Alle Storys
Folgen
Keine Story von Global Micro Initiative e.V. mehr verpassen.

Global Micro Initiative e.V.

„Ehrenamtliche Helfer machen unsere Arbeit in Südostasien erst möglich“

„Ehrenamtliche Helfer machen unsere Arbeit in Südostasien erst möglich“
  • Bild-Infos
  • Download

Begeistert von der Idee ihres Sohnes Tobias unterstützte Silvia Schüßler ihn dabei, gemeinsam mit einer Studienkollegin die Hilfsorganisation Global Micro Initiative e.V. (GMI) zu gründen. Als Gründungs- und Vorstandsmitglied steht die 55-Jährige aus Hösbach in Kontakt mit Spendern, Mitgliedern und der Öffentlichkeit, um diese über die Unterstützungsmöglichkeiten von in Armut lebenden Menschen in Südostasien zu informieren.

Es ist 19:00 Uhr an einem Donnerstag im unterfränkischen Hösbach. Silvia Schüßler schaut gespannt auf ihren Computerbildschirm. Neben ihr eine Tasse Kräutertee aus dem eigenen Garten und ein Notizblock, in ihrer Hand ein Kugelschreiber. Schließlich sind fünf junge Menschen auf dem Monitor zu sehen. „Willkommen zu unserem zweiten virtuellen Pressemeeting“, begrüßt die 55-Jährige diese und lächelt in ihre Webcam.

Silvia Schüßler ist Gründungs- und Vorstandsmitglied von Global Micro Initiative e.V. (GMI). Mit ihrem Verein hilft sie Menschen in Südostasien durch Mikrokredite, Beratungen und Weiterbildungen, sich ein besseres und selbstbestimmtes Leben aufzubauen. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen vor Ort. Neben ihrer Arbeit als Schulsekretärin verantwortet die gelernte Bürokauffrau ehrenamtlich die Buchhaltung, Spender- und Mitgliederkorrespondenz sowie die Pressearbeit des Vereins. Vier Mal im Jahr schaltet sie sich online mit ihrem fünfköpfigen Team zusammen, das aus verschiedenen Winkeln Deutschlands Pressemitteilungen zur Vereinsarbeit für Online- und Printmedien erstellt.

Ehrenamtliche Mitarbeit seit Jugendzeiten

Schon in ihrer Jugend engagierte sich die Hösbacherin ehrenamtlich in verschiedenen Bereichen, darunter auch einige Jahre im Ausland. „Es war für mich neu und schockierend zugleich, dass wir in Amsterdam und Brüssel Frauen, die aus der Prostitution aussteigen wollten, vor ihren Zuhältern in Sicherheit bringen mussten, da sie sonst in Lebensgefahr gewesen wären“, erzählt Schüßler.

Als Mitbegründerin von GMI ist Silvia Schüßler schon von Anfang an dabei. Begeistert von den Plänen ihres Sohnes Tobias, in Armut lebenden Menschen in Südostasien durch Mikrokredite und Ausbildungen zu einem besseren Leben zu verhelfen, unterstützte sie ihn, zusammen mit dem dritten Vorstandsmitglied, Marion Schwierz, die Hilfsorganisation GMI ins Leben zu rufen.

Mit ihrer Arbeit bei GMI will Schüßler die Hilfsorganisation bekannter machen und Menschen motivieren, durch Spenden zu helfen. „Frauen in Thailand und auf den Philippinen sollen ein Leben in Würde führen können und sich nicht prostituieren müssen, weil sie zu arm für eine Schulbildung sind und keine andere Möglichkeit haben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen“, erklärt Schüßler. „Und Kleinunternehmern in Indonesien und auf den Philippinen möchten wir die Möglichkeit geben, sich durch Schulungen und Mikrokredite eine Zukunft ohne Armut aufzubauen.“

„Ehrenamtliche Helfer machen unsere Arbeit erst möglich“

Beim heutigen Meeting des Presseteams geht es nicht nur um den Austausch über die gemeinsame Arbeit. In einer Präsentation zeigt Schüßler Grafiken und Auswertungen zur Reichweite der Pressemitteilungen, gibt Gestaltungstipps und berichtet von Leser-Reaktionen. Sie gibt Projektupdates weiter und zeigt Themenschwerpunkte für Pressemeldungen der kommenden Monate. Dazu hat Schüßler Gedenk- und Aktionstage in einen Redaktionsplan eingearbeitet, den sie nun in ihrer Präsentation mit ihrem Team teilt. „Hier könnt ihr euch jeweils eintragen, wenn ihr zu einem bestimmten Tag eine Pressemitteilung schreiben möchtet”, sagt sie ihren Teammitgliedern in die Kamera, „einige von euch haben das ja auch schon gemacht. Vielen Dank hierfür.“

Die enge Zusammenarbeit mit den ehrenamtlichen Helfern in Deutschland ist Schüßler sehr wichtig. „Sie machen unsere Arbeit erst möglich“, sagt sie. Das Presseteam helfe dabei, Transparenz über die Spendenverwendung in der Öffentlichkeit zu schaffen. „Wir schauen sehr genau darauf, was vor Ort mit den Spenden geschieht. Jeder Spender, der dies möchte, erfährt, wem er mit seiner Spende geholfen hat.“ In den Berichten des Presseteams gehe es daher vor allem darum, die Projektteilnehmer in Südostasien vorzustellen.

Für die Zukunft wünscht sich Schüßler, noch mehr Spender für GMI zu finden. „Wir helfen Menschen, die mit weniger als 2 Euro pro Tag auskommen müssen. Und doch geben diese Menschen nicht auf. Sie kämpfen so sehr für ein besseres Leben. Das spornt mich immer wieder an“, sagt die Vereinsmitgründerin. Inzwischen ist das Videomeeting beendet und Schüßler klappt ihr Laptop zu. Sie gießt sich eine weitere Tasse Tee ein und widmet sich ihrer anderen Aufgabe – Briefe an Spender zu schreiben, um ihnen zu berichten, wem sie mit ihrer Spende geholfen haben.

Text: Nira Fecher, GMI Presse-Team

Spendenkonto:

Global Micro Initiative e.V.
Raiffeisen-Volksbank Aschaffenburg e. G.
IBAN DE38 7956 2514 0000 4739 01
BIC: GENODEF1AB1

Kontakt:

Silvia Schüßler, Öffentlichkeitsarbeit
Global Micro Initiative e.V.
Vorstandsvorsitzender Tobias Schüßler
Weißenbergerstraße 6
63768 Hösbach
www.global-micro-initiative.de Silvia.Schuessler@global-micro-initiative.de