PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeidirektion München mehr verpassen.

30.11.2020 – 08:00

Bundespolizeidirektion München

Bundespolizeidirektion München: Widerstand nach Platzverweis
Griff in Richtung Dienstwaffe führt zu Anzeige

Bundespolizeidirektion München: Widerstand nach Platzverweis / Griff in Richtung Dienstwaffe führt zu Anzeige
  • Bild-Infos
  • Download

München (ots)

Nachdem einem 56-Jährigen durch Bundespolizisten ein Platzverweis für den Münchner Hauptbahnhof erteilt wurde, leistete dieser am Freitagabend (27. November) Widerstand und versuchte in Richtung der Dienstwaffe eines Beamten zu greifen. Gegen 20 Uhr fiel der Mann den Bundespolizisten auf, weil er sich am südlichen Ausgang des Hauptbahnhofes lautstark diskutierend, wild gestikulierend und augenscheinlich alkoholisiert aufhielt. Die Kontrolle des Italieners förderte eine Fahndungsnotierung der Staatsanwaltschaft München I zur Aufenthaltsermittlung zu Tage. Zur Bearbeitung brachten die Beamten den Wohnsitzlosen zur Wache. Nach Beendigung aller Maßnahmen erhielt der 56-Jährige einen Platzverweis für den Hauptbahnhof. Er weigerte sich jedoch den Bahnhof zu verlassen, sodass er zwangsweise zum nördlichen Ausgang gebracht wurde. Dort griff er völlig unvermittelt in Richtung der Dienstwaffe eines 23-jährigen Beamten. Bevor der Mann die Waffe greifen konnte, brachten ihn die Bundespolizisten zu Boden, fesselten ihn und führten ihn erneut zur Dienststelle. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,97 Promille.

Nach Abschluss aller Maßnahmen wurde der Italiener auf freien Fuß belassen. Es folgt eine Anzeige wegen Widerstand und Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-224
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und die Bekämpfung der grenzüberschreitenden
Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des
Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, Luftsicherheitsaufgaben
zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs
sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere Informationen erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter
Kontaktadresse.
 

Kontaktdaten anzeigen

Rückfragen bitte an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-224
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizei untersteht mit ihren rund 40.000 Mitarbeiterinnen
und Mitarbeitern dem Bundesministerium des Innern. Ihre polizeilichen
Aufgaben umfassen insbesondere den grenzpolizeilichen Schutz des
Bundesgebietes und die Bekämpfung der grenzüberschreitenden
Kriminalität, die Gefahrenabwehr im Bereich der Bahnanlagen des
Bundes und die Sicherheit der Bahnreisenden, Luftsicherheitsaufgaben
zum Schutz vor Angriffen auf die Sicherheit des zivilen Luftverkehrs
sowie den Schutz von Bundesorganen. Weitere Informationen erhalten
Sie unter www.bundespolizei.de oder unter oben genannter
Kontaktadresse.
 

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell