Präsident des 1. Boule Club Kreuzberg e.V.) und dem mehrfachen Turniersieger Dao Van Quang (Charlottenburg) - sowie drei Redakteuren des ND in einem kleinen Wettkampf die ersten Kugeln auf der professionell hergerichteten Bahn werfen. Gast des Eröffnungsspiels wird auch die Vizepräsidentin des Landessportbundes Berlin, Gabriele Wrede, sein.

    Das »jeu de boules« (genauer: Pétanque) ist ein aus Südfrankreich stammender Kugelsport, der auch in Deutschland immer mehr Freunde gewonnen hat. Der provençalische Schriftsteller Marcel Pagnol bezeichnete Boules als ein »friedliebendes Spiel, das bei seiner Reise um die Welt zur Völkerverständigung« beitrage. In Berlin kann man die multikulturelle Begeisterung für dieses sportliche Vergnügen mittlerweile vielerorts beobachten: u.a. in Kreuzberg am Paul-Lincke-Ufer, in Charlottenburg an der Schloßstraße, in Tegel an der Rue Doret, im Prenzlauer Berg im Mauerpark und in Schöneberg im Rudolph-Wilde-Park.

    Jürgen Reents

    Chefredakteur »Neues Deutschland«

    08.06.2006

Rückfragen bitte an:
Neues Deutschland
Redaktion

Telefon: 030/293 90 715

Original-Content von: neues deutschland, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von neues deutschland
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung