PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Eschwege mehr verpassen.

20.10.2020 – 10:09

Polizei Eschwege

POL-ESW: Pressebericht 20.10.2020

EschwegeEschwege (ots)

Polizei Eschwege

Feuerwehr löscht brennende Pfanne ab; Schaden 10.000 Euro

Am Montagabend waren Feuerwehr und Polizei im Einsatz, als es gegen 19.45 Uhr am Stad in Eschwege in einem Hotelbetrieb zu einem Brandausbruch kam. In einem Appartement im 1. OG des Hotel- und Gaststättenbetriebes hatte ein 27-jähriger Mann in der Küche Essen zubereitet. Dann geriet offenbar die Pfanne mit dem darin befindlichen Öl in Brand. Der Mann versuchte noch die Pfanne vom Herd zu ziehen und den Brand selbst zu löschen, wobei sich der Mann leichte Verbrühungen am Finder zuzog die später durch den Rettungsdienst behandelt wurden. Letztlich musste die Feuerwehr den Küchenbrand unter Kontrolle bringen und ablöschen. Laut den eingesetzten Beamten kam es zu einem Schaden am Kücheninventar und am Gebäude in Höhe von 10.000 Euro. Die Kripo Eschwege hat nun die weiteren Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung übernommen.

Wildunfall (1); Schaden 2500 Euro

Am Montagabend gegen 19.55 Uhr stieß eine 43-jährige Autofahrerin aus Weißenborn auf der Landesstraße L 3300 mit einem Reh zusammen. Die Frau war aus Richtung Oberdünzebach kommend in Richtung Weißenborn unterwegs, als das Tier die Fahrbahn der Frau kreuzte. Das Reh verendete nach dem Zusammenstoß, am Auto der Frau entstand ein Schaden von 2500 Euro.

Wildunfall (2); Schaden 1600 Euro

Am Dienstagmorgen gegen 06.45 Uhr überquerte ein Reh die Bundesstraße B 249 in Höhe des Abzweigs Frieda. Ein 63-jähriger Autofahrer aus Bad Langensalza, der auf der B 249 von Wanfried in Richtung Schwebda unterwegs war, konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und erfasste das Tier, was bei dem Aufprall tödlich verletzt wurde und auf der Fahrbahn liegen blieb. Hinter dem 63-Jährigen war noch ein 54-jähriger Autofahrer aus Schimberg in gleicher Richtung unterwegs, der dem auf der Fahrbahn liegenden Tierkadaver auch nicht mehr ausweichen konnte und mit diesem zusammenstieß. An den beiden Autos entstand jeweils ein Schaden in Höhe von 850 Euro und 750 Euro.

Körperverletzung, Häusliche Gewalt

Polizei spricht Wegweisung gegen 50-jährigen Ehemann nach Körperverletzung aus

In der Nacht von Montag auf Dienstag mussten die Beamten der Polizei in Eschwege gegen einen 50-Jährigen aus Bad Sooden-Allendorf eine Wegweisungsverfügung aussprechen, nachdem der Mann gg. 00.30 Uhr mit seiner 42-jährigen Ehefrau in Streit geraten war und im weiteren Verlauf handgreiflich wurde. Die Beamten waren ins Krankenhaus nach Eschwege gerufen worden, wo die Frau nach einem Schlag ins Gesicht und Würgeversuchen ihres Mannes behandelt wurde. Im Anschluss an die Befragung verwiesen die Beamten den stark alkoholisierten Ehemann aus der gemeinsamen Wohnung in Bad Sooden-Allendorf. Den Mann erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Polizeidirektion Werra-Meißner-Pressestelle-; PHK Först

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Polizeidirektion Werra-Meißner
Niederhoner Str. 44
37269 Eschwege
Pressestelle

Telefon: 05651/925-123
E-Mail: poea.werra.meissner@polizei-nordhessen.de

Original-Content von: Polizei Eschwege, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Eschwege
Weitere Meldungen: Polizei Eschwege