PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV) mehr verpassen.

08.02.2021 – 09:33

Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV)

Pressemitteilung des Oromo-Netzwerkes: Hungerstreik der politischen Gefangenen der Oromo

Sehr geehrte Damen und Herren, anbei leiten wir Ihnen eine Pressemitteilung des Oromo-Netzwerkes weiter. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Sufian Weise oder die Pressestelle der GfbV.

Nach der politischen Ermordung des Oromo-Künstlers Hachalu Hundesa am 29. Juni 2020 trieb das äthiopische Regime prominente politische Führer der Oromo zusammen: Jawar Mohammed, Bekele Gerba, Oberst Gemmechu Ayana, Hamza Borena, Shamsuddin Taha, Michael Boren, Kennasa Ayana und tausende Oromo Frauen und Männer in ganz Oromia.

Die politische Führung der Oromo wurde in behelfsmäßigen Gefängnissen festgehalten, darunter auch in Einzelhaft an dunklen unterirdischen Orten, bis einige von ihnen vor kurzem in die berüchtigten Gefängnisse des Regimes in Kaliti und anderen Orten verlegt wurden. Seit ihrer illegalen Inhaftierung werden sie unter politisch motivierten, erfundenen Anklagen vor den Känguru-Gerichten des Regimes vorgeführt.

Die Masse der Oromo ist entsetzt über die Misshandlung ihrer politischen Führungen und die grobe Verweigerung ihrer Rechte, die in der Verfassung des Landes verankert sind. Die politischen Gefangenen befinden sich seit 8 Tagen im Hungerstreik. Vor kurzem startete die Oromo Öffentlichkeit eine Solidaritätsbewegung mit den politisch Gefangenen durch das Tragen von gelben Hemden.

Anstatt auf den Aufschrei der Öffentlichkeit zu hören, reagierte das Regime, indem es jeden Oromo, der ein gelbes Hemd trägt, zusammentrieb und die Misshandlung der politischen Gefangenen verschärfte, indem es einen der prominenten politischen Führer der Oromo, Oberst Gemmechu Ayana, in ein gefürchtetes Gefängnis verlegte, in dem Schwerverbrecher, festgehalten werden.

Aus Protest gegen die Zusammenrottung unschuldiger Oromos, die friedlich ihre Solidarität mit den politischen Gefangenen zum Ausdruck brachten, und gegen die Verlegung ihres Kameraden, Oberst Gemmechu Ayana, in ein gefährliches Gefängnis, sind Jawar Mohmmed, Bekele Gerba, Hamza Borena, Shamsuddin Taha, Michael Boren und Kennasa Ayana in einen Hungerstreik getreten.

Jawar, Bekele, Hamza und Shumsuddin befinden sich seit 8 Tagen im Hungerstreik. Der Gesundheitszustand der Oromo-Führer, die sich seit 8 Tagen im Hungerstreik befinden, hat sich rapide verschlechtert.

Der Oromo Rat in Deutschland steht in Solidarität mit den politischen Gefangenen, die sich im Hungerstreik befinden und selbst aus den berüchtigten Gefängniszellen Äthiopiens weiter für die Menschenrechte und Demokratie in Äthiopien kämpfen und mit der Oromo Yellow Movement.

Wir appellieren an die Weltöffentlichkeit und alle Menschenrechtsorganisationen, sich dafür einzusetzen, dass das äthiopische Regime sofort alle politischen Gefangenen aus der Haft entlässt.

Mit freundlichen Grüßen

Oromo Rat in Deutschland

Dr. Sufian Weise

weitere Information: https://ollaa.org

Gesellschaft für bedrohte Völker
Postfach 2024
D-37010 Göttingen
Tel.: +49 551 499 06-21
Fax: +49 551 580 28
E-Mail: info@gfbv.de
www.gfbv.de
Menschenrechtsorganisation mit beratendem Status bei den UN und mitwirkendem Status beim Europarat
Weitere Storys: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV)
Weitere Storys: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V. (GfbV)