PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Bundespolizeiinspektion Rostock mehr verpassen.

02.12.2021 – 14:38

Bundespolizeiinspektion Rostock

BPOL-HRO: Berauscht im Zug unterwegs

Schwaan, Güstrow (ots)

Polizeibeamte der Bundespolizeiinspektion Rostock nahmen im Rahmen einer Zugstreife am 01.12.2021 gegen 12:30 Uhr in der S-Bahn Rostock - Güstrow auf Höhe Schwaan einen ungewöhnlichen Geruch wahr, der darauf schließen ließ, dass kurz zuvor Rauschmittel konsumiert wurden. Zu diesem Zeitpunkt befand sich ein einziger Fahrgast in dem Waggon. Aufgrund der Wahrnehmungen wurde die Person von den Beamten befragt. Dieser gab an, vor Fahrtantritt Cannabis konsumiert zu haben. Im Rahmen der weiteren Maßnahmen wurden dann 4,8 g Cannabisblüten sowie ein Grinder mit Resten von Cannabis bei dem 31-jährigen Mann aufgefunden und sichergestellt. Nun erwartet ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Am selben Tag fiel den Bundespolizisten eine weitere männliche Person auf, welche im Bahnhofsgebäude Güstrow keinen Mund-Nasen-Schutz trug. Daraufhin wurde der Mann durch die Beamten zum Tragen des Mund-Nasen-Schutzes angesprochen. Im Rahmen einer Identitätsfeststellung bei der der Mann seinen Personalausweis aus der Bauchtasche holen wollte, nahmen die Beamten eine gelbe Verpackung eines Überraschungseies wahr. Auf Nachfrage zum Inhalt gab der 17-Jährige an, dass sich darin Betäubungsmittel befinden. Im Rahmen der weiteren Maßnahmen konnten ein Butterflymesser sowie weitere Betäubungsmittel (9,6 g Cannabis) aufgefunden und sichergestellt werden. Nach eingehender Belehrung erwartet ihn zusätzlich ein Ermittlungsverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.


Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.


Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:
-
der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
- die bahnpolizeilichen Aufgaben
- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.


Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock
Weitere Meldungen: Bundespolizeiinspektion Rostock