Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: 2 Brandereignisse am frühen Abend

Mönchengladbach, 03.06.19, 16:30 Uhr, Grunewaldstraße und 17:15 Uhr, Abteistraße (ots) - Gegen 16:30 wurde ...

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

FW-MG: Jugendliche durch Bienenschwarm in Gebäude festgesetzt

Mönchengladbach-Wickrathberg, 15.06.2019, 14:33 Uhr, Broicherhofweg (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es zu ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

28.03.2019 – 14:46

Bundespolizeiinspektion Berggießhübel

BPOLI BHL: Wir haben die Luft - Abschiebung über den Luftweg

Breitenau (ots)

Bereits am 21. März 2019 nahmen die Beamten der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel einen serbischen Staatsangehörigen fest und verbrachten ihn anschließend in den Abschiebe- und Ausreisegewahrsam in Dresden. Die Bundespolizeiinspektion berichtete in der letzten Woche über den Fall.

Was hatte sich bisher ereignet? Gegen 03:30 Uhr überprüften die Bundespolizisten auf der A17, in Fahrtrichtung Dresden, die Insassen eines grenzüberschreitenden Linienbusses. Im Rahmen der polizeilichen Befragung fiel den Beamten ein 35-Jähriger auf, welcher daraufhin einer tieferen polizeilichen Kontrolle unterzogen wurde.

Im Rahmen der tieferen Überprüfung stellte sich heraus, dass der serbische Staatsangehörige unter anderen Personalien letztmalig im Januar 2019 aus Deutschland abgeschoben wurde. Weiterhin besteht für ihn ein befristetes Einreiseverbot nach Deutschland bis zum Jahr 2021.

Der Mann wurde bisher mit neun verschiedenen Personalien polizeilich erfasst und ist in der Vergangenheit wegen verschiedenster Delikte (schwerer Bandendiebstahl, Wohnungseinbruchsdiebstahl, Urkundenfälschung u.a.) im Bundesgebiet polizeilich in Erscheinung getreten.

Nach Vorführung beim Amtsgericht Dresden wurde der 35-Jährige zur Sicherung der Abschiebung in Haft genommen und an den Abschiebe- und Ausreisegewahrsam in Dresden überstellt. Die Abschiebung des 35-Jährigen nach Serbien war für diese Woche avisiert gewesen und scheiterte. Einsatzkräfte der Bundespolizei verbrachten den ausreisepflichtigen Serben wieder in den Abschiebegewahrsam nach Dresden zurück.

Am 27. März 2019 wurde aufgrund der vorangegangenen Rechtsverstöße ein beschleunigtes Verfahren beim Amtsgericht Pirna durchgeführt. Das Gericht verurteilte ihn zu einer Haftstrafe von 5 Monaten Freiheitsstrafe, ausgesetzt zu 4 Jahren Gesamtbewährungszeit. Jetzt betreibt die Bundespolizei aufenthaltsbeendende Maßnahmen und wird die geplante Abschiebung über den Luftweg vollziehen.

Bei einer erneuten Feststellung im Bundesgebiet wird der Serbe verhaftet und einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Rückfragen bitte an:
 
Bundespolizeiinspektion Berggießhübel
Pressesprecher
Steffen Ehrlich
Telefon: 03 50 23 - 676 505
E-Mail: bpoli.berggiesshuebel.oea@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Berggießhübel