Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel mehr verpassen.

25.02.2020 – 14:36

Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

POL-KS: Insassin in Fiat durch Vollbremsung schwer verletzt: Hinweise auf hellen Kleinwagen erbeten

Kassel (ots)

Kassel-Nord:

Am gestrigen Montagabend kam es in der Kasseler Nordstadt zu einem Unfall, bei dem ein Fiat an einer Kreuzung wegen eines wendenden Kleinwagens stark bremsen musste. Zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge war es nicht gekommen, allerdings erlitt eine Insassin des Fiats durch die Vollbremsung eine schwere Verletzung am Bein. Die weiteren Ermittlungen führen nun die Beamten der Verkehrsunfallfluchtgruppe der Kasseler Polizei. Sie erbitten Zeugenhinweise.

Wie der 56 Jahre alte Fiatfahrer den aufnehmenden Polizisten des Reviers Nord mitteilte, war es gegen 19 Uhr zu dem Unfall gekommen. Er sei mit seinem Auto an der grünen Ampel von der "Schenkebier Stanne" nach rechts in die Holländische Straße abgebogen, als ein heller Kleinwagen ihn plötzlich gequert haben soll, sodass er eine Vollbremsung machen musste, um eine Kollision zu vermeiden. Dadurch zog sich die 59-jährige Insassin die Verletzung am Bein zu. Wie die bisherigen Ermittlungen der Polizisten ergaben, war das helle Auto offenbar auf der Holländischen Straße in Richtung Vellmar unterwegs gewesen, bog dann an der grünen Ampel nach links ab und wendete schließlich, ohne auf den Verkehr zu achten. Der Fiatfahrer brachte die Verletzte sofort in ein Kasseler Krankenhaus, wo sie stationär aufgenommen werden musste. Das Kennzeichen des hellen Kleinwagens, der auf der Holländischen Straße in Richtung Innenstadt davonfuhr, ist bislang nicht bekannt. Allerdings gaben die Zeugen an, dass es sich nicht um ein Kasseler Kennzeichen gehandelt haben soll. Das Auto sei von einer Frau gesteuert worden, von der keine Beschreibung vorliegt.

Zeugen, die das Geschehnis an der Kreuzung Holländische Straße/ Schenkebier Stanne gesehen haben oder Hinweise auf den hellen Kleinwagen und seine Fahrerin geben können, melden sich bitte beim Polizeipräsidium Nordhessen unter Tel.: 0561-9100.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561 - 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel