PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Pasewalk mehr verpassen.

24.09.2020 – 14:57

Bundespolizeiinspektion Pasewalk

BPOL-PW: Erfolgreicher gemeinsamer Fahndungseinsatz auf der BAB 11

PasewalkPasewalk (ots)

Gemeinsam mit der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit der Bundespolizei sowie den Gemeinsamen Diensteinheiten Vorpommern-Greifswald und Rostock führte die Bundespolizeiinspektion Pasewalk von Dienstag bis heute einen Fahndungseinsatz durch. Dabei konnten insgesamt 15 Straftaten, elf Fahndungstreffer und drei Ordnungswidrigkeiten nach dem Waffengesetz festgestellt werden.

Unter anderem wurde in diesem Zusammenhang am Dienstag ein polnischer Kleintransporter auf der BAB 11, Höhe Nadrensee, durch eine Streife der Bundeszollverwaltung kontrolliert. Der Fahrer gab den Beamten gegenüber an, keine Ladung dabei zu haben. Als sie die Plane der Ladefläche öffneten, stellten die Beamten jedoch das Gegenteil fest und übergaben den Fall an die Bundespolizei. Unter Möbeln und alten Reifen fanden die Bundespolizisten teils neuwertige Werkzeuge und Gartengeräte der Marken Stihl und MAKITA. Die Herkunft konnte schnell ermittelt werden. In der Nacht zu Montag wurde in einem Gartenbaubetrieb in Emstek (Oldenburg in Niedersachsen) eingebrochen und am Tatort ein Gesamtschaden von 50.000 Euro inklusive Gerätewert verursacht. Auf Grund des dringenden Tatverdachtes der Hehlerei, wurden die vier polnischen Insassen des Transporters vorläufig festgenommen und erhielten eine Anzeige. Die weiteren Ermittlungen hat zuständigkeitshalber die Polizei Anklam.

Gestern kontrollierte die Bundespolizei dann auf der BAB 11 einen Kleintransporter mit deutscher Zulassung im Wert von ca. 60.000 Euro. Die fahndungsmäßige Überprüfung des Peugeot ergab gleich zwei Ausschreibungen. Anfang August 2020 schrieb die Kreispolizeibehörde Coesfeld das Fahrzeug zur Zwangsentstempelung aus, da dieses ohne Haftpflichtversicherung geführt wurde. Zudem hat die Kreispolizeibehörde Borken den Transporter Anfang September zur Sicherstellung ausgeschrieben, da er durch Betrug abhandengekommen war.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt
Maik Lewerenz
Telefon: 04192 5021013 o. Mobil 01520 4581732
Fax: 04192 5029020
E-Mail: maik.lewerenz@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Pasewalk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Pasewalk