Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

06.05.2019 – 10:43

Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss

POL-NE: Nachtrag: Mutmaßlicher Ladendieb verletzt Mitarbeiter - Tatverdächtiger nach beschleunigtem Verfahren in Untersuchungshaft geschickt

POL-NE: Nachtrag: Mutmaßlicher Ladendieb verletzt Mitarbeiter - Tatverdächtiger nach beschleunigtem Verfahren in Untersuchungshaft geschickt
  • Bild-Infos
  • Download

Neuss (ots)

In unserer Pressemeldung vom 03.05.2019 - 10:45 Uhr- berichteten wir über die vorläufige Festnahme eines 35-Jährigen. Ein Richter ordnete nun Untersuchungshaft an.

Der Mann steht im Verdacht, am Donnerstag (02.05.), gegen 13:20 Uhr, in Neuss einen räuberischen Diebstahl begangen zu haben.

Der Mann fiel in einem Elektronikfachmarkt am Konrad-Adenauer-Ring auf, als er versuchte, diverse Spielekonsolen im Wert von mehreren hundert Euro zu stehlen. Ein Ladendetektiv hielt den Verdächtigen auf, als dieser soeben das Geschäft samt seiner Beute verlassen wollte. Doch der mutmaßliche Dieb wehrte sich und versuchte zu flüchten. Bei der anschließenden Rangelei verletzte sich ein Mitarbeiter des betroffenen Geschäftes. Die alarmierte Polizei nahm den Tatverdächtigen vorläufig fest.

Polizei und Staatsanwaltschaft veranlassten das sogenannte "Beschleunigte Verfahren". Der 35-Jährige wurde am Freitag (03.05.) einem Richter des Amtsgerichtes Neuss vorgeführt. Zur Sicherung der kurzfristig anzusetzenden Hauptverhandlung wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Das "Beschleunigte Verfahren" ist nach dem Gesetz in solchen Fällen möglich, in denen der Sachverhalt einfach gelagert ist - also für die Verfahrensbeteiligten leicht überschaubar ist - oder eine klare Beweislage besteht; so etwa, wenn der Beschuldigte geständig ist. Es dient der, nicht zuletzt präventiv wirkenden, zügigen Strafverfolgung. Dieses Verfahren kann darüber hinaus zur Vermeidung oder Verkürzung von Untersuchungshaft beitragen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss, übermittelt durch news aktuell