Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HX: Verkehrsunfall auf glatter Fahrbahn, Fahrerin schwer verletzt

Beverungen (ots) - Auf glatter Fahrbahn kam es am Samstag, 16.02.2019, gegen 10.20 Uhr, auf der B83 zu einem ...

POL-MS: Seit Samstagmorgen vermisst - Polizei sucht 79-jährigen Münsteraner

Münster (ots) - Die Polizei sucht seit heute Mittag (16.2., 11:30 Uhr) mit zahlreichen Einsatzkräften nach ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

03.04.2018 – 15:00

Bundespolizeiinspektion Kassel

BPOL-KS: Renitenter Gleisspringer bedroht Zugpersonal

BPOL-KS: Renitenter Gleisspringer bedroht Zugpersonal
  • Bild-Infos
  • Download

Lauterbach (Vogelsbergkreis) (ots)

Ein bislang unbekannter Gleisspringer bedrohte am vergangenen Karfreitag (30.3.), gegen 10 Uhr, im Bahnhof Lauterbach eine 42-jährige Zugbegleiterin und einen 23-jährigen Reisenden aus Romrod (Vogelsbergkreis).

Vor den Augen des Lokführers einer abfahrbereiten Hessischen Landesbahn Richtung Gießen, sprang der Unbekannte über die Bahngleise. Auf sein Fehlverhalten angesprochen, zeigte sich der Mann sehr uneinsichtig und bedroht daraufhin das Zugpersonal. Mit einer deutlichen Geste brachte er zum Ausdruck, der Bahnmitarbeiterin mit einem Messer die Kehle durchschneiden zu wollen.

Aufgrund seines Verhaltens versagte ihm die Zugbegleiterin daraufhin die Mitfahrt. Anschließend flüchtete der Mann.

Personenbeschreibung

Der Unbekannte soll zwischen 155cm und 170cm groß und etwa 17-23 Jahre alt gewesen sein. Er war dunkelhäutig und hatte eine schmale Figur. Auffällig war sein spitzes Gebiss mit einer deutlichen Zahnlücke. Bekleidet war er u. a. mit einer schwarz-weiß karierten Basecap. Außerdem hatte er einen schwarzen "Nike-Turnbeutel" dabei.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Hinweise zu dem Mann geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. über die kostenfreie Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kassel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Bundespolizeiinspektion Kassel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung