Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von myPension

22.01.2018 – 11:00

myPension

Neue Studie: Erfolgreich Sparen bei niedrigen Zinsen - myPension setzt auf innovative Altersvorsorge

Frankfurt (ots)

Risiko ist die Währung, mit der man sich höhere Renditen erkauft. Dieser weit verbreiteten Ansicht widerspricht entschieden Rogier Minderhout, Gründer der digitalen Rentenversicherung myPension (www.mypension.de). "Genau deshalb scheuen die meisten Deutschen eine Altersvorsorge auf der Grundlage von Aktien", so der gebürtige Niederländer, ein ehemaliger Investmentbanker von Goldman Sachs. Richtig müsse es heißen: "Laufzeit ist die Währung, mit der man sich höhere Renditen sichert." Zudem: Je länger die Laufzeit einer Geldanlage in Aktien, desto geringer sei das Risiko.

Minderhout sieht sich bestätigt durch die Ergebnisse einer Studie des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP), die heute in Frankfurt der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. "Je länger die Anlagedauer und je breiter die Streuung, desto geringer die Schwankungsbreite", stellt Frank Nobis, Mitgründer des IVFP, darin fest und betont: "Sparen lohnt sich, auch bei niedrigen Zinsen - wenn man es richtig macht."

Minderhout: "Wer langfristig in ein globales, breit gestreutes Aktienportfolio investiert, kann mit einer durchschnittlichen Rendite von 6 % pro Jahr rechnen." Allerdings sei es wichtig, dass diese Rendite nicht durch hohe Kosten aufgezehrt werde. "Hohe Vertriebs- und Verwaltungskosten sind im digitalen Zeitalter überflüssig", sagt der myPension-Gründer.

IVFP-Geschäftsführer Nobis macht den Zusammenhang zwischen Sparen und Rendite an einem Beispiel deutlich: Angenommen, ein 35-jähriger Sparer benötigt bei Rentenbeginn 370.000 EUR, um seine Versorgungslücke zu schließen. Bei 6% Rendite kann er dieses Sparziel um 40% billiger erreichen als bei einer Rendite von 3%, konkret mit einem Jahresbeitrag von 3.840 EUR statt 6.850 EUR.

Ein Renditekiller sei darüber hinaus die Beitragsgarantie, die sich viele Sparer immer noch wünschen. Diese Form der Absicherung erhöhe die Kosten, vermindere die Rendite (es wird garantiert, dass die finale Auszahlung nicht geringer als die bis dahin eingezahlten Beiträge ist) und kürze dadurch die mögliche Auszahlung laut IVFP je nach Laufzeit um bis zu 24 %. Bei einer langfristigen Geldanlage in Aktien sei diese Absicherung "völlig unnötig", so Minderhout.

Auch die Steuern solle man berücksichtigen, rechnet Nobis vor. Laut IVFP bringt eine Fondspolice steuerlich 0,7 %-Punkte zusätzliche Rendite gegenüber einem Fondssparplan. Die Vorteile einer Fondspolice entstehen durch die Abgeltungssteuerfreiheit während der Beitragsphase und der Anwendung des Halbeinkünfteverfahrens auf die Kapitalauszahlung.

Fazit: Lange Laufzeit, niedrige Kosten und steuerliche Vorteile sichern eine vergleichsweise hohe Rendite bei geringem Risiko. "So bietet myPension die perfekte, zeitgemäße Altersvorsorge", sagt Minderhout. "Dazu passt auch, dass unsere Kunden flexibel ein-und auszahlen können."

Über myPension:

myPension ist ein junges Insurtech Unternehmen aus Frankfurt am Main, das eine vollständig digitale Altersvorsorge anbietet. Die Rentenversicherung von myPension zeichnet sich durch Sicherheit, besonders niedrige Kosten, hohe Renditen und maximale Flexibilität aus. Kunden haben im Vergleich zu klassischen Produkten den Vorteil, dass sie zu jedem Zeitpunkt genau wissen, wie sich ihre Geldanlage entwickelt.

Pressekontakt:

Ralf-Dieter Brunowsky
BrunoMedia GmbH
+49 (0) 170 4621440
+49 (0) 6131 9302830
brunowsky@brunomedia.de
Martinsstraße 17
55116 Mainz

Original-Content von: myPension, übermittelt durch news aktuell