Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

19.09.2019 – 14:59

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf

BPOLI LUD: Grenzüberschreitender Verkehr im Visier der Bundespolizei

Görlitz (ots)

Mit dem Ziel der Bekämpfung der illegalen Migration, der grenzüberschreitenden Betäubungsmittel-, Waffen- und Eigentumskriminalität, führte die Bundespolizeiinspektionen Ludwigsdorf am Mittwoch, den 18. September 2019 eine mehrstündige Fahndungsaktion auf der BAB 4 bei Görlitz durch.

Ein 60-köpfiges TV-Team von Kabel 1 begleitete die polizeiliche Maßnahme und sendete diese am gestrigen Mittwoch ab 20.15 Uhr live im TV.

Zwölf aufgedeckte Straftaten und die Feststellung von acht gesuchten Personen sind das Ergebnis einer Großkontrolle der Bundespolizei am Mittwochabend.

Ein Hauptaugenmerk der Fahndungsmaßnahmen lag auf der Feststellung von unerlaubten Einreisen und Aufenthalten, insbesondere in Verbindung mit der Aufnahme unerlaubter Erwerbstätigkeit.

Die Beamten stellten insgesamt fünf Personen fest, welche sich unerlaubt im Bundesgebiet aufhielten. In drei Fällen erhärtete sich der Verdacht der unerlaubten Erwerbstätigkeit ohne die erforderliche, behördliche Erlaubnis.

So konnte beispielsweise eine 32-jährige Inderin mit ihrer 4-jährigen Tochter festgestellt werden, die sich bereits ein Jahr unerlaubt im Bundesgebiet aufgehalten hatten. Die 32-Jährige hatte die Absicht nach Warschau zu reisen.

Bei einer 60- jährigen Ukrainerin konnte ebenfalls ein unerlaubter Aufenthalt ermittelt werden. Sie hatte über einen längeren Zeitraum als Haushaltshilfe gearbeitet. In ihrem Fall wurde der Lohn in Höhe von 1100 Euro beschlagnahmt.

Die aufenthaltsbeendenden Maßnahmen erfolgten in allen Fällen zuständigkeitshalber durch die Ausländerbehörde Görlitz.

Hervorzuheben ist die Festnahme eines 33-jährigen Polen, gegen den wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ein Haftbefehl bestand. Er konnte durch die Bezahlung der Geldstrafe eine 40-tägige Haftstrafe abwenden.

Ein 18-jähriger Russe und ein 31-jähriger Pole erhielten Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz, da bei ihnen ein verbotenes Springmesser, ein Teleskopschlagstock und ein Reizstoffsprühgerät ohne das erforderlich Prüfzeichen aufgefunden wurden.

Außerdem wurden Urkundendelikte und verschiedene Verkehrsdelikte (z. Bsp. Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoß gegen die Versicherungspflicht) zur Anzeige gebracht.

Darüber hinaus erzielten die Polizisten zahlreiche Fahndungstreffer u. a. in Form von Aufenthaltsermittlungen. Hierbei handelt es sich um Personenfahndungen initiiert durch Staatsanwaltschaften mit der Zielrichtung der Gewinnung ladungsfähiger Anschriften.

Neben Kräften der Mobilen- Kontroll- und Überwachungseinheiten der Bundespolizei aus Chemnitz und Löbau sowie der Bundesbereitschaftspolizeien aus Bayreuth und Duderstadt wurde die Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf durch Beamte der Polizeidirektion Görlitz und des Hauptzollamtes Dresden unterstützt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Pressesprecher
Ralf Zumbrägel
Telefon: 0 35 81 - 3 62 67 21
E-Mail: bpoli.ludwigsdorf.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Ludwigsdorf