Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Hamm

15.08.2019 – 11:38

Polizeipräsidium Hamm

POL-HAM: Schwerpunktkontrollen von Polizei und Zoll

Hamm (ots)

Am Mittwoch, 14. August, führte die Polizei Hamm schwerpunktmäßig Verkehrskontrollen im Stadtgebiet durch. In der Zeit zwischen 14 Uhr und 22 Uhr hielten die Beamten an der Wilhelmstraße, der Werler Straße, der Dortmunder Straße sowie in der Innenstadt rund 200 Fahrzeuge an. Die Überprüfung der Führer gewerblicher Fahrzeuge und deren Ladung war einer der Schwerpunkte der Kontrollen. Das Nichteinhalten der Lenk- und Ruhezeiten und die nicht vorschriftsmäßige Sicherung der Ladung wurden in 15 Fällen geahndet. Im Fokus standen auch Fahrzeuge und Fahrer der Poser- und Tuner-Szene. Aufgrund technischer Veränderungen an ihren Pkw wurden zehn Personen die Weiterfahrt untersagt. Zudem erwartet sie ein Bußgeld. Bei acht Autofahrern wurde ein Verwarnungsgeld erhoben. Einer 50-jährigen Mazda-Fahrerin musste eine Blutprobe entnommen werden, da sie ihr Auto auf der Werler Straße unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln führte. Sie muss mit einem empfindlichen Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen. Des Weiteren wurden wegen Verstößen wie Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes, Telefonieren während der Fahrt und Überschreiten der zulässigen Höchstgeschwindigkeit 47 Verwarnungsgelder erhoben und drei Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie einen Kleintransporter auf der Dortmunder Straße überprüften. Auf der geschlossenen Ladefläche saßen zwei Männer auf Klappstühlen an einem Esszimmertisch. Auch hier wurden Verwarnungsgelder fällig und die ungesicherten Passagiere durften anschließend zu Fuß weitergehen. Zwei Fahrzeugführer erwartet ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und fehlender Zulassung. Beamte des Zolls schrieben Strafanzeigen wegen des Verdachtes der Schwarzarbeit und Scheinselbstständigkeit und ahndeten Mindestlohnverstöße. Um für Sicherheit auf unseren Straßen zu sorgen, führt die Polizei immer wieder Kontrollen mit unterschiedlichen Schwerpunkten durch.(hei)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Hamm
Pressestelle Polizei Hamm
Telefon: 02381 916-1006
E-Mail: pressestelle.hamm@polizei.nrw.de
https://hamm.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizeipräsidium Hamm, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Hamm