Das könnte Sie auch interessieren:

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-STD: Zwei Schwerverletze bei Unfall auf der Landesstraße 111 in Stade

Stade (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es gegen 15:10 h in Stade auf dem Obstmarschenweg zwischen Stade und ...

11.01.2019 – 11:28

Polizeipräsidium Frankfurt am Main

POL-F: 190111 - 44 Frankfurt: Anruf durch falschen Amtsträger - Betagte Seniorin wird Opfer von "neuer" Betrugsmasche mit angeblicher Bombenentschärfung

Frankfurt (ots)

(ne) Dreiste Trickdiebe haben gestern Mittag eine 90-jährige Frau reingelegt und bestohlen.

Ein angeblicher Feuerwehrmann gaukelte der Frau am Telefon vor, dass es wegen der Entschärfung einer angeblichen Weltkriegsbombe zu einer Evakuierung des Hauses kommen würde. Die Frau könne aber ihre Wertsachen zur Sicherheit bei der Feuerwehr abgeben. Ein Mitarbeiter würde dann vorbeikommen und ihre Wertgegenstände entgegennehmen. Die Frau tat genau dies und übergab eine Tüte vollgepackt mit Schmuck und Bargeld in bislang unbekannter Höhe an einen jungen unbekannten Mann.

Erst als der Sohn der 90-Jährigen von dem Ereignis erfuhr, wurde die Polizei informiert. Die Seniorin war durch den Vorfall so verunsichert und irritiert, dass sie keine näheren Details zum Stehlgut bzw. zu den Tätern geben konnte.

Diese Betrugsmasche ist in den letzten Tagen immer öfter vorgekommen. Helfen Sie mit und informieren Sie sofort ältere Bekannte und Verwandte über diese Vorgehensweise, um sie vor den Dieben zu warnen!

Beachten Sie bitte folgende Hinweise:

   - Keine Amtsperson, weder von der Polizei noch von der Feuerwehr, 
     verlangt oder fragt nach Ihren Wertsachen!
   - Geben Sie niemals Wertsachen oder Geld an unbekannte Personen!
   - Legen Sie den Hörer auf und informieren Sie sofort die Polizei 
     unter der Notrufnummer 110! 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Frankfurt am Main
Pressestelle
Adickesallee 70
60322 Frankfurt am Main
Direkte Erreichbarkeit von Mo. - Fr.: 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Telefon: 069 / 755-82110 (CvD)
Fax: 069 / 755-82009
E-Mail: pressestelle.ppffm@polizei.hessen.de
Homepage Polizeipräsidium Ffm.: http://www.polizei.hessen.de/ppffm


 
 
 

Original-Content von: Polizeipräsidium Frankfurt am Main, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Frankfurt am Main
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Frankfurt am Main