Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

BPOL NRW: Vermeindlich schlaue Geschäftsidee führt Singhalesen ins Gefängnis

Bielefeld (ots) - Für besonders schlau hielt sich ein 40-jähriger Singhalese am Freitagabend, 12.10.18, gegen 21.20 Uhr in der Toilettenanlage des Bielefelder HBF.

Der Mann hatte für sich selbst den "Eintrittspreis" von 1,- Euro zur Toilettenanlage im Bahnhof bezahlt und hielt nun die automatische Tür für andere Bahnhofsbesucher auf. Das Geld, das eigendlich im Kassenautomaten der Betreiberfirma landen sollte, landete so in der Tasche des Sighalesen.

Diese, für den Mann durchaus lukrative Einnahmequelle versiegte schnell, weil Polizeibeamte der Bundespolizeiinspektion Münster das treiben des Singhalesen stoppten.

Eine Überprüfung der Personalien des 40 Jährigen ergab, dass dieser seit dem 29.09.18 von der Staatsanwaltschaft in Krefeld wegen Diebstahls zur Festnahme ausgeschrieben war.

Da der Sighalese durch seine Geschäftsidee in der Toilette erst 2,- Euro "verdient" hatte, konnte er die geforderten 430,- Euro Strafe der Staatsanwaltschaft nicht bezahlen und muss nun 43 Tage hinter schwedischen Gardinen absitzen.

Obendrauf kommt noch eine Strafanzeige wegen gewerbsmäßigen Betruges, die ihm seine nicht so schlaue Idee einbringt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Münster
PHK Jürgen Gerdes
Telefon: +49 (0) 251 / 97437 -103
E-Mail: presse.ms@polizei.bund.de
Twitter: https://twitter.com/BPOL_NRW

Internet: www.bundespolizei.de

Bahnhofstr. 1
48143 Münster

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Das könnte Sie auch interessieren: