Kolpingwerk Deutschland gGmbH

Mehr Gerechtigkeit
Kolpingwerk Deutschland begrüßt Einigung in der Familienpolitik

    Köln (ots) - "Mit dem Kompromiss gibt es mehr Gerechtigkeit für Einzelverdienerfamilien. Das ist unter den gegebenen finanziellen Zwängen ein gutes Ergebnis." So begrüßte Thomas Dörflinger, Bundesvorsitzender des Kolpingwerkes Deutschland, die Einigung bei den Kinderbetreuungskosten.

    "Es ist besser, dass nun alle Familien im Boot sind und nicht nur die Doppelverdiener gefördert werden", betonte der CDU-Bundestagsabgeordnete. Als Kompromiss sei es so zu der Regelung gekommen, dass berufstätige Eltern und Alleinerziehende die Betreuungskosten ihrer Kinder bis 14 Jahren vom ersten Euro an bis zu 6000 Euro absetzen können. Dass dies nicht im vollen Umfang gehe, sondern nur zu zwei Dritteln, sei die Basis gewesen, auf der man eine Einigung habe erzielen können.

    "Für Familien und Alleinerziehende ist das ein wichtiger Schritt auf dem Wege, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Gesellschaft zu verbessern. Wichtig ist, dass eine echte Wahlmöglichkeit zwischen Erwerbs- und Familienarbeit erhalten bleibt, wie das Kolpingwerk Deutschland in seinem Leitbild betont," ist Dörflinger überzeugt.

Pressekontakt:
Kolpingwerk Deutschland
Heinrich Wullhorst
Referent für Öffentlichkeitsarbeit und
innerverbandliche Kommunikation
Kolpingplatz 5-11
50667 Köln
Tel:    (0221) 20701-241
Mobil: (0179) 6638717
E-Mail: heinrichwullhorst@kolping.de
Homepage: www.kolping.de

Original-Content von: Kolpingwerk Deutschland gGmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kolpingwerk Deutschland gGmbH

Das könnte Sie auch interessieren: