Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MI: Vier Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf B 239

Lübbecke (ots) - Am Donnerstagvormittag hat sich in Lübbecke ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung ...

POL-ME: Kollision mit Leichtkraftrad - Kind schwer verletzt - Heiligenhaus - 1905144

Mettmann (ots) - Am Donnerstagabend des 23.05.2019, gegen 18:00 Uhr, kam es an der Kurt-Schumacher-Straße 12 ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Duisburg

23.04.2019 – 12:27

Polizei Duisburg

POL-DU: Hochheide: Widerstand mit vier verletzten Polizisten

Duisburg (ots)

Am Sonntag (21. April) beobachtete gegen 22:15 Uhr ein aufmerksamer Zeuge zwei alkoholisierte Männer, welche die Asberger Straße entlang torkelten und gegen geparkte Autos schlugen. Als zwei Streifenwagenbesatzungen das Duo zur Rede stellten, schlug einer von ihnen (37) nach den Polizisten. Weil sich der Duisburger nicht beruhigen ließ, brachten die Beamten ihn zu Boden und fesselten ihn. Beim Transport zum Streifenwagen und auf der Fahrt zum Polizeigewahrsam trat und spuckte er unentwegt in Richtung der Polizisten. Als die Ordnungshüter ihm in seiner Zelle die Handfesseln abnahmen, ging der 37-Jährige sie erneut und, indem er nach ihnen trat und sie beleidigte. Weil er sich hierbei eine Platzwunde zuzog, brachte ein Rettungswagen ihn ins Krankenhaus. Aufgrund seines Alkoholisierungsgrades entnahm ihm zuvor ein Arzt eine Blutprobe. Gegenüber den beteiligten Polizisten, die unter anderem auch offene Schürfwunden davontrugen, gab der Randalierer an, dass er HIV-positiv sei. Drei Beamte, die mit dem Blut des 37-Jährigen in Kontakt gerieten, begaben sich daraufhin in ärztliche Behandlung. Insgesamt wurden vier Polizisten verletzt, von denen einer seinen Dienst nicht fortsetzen konnte. Den Duisburger erwartet ein Strafverfahren unter anderem wegen Widerstandes und Beleidigung. (dab)

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801046
Fax: 0203/2801049

Original-Content von: Polizei Duisburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Duisburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung