PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

19.07.2019 – 12:50

dpa-Faktencheck

Das Foto von Sea-Watch-Kapitänin Rackete wurde manipuliert

Hamburg (ots)

Im Internet wird ein Foto der damaligen Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete geteilt, auf dem sie vermeintlich den verbotenen Hitlergruß zeigt. (http://dpaq.de/cmDG9)

BEWERTUNG: Das Bild ist manipuliert. Im Original winkt Rackete.

FAKTEN: Auf dem Bild ist zu sehen, wie die Deutsche Carola Rackete, damals Kapitänin der «Sea-Watch 3», vermeintlich den Hitlergruß zeigt - ein etwa in Deutschland und Österreich verbotenes Zeichen verfassungswidriger Organisationen. (http://dpaq.de/mXfDj)

Das Bild ist manipuliert. Das ist allein schon daran zu erkennen, dass zwar die Sonne von vorn auf Racketes Gesicht fällt, die Hand aber nicht beschienen wird. Auch die Größe der Hand passt von den Proportionen her nicht zum Arm.

Im Originalfoto, das der Fotograf Pasquale Claudio Montana Lampo am 1. Juli 2019 für die italienische Nachrichtenagentur Ansa geschossen hat, ist zu sehen, dass Rackete ihre Hand hebt, um zu winken - zu finden etwa auf der Internetseite der «Aargauer Zeitung»: http://dpaq.de/bWi3R. Darauf ist auch klar der Schattenwurf der Finger auf der Hand zu erkennen.

Das manipulierte Bild wurde im deutschen Sprachraum ab Mitte Juli weithin verbreitet. Ein mit diesem Foto illustrierter Text wurde mehrere Tausend Mal in sozialen Netzwerken geteilt. (http://dpaq.de/9hfk4)

Rackete hatte Ende Juni 2019 die «Sea-Watch 3» mit Migranten an Bord unerlaubt nach Italien gefahren. Gegen die 31-Jährige wird in Italien unter anderem wegen Beihilfe zur illegalen Einwanderung ermittelt.

   --- 

Links:

Facebook-Post mit manipuliertem Rackete-Foto (archiviert): http://dpaq.de/cmDG9

Artikel der «Aargauer Zeitung» mit Original-Foto: http://dpaq.de/bWi3R

Rechtsprechung in Deutschland zur Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen: http://dpaq.de/mXfDj

Artikel mit Bild (archiviert): http://dpaq.de/9hfk4

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck