Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-EU: Geldspielautomaten aufgebrochen - Fahndung nach Tatverdächtigen - Polizei Euskirchen bittet um Mithilfe

53894 Mechernich-Kommern (ots) - Am Montag, 17.09.2018, zwischen 15.50 Uhr und 17.30 Uhr, brachen zwei bislang ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Paderborn

25.04.2019 – 13:38

Polizei Paderborn

POL-PB: Ursache des Waldbrands bei Lichtenau-Kleinberg unbekannt - Paderborner Polizei ermittelt wegen mehrerer gefährlicher Brände

Kreis Paderborn (ots)

(mb) Das wohl größte Feuer war am Mittwochnachmittag im Wald bei Lichtenau-Kleinenberg ausgebrochen. Mehrere 1.000 Quadratmeter Wald wurden in Mitleidenschaft gezogen. Es war aber nicht das einzige Feuer am Mittwoch. Trotz erhöhter Waldbrandgefahr gingen einige leichtfertig mit Feuer um. Die Polizei hat Strafanzeigen aufgenommen.

Zum Schutz vor Waldbränden ist gesetzlich geregelt, dass im Wald oder im Abstand von weniger als einhundert Metern vom Waldrand das "Anzünden oder Unterhalten eines Feuers oder die Benutzung eines Grillgerätes" sowie das Lagern von leichtentzündlichen Stoffen nicht zulässig ist. Darüber hinaus darf in Wäldern in der Zeit vom 1. März bis 31. Oktober nicht geraucht werden.

Die Bestimmungen sind eindeutig. Ob ihre Missachtung auch zum Waldbrand bei Kleinenberg geführt hat oder wie der Brand ausbrechen konnte, ist jetzt Bestandteil von Ermittlungen der Paderborner Kripo. Gegen 16.00 Uhr wurde die Polizei über den Ausbruch des Brandes an der Alte Straße von Kleinenberg in Richtung Hardehausen informiert. Die Feuerwehr setzte ein Großaufgebot ein, um das sich am trockenen Waldboden schnell ausbreitende Feuer einzudämmen. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nacht und wurden von der Feuerwehr dokumentiert. Die Brandursache ist unbekannt. In den Ermittlungen zur Brandursache setzt die Polizei auch auf Zeugenaussagen. Wer verdächtige Beobachtungen gemacht hat wird gebeten, sich unter der Rufnummer 05251/3060 bei der Kripo in Paderborn zu melden.

Ein anderer Waldbrand wurde bereits um 10.40 Uhr von Zeugen in einem Waldstück An der Schützenhalle bei Salzkotten-Scharmede gemeldet. Die Feuerwehr griff schnell ein. Brandschäden entstanden auf einer Fläche von über 200 Quadratmetern. Ein Zeuge hatte zwei Jugendliche mit Mountainbikes beobachtet, die kurz vor Brandausbruch aus dem Wald kamen. Einer soll ein Feuerzeug dabei gehabt haben. Die Polizei har Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. Weitere Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei zu melden (Telefon: 05251/3060).

In Borchen-Etteln an der Schöne Aussicht wurde gegen 12.35 Uhr ein Feuer auf einem Balkon gemeldet. Das Mehrfamilienhaus wird derzeit renoviert. Auf dem Balkon brannte es im Bereich eines Gullis. Die Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte größeren Schaden verhindern. In diesem Fall vermutet die Polizei, das der Brand durch eine Fahrlässigkeit entstanden ist.

Ein qualmender Mülleimer in Paderborn-Schloß Neuhaus auf einem Waldspielplatz an der Husarenstraße beim Habichtsee sorgte gegen 17.45 Uhr für Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Unbekannte hatten einen Einweggrill offensichtlich mit glühender Kohle in den Mülleimer entsorgt und so den Brand am Waldrand verursacht. Die Kohle wurde mit Sand gelöscht. Die Feuerwehr durchnässte den trockenen Waldboden um das Feuer, um eine Ausbreitung zu verhindern. Anwohner hatten zuvor Jugendliche beim Grillen beobachtet.

Um 20.45 Uhr wurden erneut grillende Personen am Habichtsee gemeldet. Eine Polizeistreife traf mehrere Jugendliche im Alter 14 bis 17 Jahren an, die um einen brennenden Grill im Wald oberhalb des Sandstrandes saßen. Der Gefahr eines Waldbrandes waren sich die Jugendlichen trotz öffentlicher Warnungen offensichtlich nicht bewusst. Mit Wasser wurde der Grill gelöscht. Gegen die Jugendlichen erstattete die Polizei Strafanzeige wegen des Herbeiführens einer Brandgefahr.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn
- Presse- und Öffentlichkeitsarbeit -
Telefon: 05251/306-1320
E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn
Telefon: 05251/ 306-1222

Original-Content von: Polizei Paderborn, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Paderborn