Westfalenpost

Westfalenpost: In die falsche Richtung Debatte um kostenlose Kindergärten

    Hagen (ots) - Von Lorenz Redicker

    Die Kanzlerin und all die anderen, die den kostenlosen Kindergarten fordern, haben im Grundsatz Recht. Im Kindergarten wird die Grundlage für die Bildung unserer Kinder gesetzt - dafür Geld zu verlangen, während zugleich die Hochschul-Bildung lange kostenlos blieb, ist absurd. Einerseits. Andererseits gibt es dringenderes als einen kostenlosen Kindergartenplatz. Zum Beispiel: überhaupt einen Kindergartenplatz, etwa für unter Dreijährige. Oder einen Ganztagsplatz. Oder einen vernünftig ausgestatteten Platz - der Bildungsauftrag etwa, den die Kindergärten erfüllen sollen, ist nicht zum Nulltarif zu haben. Und immerhin sind die Kindergartengebühren sozial gestaffelt: Wer wenig verdient, zahlt gar nichts oder nur wenig. Unredlich bleibt die Debatte, solange nur gefordert wird, ohne zu klären, wer denn bezahlen soll. Und dass die Landesregierug in NRW gerade ihre Zuschüsse für die Kindergärten zusammenstreicht, unterstreicht, dass hier etwas in die falsche Richtung läuft.

Rückfragen bitte an:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: