Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck

08.01.2020 – 15:46

dpa-Faktencheck

"Inschallah" steht schon seit Jahrzehnten im Duden

Berlin (ots)

In den sozialen Medien geht seit Anfang Januar das Gerücht um, dass das arabische Wort "inschallah" von der Dudenredaktion neu in das Wörterbuch aufgenommen wurde. Der Blog "Journalistenwatch" schreibt in einem Artikel vom 7. Januar 2020: "Neuerdings ist die Redewendung "Inschallah", also "so Allah will", offizieller Bestandteil der deutschen Sprache.". Die angebliche Neuaufnahme in den Duden sei ein weiterer "Mosaikstein der Islamisierung" (http://dpaq.de/GvZpN).

BEWERTUNG: "Inschallah" steht bereits seit 1941 im Duden.

FAKTEN: Nach Angaben der Pressesprecherin Nicole Weiffen steht das Wort seit der 12. Auflage im Duden, die 1941 erschien (http://dpaq.de/fXDKp) - damals auf Seite 256. "Es ist tatsächlich ur-uralt", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

Wie die angebliche Neuaufnahme es in aller Munde schaffte? Eine offene Frage für die Sprecherin. "Es gibt dafür überhaupt keine Erklärung."

Im Internet findet sich eine 2011 archivierte Version des "inschallah"-Eintrags bei "Duden.de" (http://dpaq.de/aiAqa). Inschallah bedeutet so viel wie "wenn Allah will" oder "hoffentlich" und ist nach Angaben des Dudens ein "auf ein zukünftiges Ereignis bezogener Ausdruck in der muslimischen Welt" (http://dpaq.de/xnn1Z).

Die Dudenredaktion ist laut Pressesprecherin Weiffen ständig auf der Suche nach neuen Wörtern, die sie dann bei einer Aktualisierung in ein Wörterbuch aufnimmt. In den Duden aufgenommen werden generell rechtschreiblich schwierige Wörter, die eine hohe und andauernde Verbreitung haben (http://dpaq.de/ZlUIh). Somit finden sich im Duden der deutschen Rechtschreibung unter anderem auch viele griechische, lateinische und französische Wörter.

Wie lange ein Wort schon im Duden steht, ist weder online noch in der gebundenen Ausgabe dokumentiert. "Das können nur wir nachvollziehen", sagt die Duden-Sprecherin. "In diesem Fall mussten die Kollegen wirklich blättern." In die jüngste Auflage von 2017 wurden 5000 neue Wörter aufgenommen - unter anderem "die Chica", "der Brexit" und "die Fake News".

   --- 

Links:

Artikel bei Journalistenwatch: https://www.journalistenwatch.com/2020/01/07/naechster-mosaikstein-islamisierung/ (archiviert: http://dpaq.de/GvZpN)

Liste der Duden-Auflagen: https://www.duden.de/ueber_duden/auflagengeschichte

Archivierte Version des Wortes "inschallah" im Duden: https://web.archive.org/web/20110618003421/https://www.duden.de/rechtschreibung/inschallah

Aktueller Duden-Eintrag für "inschallah": https://www.duden.de/rechtschreibung/inschallah

Wie kommt ein Wort in den Duden: https://www.duden.de/ueber_duden/wie-kommt-ein-wort-in-den-duden

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck