Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Stralsund

17.09.2019 – 13:19

Bundespolizeiinspektion Stralsund

BPOL-HST: Marderbiss verursacht Kurzschluss - Zug bleibt auf offener Strecke stehen

Ribnitz-Damgarten (ots)

Heute Morgen (17.09.19) gegen 05:45 Uhr wurde die Bundespolizei Stralsund von der Notfallleistelle Berlin informiert, dass im Bereich Ribnitz-Damgarten Ost eine Regionalbahn auf offener Strecke zum Stehen kam.

Auslöser dürfte wohl ein Mader gewesen sein, der den Strommast hochkletterte, einen Kurzschluss verursachte und dadurch die Oberleitung beschädigte. Dies wiederum hatte zur Folge, dass der Stromabnehmer der Regionalbahn beschädigt wurde und der Zug dadurch auf offener Strecke zum Stehen kam.

Der tote Mader konnte neben dem Gleis aufgefunden werden. Durch die Freiwillige Feuerwehr Ribnitz-Damgarten wurden 12 Reisenden, die im Zug saßen, evakuiert und zum Bahnhof Ribnitz-Damgarten Ost gebracht. Zwischen den Bahnhöfen Ribnitz-Damgarten Ost und West wurde Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die Reparaturarbeiten der Oberleitung dauern bis auf Weiteres an.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Stralsund
Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit
Uta Bluhm
Telefon: 03831 28432 - 106
Fax: 03831 3068918
E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Stralsund