PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden (PvD) - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

20.12.2020 – 10:39

Wiesbaden (PvD) - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI-PvD: Pressemeldung der Polizeidirektion Wiesbaden vom 20.12.2020

Wiesbaden (ots)

1. Aufmerksamer Postbote bringt Betrüger um die Beute, Ort: Wiesbaden-Nordenstadt, Sachsenstraße, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 13.00 Uhr

(cp) Dank eines aufmerksamen Postboten wurde am Freitagmittag ein Betrüger um seine Beute gebracht. Der unbekannte Mann fing den Postboten auf der Straße ab und gab sich als Empfänger eines Paketes aus. Der Postbote war allerdings misstrauisch und klingelte an der Empfängeradresse. Hier traf er auf den echten Adressaten, der das unerwartete Paket sogleich öffnete. Darin befand sich ein fabrikneues Smartphone, welches der Empfänger zudem gar nicht bestellt hatte. Der Täter fuhr indes mit einem weißen Lieferwagen davon und wird als ca. 30 Jahre alt, 180 cm groß, dunkelhäutig und als breit/sportlich gebaut beschrieben. Er trug eine dunkle Mütze, dunkle Oberbekleidung und helle Jeans. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter (0611) 345-0 entgegen.

2. Schlägereien nach Gartenparty, Ort: Wiesbaden-Bierstadt, Bierstadter Höhe / Aukammallee, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 21.45 Uhr bis 22.30 Uhr

(cp) Ein Streit auf einer Gartenparty führte am späten Freitagabend zu gleich zwei Schlägereien in der Bierstadter Höhe und in der Aukammallee. Wo genau das Geschehen seinen Ursprung nahm, wollte keiner der Beteiligten sagen, wohlwissend, dass man ja gegen die Corona-Verordnung verstoßen habe. Klar wurde nur, dass es irgendwo eine größere Party in einem Gartengrundstück gab. Hier geriet ein 16-Jähriger mit einem 18-Jährigen und dessen zwei Begleitern in Streit. Abseits der Feier trafen sie gegen 21.45 Uhr in der Bierstadter Höhe erneut aneinander und der 16-Jährige wurde von den drei Männern zusammengeschlagen und leicht verletzt. Während er auf die Polizei wartete, folgten zwei seiner Freunde den flüchtenden Tätern. Dies führte dazu, dass auch sie, 18 und 16 Jahre alt, von den Tätern zwischen 22:00 Uhr und 22:30 Uhr in der Aukammallee geschlagen wurden. Sie trugen dadurch zwar geringfügige Verletzungen davon, hiervon wenig beeindruckt folgten die beiden den Tätern aber weiter und konnten einen von ihnen, den 18-Jährigen, bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Alle Beteiligten waren leicht alkoholisiert.

3. Mehrere Fahrzeuge in Bierstadt beschädigt - Zeugen gesucht, Ort: Wiesbaden-Bierstadt, Zeit: 17.12.2020 bis 18.12.2020

(cp) Vermutlich in den Nachtstunden von Donnerstag auf Freitag wurden in der Gleiwitzer Straße von einem, oder mehreren Unbekannten drei geparkte Pkw beschädigt. Unter anderem wurden Außenspiegel abgetreten, eine Motorhaube und ein Scheibenwischer beschädigt. Ein abgerissenes Kennzeichen wurde in der Nähe eines fußläufig gelegenen Aldi-Marktes gefunden. In einem Fahrzeug wurde auch der Innenraum in Mitleidenschaft gezogen. Hier wurden das Radio, die Lüftung und eine Diagnosebuchse beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt. Weitere Geschädigte und Zeugen werden gebeten sich unter (0611) 345-2440 mit dem 4. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

4. Autofahrerin mit Laserpointer geblendet, Ort: Wiesbaden-Nordost, Riederbergstraße, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 18.05 Uhr

(cp) Vier Jugendliche wurden am Freitagabend dabei ertappt, wie sie mit einem Laserpointer ein vorbeifahrendes Auto bestrahlten. Eine 51-jährige Frau war gegen 18.05 Uhr mit ihrem Pkw in der Riederbergstraße unterwegs, als sie plötzlich durch grünes Licht geblendet wurde. Sie konnte ihren Blick glücklicherweise rechtzeitig abwenden und ihr Fahrzeug abbremsen. Mithilfe von Zeugen waren die Verursacher schnell gefasst. Die vier Jungs im Alter von 15 und 16 Jahren hatten aus einer Wohnung heraus mit einem Laserpointer auf die Autofahrerin geleuchtet. Ein "Dummer-Jungen-Streich", der keiner war, denn Personen mit Laserpointern zu bestrahlen, kann zu schweren Augenverletzungen und Folgeunfällen führen. Folglich erwarten die jungen Herren nun Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und versuchter Körperverletzung.

5. Lieferwagenfahrer schlägt Fußgänger, Ort: Wiesbaden-Erbenheim, Köhlstraße, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 19.15 Uhr

(cp) Am Freitagabend schlug ein bisher noch unbekannter Lieferwagenfahrer unvermittelt auf einen 54-jährigen Fußgänger ein. Der Fahrer eines Kleintransporters musste gegen 19.15 Uhr warten, weil der Wiesbadener die Köhlstraße überquerte. Daraufhin stieg der Mann aus und schlug dem Fußgänger mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Mehrere Anwohner bemerkten dies und schrien den Täter an, woraufhin dieser mit seinem Fahrzeug das Weite suchte. Der Fußgänger konnte jedoch noch das Kennzeichen ablesen. Er wurde mit leichten Verletzungen vorsorglich in eine Wiesbadener Klinik gebracht. Die Ermittlungen dauern an. Die Anwohner, die Zeugen des Geschehens waren, werden gebeten sich unter (0611) 345-2440 mit dem 4. Polizeirevier in Verbindung zu setzen.

6. Unfall unter Alkoholeinfluss, Kind saß im Auto, Ort: Wiesbaden-Dotzheim, Wiesbadener Straße / Schönbergstraße, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 23.07 Uhr

(cp) In der Nacht von Freitag auf Samstag fuhr ein 37-jähriger Mann mit seiner sechsjährigen Tochter im Auto an der Einmündung Wiesbadener Straße/Schönbergstraße gegen eine Hauswand. Offensichtlich zu schnell unterwegs, wollte der Mann aus Richtung Dotzheim-Mitte kommend, kurz nach 23.00 Uhr nach links in die Schönbergstraße abbiegen. Hierbei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte über den Bürgersteig, wo er noch einen Gehwehpoller überfuhr, gegen eine Hauswand. Mit im dem Auto saß seine sechsjährige Tochter, die hierbei zum Glück nur leicht verletzt wurde. Der Fahrer blieb unverletzt. Sein Fahrzeug kann er als Totalschaden abschreiben, an der Hauswand entstand nur geringer Schaden, der Gesamtschaden wird auf rund 11.500 Euro geschätzt. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass der Fahrer unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein Atemalkoholtest ergab 1,01 Promille. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt, der Führerschein sichergestellt und ein Strafverfahren eingeleitet.

7. Sachbeschädigung durch Graffiti, Ort: Wiesbaden, Rheinstraße 4, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 23.30 Uhr

(akl) In der Rheinstraße haben zwei Personen am Freitag gegen 23.30 Uhr an einer Mauer Farbschmierereien in roter und schwarzer Farbe aufgetragen. Beide Personen seien etwa 175 cm groß und schlank gewesen. Sie hätten dunkle Kleidung getragen, eine Person habe einen Rucksack mitgeführt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegen.

8. Kennzeichen entwendet, Ort: Wiesbaden, Stettiner Straße, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 17.00 Uhr bis Samstag, 19.12.2020, 05.55 Uhr

(akl) Von einem in der Stettiner Straße in Wiesbaden-Biebrich geparkten Citroen Jumper sind zwischen Freitag, ab 17.00 Uhr, bis Samstag, 05.55 Uhr die beiden Kennzeichenschilder WI-CQ 125 entwendet worden. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2540 entgegen.

9. Zahlreiche Fahrzeuge beschädigt, Ort: Wiesbaden, Europaviertel, Zeit: Freitag, 18.12.2020, 21.00 Uhr bis Samstag, 19.12.2020, 07.30 Uhr

(pk) Unbekannte Täter beschädigten in der Nacht von Freitag, den 18.12.2020 auf Samstag, den 19.12.2020 insgesamt 43 Fahrzeuge im Bereich des Europaviertels. Hierbei waren folgenden Straßenzüge betroffen: Olof-Palme-Straße, Heinrich-von-Brentano-Straße, George-Marshall-Straße und Carla-Henius-Straße. Bei den Fahrzeugen wurden größtenteils die Reifen zerstochen oder der Lack zerkratzt. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch beim 3. Polizeirevier Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 zu melden.

10. Sachbeschädigung an PKW, Ort: Wiesbaden, Dostojewskistraße, Zeit: Samstag, 19.12.2020, 06.15 Uhr

(pk) Am Samstag gegen 06.15 kam es in der Dostojewskistraße zu einer Sachbeschädigung an einem Pkw. Hierbei sei eine unbekannte Person an das geschädigte Fahrzeug getreten, habe lautstark geschimpft und anschließend versucht, den Außenspiegel abzutreten. Danach sei er um das Fahrzeug gegangen und hätte mit einem unbekannten Gegenstand den Lack beschädigt. Die Person konnte wie folgt beschrieben werden: männlich, schlank, osteuropäisches Erscheinungsbild, kurze helle Haare, helle Jeans. Nach der Tat stieg der Mann in einen älteren, goldenen oder beigen Mercedes Benz und flüchtete vom Tatort. Hinweise hierzu bitte telefonisch an das 3. Polizeirevier Wiesbaden unter folgender Rufnummer: 0611 / 345 - 2340

11. PKW-Aufbrecher unterwegs, Ort: Wiesbaden, Hollerbornstraße und Fuchsstraße, Zeit: zwischen Freitag, 18.12.2020, 19.50 Uhr und Samstag, 19.12.2020, 10.00 Uhr

(akl) Dass man Wertgegenstände wie Taschen, Computer und Handys nicht einfach im Auto liegen lässt, mussten in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei Pkw-Besitzer feststellen. Zwischen 19.50 Uhr am Freitag und 10.00 Uhr am Samstag wurden bei den abgestellten Fahrzeugen jeweils eine Seitenscheibe eingeschlagen und offen sichbare Wertgegenstände entwendet. Aus einem weißen Opel Agila wurden in der Hollerbornstraße vom Beifahrersitz ein Laptop, eine Spiegelreflexkamera und eine Geldbörse entnommen. In der Fuchsstraße wurde aus einem grauen VW Golf ein originalverpacktes Smartphone der Marke Samsung gestohlen. In beiden Fällen ermittelt die Kriminalpolizei und bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

12. Diebstahl von Kinderwagen, Ort: Wiesbaden, Platter Straße, Zeit: Samstag, 19.12.2020, 11.00 Uhr

(akl) Am Samstag wurde ein vor einer Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Platter Straße abgestellter neuer Kinderwagen gegen 11.00 Uhr entwendet. Im Gegenzug wurde ein alter Kinderwagen zurückgelassen. Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

13. Seniorin betrogen, Ort: Wiesbaden, Walkmühlstraße, Zeit: Donnerstag, 17.12.2020, 11.00 Uhr bis Samstag, 19.12.2020, 13.00 Uhr

(akl) Ein hohes Gewinnversprechen hat eine 83-jährige Seniorin aus Wiesbaden veranlasst, mehrfach hochpreisige Google-Play-Store-Karten zu kaufen und die entsprechenden Codes telefonisch an die Betrüger herauszugeben. Immer wieder versuchen Betrüger mit dieser Masche an Geld zu gelangen. Nicht nur ältere Mitbürger werden als potenzielles Opfer ausgesucht. Es kann jeden erwischen; leider ist die Versuchung auf einen hohen Gewinn sehr groß. Nachdem die Seniorin wiederholt derartige Wertkarten erwerben wollte, wurde sie vom Verkäufer eines Einkaufsmarktes vor der Betrugsmasche gewarnt. Dennoch entstand ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Die Polizei warnt: Lassen Sie sich darauf niemals ein. Für einen Gewinn muss man nichts bezahlen! Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

14. Verkehrsunfall mit verletztem Fußgänger, Ort: Wiesbaden, L 3028, Zeit: Samstag, 19.12.2020, 17.55 Uhr

(akl) Eine 48 Jahre alte Autofahrerin aus Wiesbaden ist am Samstag gegen 17.55 Uhr auf der L 3028 im Ortsteil Igstadt mit einem auf der Fahrbahn befindlichen Fußgänger kollidiert. Die 48-Jährige befuhr mit ihrem braunen Kia Ceed die L 3028, aus Richtung Medenbach kommend, in Richtung Breckenheim. Der 54-jährige Fußgänger prallte mit dem Kopf gegen die Frontscheibe des PKW. Nach Eintreffen eines Rettungswagens flüchtete er vom Unfallort und konnte nach Einleitung von Suchmaßnahmen in einem naheliegenden Waldstück aufgefunden werden. Der 54-Jährige wurde in eine Wiesbadener Klinik gebracht und stationär aufgenommen. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Sachverständiger angefordert. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt und abgeschleppt. Aufgrund von Hinweisen auf eine Alkoholisierung des Fußgängers wurde bei diesem eine Blutentnahme veranlasst. Die L 3028 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis gegen 22.00 Uhr gesperrt.

15. Rollerdieb flüchtet, Ort: Wiesbaden, Eberbacher Straße, Zeit: Samstag, 19.12.2020, 20.00 Uhr

(akl) Bei dem Versuch, einen in der Eberbacher Straße abgestellten Roller zu entwenden, wurde ein jugendlicher Tatverdächtiger überrascht und flüchtete vor der herannahenden Polizei in Richtung Schiersteiner Straße. Der junge Mann sei 170 cm groß und schlank mit schwarzen lockigen Haaren gewesen. Er habe schwarze Kleidung und weiße Schuhe angehabt und habe helle Handschuhe getragen. Weiterhin habe er einen gelben Motorradhelm mitgeführt. Hinweise nimmt die Ermittlungsgruppe des 5. Polizeireviers unter der Rufnummer (0611) 345-2540 entgegen.

16. Mit Schreckschusswaffe geschossen, Ort: Wiesbaden, Augustastraße, Zeit: Samstag, 19.12.2020, 22.40 Uhr

(akl) Ein 25-jähriger Mann aus Wiesbaden hat am Samstagabend gegen 22.40 Uhr in der Augustastraße mehrere Schüsse abgegeben. Sofort eingesetzte Polizeistreifen nahmen den Mann vor Ort fest und konnten bei ihm eine Schreckschusswaffe auffinden und sicherstellen. Ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurde eingeleitet.

17. Gefährliche Körperverletzung, Ort: Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Zeit: Sonntag, 20.12.2020, gegen 00.30 Uhr

(akl) Auf Höhe einer Bushaltestelle in der Schwalbacher Straße sind am Sonntag gegen 00.30 Uhr zwei männliche Personen in Streit geraten. Ein 20-Jähriger habe seinen 21-jährigen Kontrahenten zunächst geschubst und dann versucht, ihn mit einer Glasflasche zu schlagen. Der 21-Jährige brachte ihn daraufhin zu Boden und trat ihm gegen den Kopf, so dass dieser kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Er wurde durch den Rettungsdienst vor Ort behandelt und in ein Wiesbadener Krankenhaus gebracht. Die Tat konnte von der dort installierten Videoschutzanlage aufgezeichnet werden. Das Haus des Jugendrechts führt nun ein Ermittlungsverfahren gegen den 21-Jährigen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - PvD
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden

Telefon: (0611) 345-0
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden (PvD) - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys aus Wiesbaden
Weitere Storys aus Wiesbaden
Weitere Meldungen: Wiesbaden (PvD) - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden (PvD) - Polizeipräsidium Westhessen