Westfalenpost

Westfalenpost: Heikle Kongo-Mission Bundeswehr fehlt es an Afrika-Erfahrung

    Hagen (ots) - Von Jörg Fleischer

    Die Bundesregierung gibt bei ihrer Entscheidungsfindung in Sachen Kongo-Einsatz ein unglückliches Bild ab. Während Verteidigungsminister Jung die Führungsrolle Deutschlands bestätigt, bekräftigt Außenminister Steinmeier die deutsche Bedingung einer breiten Beteiligung der EU-Staaten. Doch die Kanzlerin hatte zuvor den Einsatz mit Chirac quasi schon beschlossen... Entscheiden aber sollte doch am Ende bitte immer noch das Parlament. Dort regen sich zu Recht erhebliche Bedenken gegen diese gefährliche Mission. Auch im Verteidigungsministerium gibt es noch immer Widerstände. Diese sind sehr berechtigt. Denn die Bundeswehr, die eine schwierige Führungsrolle übernehmen soll, verfügt keinesfalls über ausreichend Erfahrung für diesen heiklen Afrika-Einsatz. Das Team der EU-Mission ist nicht eingespielt. Es fehlt den Soldaten an Vorbereitungszeit. Ihnen droht im Kongo die Konfrontation mit Kindersoldaten. Das Risiko dieses Einsatzes ist hoch, ist unkalkulierbar.

Rückfragen bitte an:
Westfalenpost
Redaktion

Telefon: 02331/9174160

Original-Content von: Westfalenpost, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westfalenpost

Das könnte Sie auch interessieren: