Polizeiinspektion Stade

POL-STD: Angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen an und versuchen Zugang zu Computern zu erhalten

Stade (ots) - Seit mehreren Wochen gibt es wieder eine Welle von angeblichen Microsoft-Support-Anrufen bei Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis. Die Anrufer behaupten jeweils von Firma Microsoft zu sein und festgestellt zu haben, dass die Computer der Angerufenen von gefährlichen Viren infiziert sein und sofort gereinigt werden müssten.

Dabei werden Zugänge zu den Rechnern gefordert oder zum Kauf von dubiosen Programmen aufgerufen.

Die Täter haben eine große soziale Fähigkeit die Menschen zu überzeugen.

Hierbei handelt es sich um eine eindeutige Betrugsmasche um an das Geld der Angerufenen zu kommen. Tatsächliche Reinigungsarbeiten auf den Rechnern finden nicht statt, ob dabei persönliche sensible Daten abgefischt werden ist nicht bekannt, aber durchaus möglich.

Microsoft ruft NIEMALS bei Computerbesitzern an, Microsoft kennt weder die Telefonnummern noch die Anschriften der Nutzer. Auch werden von Microsoft nach eigenen Angaben keinesfalls unaufgefordert Mail an Nutzer verschickt.

Tipps der Polizei:

   -	Erhalten Sie einen Anruf von einem vermeintlichen 
Support-Mitarbeiter, beenden Sie schnellstmöglich das Gespräch. 
   -	Reagieren Sie nicht auf vermeintliche Warnhinweise, die auf dem 
Browser-Bildschirm erscheinen oder auf E-Mails und laden Sie keine 
Anhänge herunter. 
   -	Geben Sie in keinem Fall Ihre privaten Daten heraus. -	Erwerben 
oder installieren Sie keine Fremdsoftware auf Ihrem Computer, Tablet 
oder Smartphone. 
   -	Haben Sie bereits mit einem angeblichen Support-Mitarbeiter 
gesprochen, kann es sein, dass eine Schadsoftware auf Ihrem Computer 
installiert wurde. Trennen Sie dann Ihren PC vom Netz und lassen Sie 
ihn von einem Experten prüfen. Ändern Sie anschließend alle 
Passwörter und Zugangsdaten - vor allem Ihre Zugänge zu 
E-Mail-Konten, Online-Banking und Online-Shops. 
   -	Lassen Sie sich nicht von Drohungen irritieren, wonach die 
Anrufer Ihre Windows-Version löschen, wenn Sie das Programm nicht 
installieren. 

Sind Sie betroffen, melden Sie den Betrugsfall der Polizei. Zusätzlich bietet Microsoft ein Formular an, um Betrugsversuche zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stade
Pressestelle
Rainer Bohmbach
Telefon: 04141/102-104
E-Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stade, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stade

Das könnte Sie auch interessieren: