Rheinische Post

Rheinische Post: Die Welt zu Gast bei Freunden - Von MARTIN BEILS

    Düsseldorf (ots) - Deutschland steht heute im Fokus der Welt. Mehr noch als der Confederations Cup im vergangenen Sommer bietet die Auslosung in Leipzig einen Vorgeschmack auf die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Jahr. Bis zu 320 Millionen Fernsehzuschauer, so die Schätzung von Günter Netzers Rechteagentur, schauen am Abend gleichzeitig auf unser Land. Seit dem Fall der Mauer vor 16 Jahren war die Bundesrepublik der Weltöffentlichkeit nicht mehr so präsent. Die WM ist mehr als ein Fußballturnier. Auf Jahre hinaus bestimmt die Weltmeisterschaft das Deutschland-Bild in der Welt, sie definiert das Markenzeichen "Made in Germany" neu. So wie die Olympischen Spiele 1972. Trotz des Attentats blieb der freundliche, fröhliche Charakter der Spiele von München haften. Mit dem Zeltdach des mittlerweile vom Fußball ausrangierten Stadions als Symbol für eine Leichtigkeit, die die Welt den Deutschen nicht zugetraut hatte.

    Zwei Szenarien schweben über dem Frühsommer 2006. Zum einen das scharfkantige Bild einer von Gewaltakten, Terrordrohungen und den deshalb erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen geprägten WM. Zum anderen aber das bunte Gemälde eines Völkergemischs, so wie es der Weltjugendtag der katholischen Kirche zuletzt im Rheinland bot.

    In einem halben Jahr beginnt die WM. Leipzig muss heute den öffnenden Pass spielen.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: