Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck

07.01.2020 – 22:33

dpa-Faktencheck

Keine Satellitenaufnahme der Brände: Bild von Australien entstand am Computer

Berlin (ots)

Ganz Australien übersät von glühenden Punkten: Ein Bild, das über soziale Medien verbreitet wird, soll angeblich das Ausmaß der Buschbrände aus dem All betrachtet zeigen (http://dpaq.de/g9cPK).

BEWERTUNG: Bei dem Bild handelt es sich nicht um ein Satellitenfoto, sondern um eine Visualisierung der Buschfeuer in Australien. Aus dem All ist bei großen Bränden vor allem der Rauch zu erkennen - wenn keine Wolken die Sicht stören.

FAKTEN: Die Darstellung wurde nach eigenen Angaben vom Foto-Spezialisten Anthony Hearsey (http://dpaq.de/KUjIG) angefertigt. Sie sei kein Satellitenfoto, sondern eine 3D-Visualisierung der Buschbrände über einen Zeitraum von einem Monat, wie der Australier auf Instagram schreibt: "This is a 3D visualisation of the fires in Australia. NOT A PHOTO" (http://dpaq.de/vAHiO).

Hearsey habe die Visualisierung mit Hilfe einer Software zur Erzeugung von Bildern durch Rohdaten erstellt. Grundlage seien Messdaten der Nasa-Plattform "FIRMS" (Fire Information for Resource Management System) vom 5. Dezember 2019 bis 5. Januar 2020 gewesen (http://dpaq.de/t2uDR).

Weiter schreibt Hearsey, dass der Maßstab aufgrund des "Glühens" der Visualisierung "ein wenig übertrieben" wirkt. Weil es sich um eine Zusammenstellung der Daten über den Zeitraum eines Monats handelt, werden zudem auch viele Brände dargestellt, die mittlerweile nicht mehr aktiv sind.

Auf der FIRMS-Plattform werden die von Satelliten gesammelten Daten als farbige Quadrate auf einer Weltkarte visualisiert. Die eingefärbte Fläche entspricht dabei nicht dem in Flammen stehenden Gebiet. Ein Quadrat bedeutet lediglich, dass es innerhalb eines durch Satelliten abgetasteten Bereiches mindestens einen Brand gibt. Die roten Symbole stehen für ein Gebiet mit 375 Metern Seitenlänge, bei den orangen sind es 1000 Meter (http://dpaq.de/H2acN).

Auf einem Satellitenfoto der Nasa vom 04.01.2020 sieht man neben Wolken deutlich die riesigen Rauchwolken im Südosten Australiens. Eine Rot- oder Gelbfärbung wie auf der Visualisierung ist hingegen nicht zu erkennen (https://perma.cc/JGU8-8Q3V).

Seit Beginn der großen Brände sind in Australien 25 Menschen ums Leben gekommen (Stand 07.01.2020). Mehr als 2000 Häuser sind zerstört. Mehr als zehn Millionen Hektar brannten nieder - das entspricht ungefähr der Größe von Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Hunderte Millionen Tiere sind nach vorsichtigen Schätzungen von Wissenschaftlern allein im Bundesstaat New South Wales an der Südostküste getötet worden.

   --- 

Links:

Instagram-Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1640030982805791&set=a.396786573796911&type=3&theater (archiviert: http://dpaq.de/g9cPK)

Instagram-Beitrag von Anthony Hearsey: https://www.instagram.com/p/B67bRtPnVzR/ (archiviert: http://dpaq.de/vAHiO)

Internet-Seite von Anthony Hearsey: https://web.archive.org/web/20200107114534/https://anthonyhearsey.com/about

Fire Information for Resource Management System der Nasa: https://firms.modaps.eosdis.nasa.gov/map/#z:5;c:137.4,-27.9;t:adv-points;d:2019-12-05..2020-01-05;l:dark_gray,firms_viirs,firms_modis_a,firms_modis_t

Erklärung zur Darstellung auf der FIRMS-Karte der Nasa: https://earthdata.nasa.gov/faq/firms-faq#ed-fire-on-ground

Satelliten-Bild vom 04.01.2020: https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/australien-satellitenbilder-zeigen-ausmass-der-buschfeuer_aid-48159095 (archiviert: https://perma.cc/JGU8-8Q3V)

Artikel zur Darstellung im "Blick": https://www.blick.ch/news/ausland/australien-brennt-aber-nicht-so-warum-dieses-foto-ein-fake-ist-id15690858.html (archiviert: http://dpaq.de/ep0Nk)

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck