Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Mettmann
Keine Meldung von Polizei Mettmann mehr verpassen.

10.02.2020 – 15:34

Polizei Mettmann

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2002064

POL-ME: Verkehrsunfallfluchten aus dem Kreisgebiet - Kreis Mettmann - 2002064
  • Bild-Infos
  • Download

Mettmann (ots)

Beinahe täglich finden Verkehrsunfallfluchten auf den Straßen im Kreis Mettmann statt. Die Gesamtzahl der Verkehrsunfälle mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ("Flucht") liegt damit auf hohem Niveau und ist in den letzten Jahren kontinuierlich ansteigend. Nach jedem vierten Verkehrsunfall entfernt sich ein Unfallbeteiligter unerlaubt vom Unfallort. Aus diesem Grund veröffentlichen wir ausgewählte aktuelle Fälle von unerlaubtem Entfernen vom Unfallort in werktäglicher Sammelmeldung, mit der Bitte um Veröffentlichung der Taten im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten. Komplettieren wollen wir diese Meldungen auch mit Erfolgen in der Aufklärung aktueller Fälle.

In den vergangenen Tagen wurden nachfolgende ungeklärte Verkehrsunfallfluchten (geordnet nach Städten) entdeckt und angezeigt, welche zurzeit die Ermittler der zuständigen Verkehrskommissariate beschäftigen. Diese hoffen bei ihren Ermittlungen, in den eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Verkehrsstraftaten:

   --- Velbert --- 

Am Freitag, dem 07.02.2020, in der Zeit zwischen 07.30 Uhr und 13.10 Uhr, parkte ein weißer PKW BMW X1 auf einem öffentlich zugänglichen Firmenparkplatz unmittelbar neben der Straße Steinbrink im Velberter Ortsteil Nierenhof. In dieser Zeit wurde der weiße SUV von einem bislang noch unbekannten anderen Fahrzeug im Heckbereich angefahren und beschädigt. Obwohl dabei allein am Heck des BMW ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von 1.000,- Euro zurückblieb, flüchtete der unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug dennoch vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Ebenfalls am Freitag, dem 07.02.2020, in der nur kurzen Zeit zwischen 14.00 Uhr und 15.00 Uhr, kam es im öffentlichen Parkhaus eines Supermarktes an der Friedrichstraße 262 in Velbert-Mitte zu einer Unfallflucht. Dort parkte in dieser Zeit ein roter PKW Renault Twingo, als er von einem unbekannten anderen Fahrzeug, beim Ein- oder Ausparken, am rechten hinteren Radkasten angefahren und beschädigt wurde. Am Twingo blieb ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von mindestens 500,- Euro zurück, als der unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug flüchtete, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

   --- Heiligenhaus --- 

Am frühen Mittwochabend des 05.02.2020, gegen 17.00 Uhr, ereignete sich auf einem Zugang zum Panoramaradweg, an der Bahnhofstraße in Heiligenhaus, ein Verkehrsunfall mit Flucht. Ein bislang noch unbekannter Fahrradfahrer verließ den Panoramaradweg in Richtung Bahnhofstraße. Auf der abschüssigen Rampe kollidierte er dabei mit einem 10-jährigen Jungen, der in Begleitung seines Vaters, als Fußgänger in Richtung Panoramaradweg unterwegs war. Am linken Arm von dem Radfahrer getroffen, verlor der Junge sein Handy aus der Hand, welches deshalb auf den Boden fiel und stark beschädigt wurde. Obwohl Vater und Sohn dem davonfahrenden Radfahrer noch hinterherriefen, stoppte dieser nicht und entfernte sich über die Bahnhofstraße nach rechts in Richtung Westfalenstraße. Der Fahrradfahrer wird wie folgt beschrieben:

   -	männlich, 
   -	ca. 30 bis 40 Jahre alt, 
   -	durchtrainiert wirkende Figur, 
   -	bekleidet mit gelber Warnweste und Fahrradhelm, 
   -	trug eine Fahrradbrille, 
   -	war auf einem Mountainbike unterwegs. 

Der entstandene Sachschaden am Handy, des unverletzt gebliebenen Kindes, wird auf etwa 165,- Euro geschätzt.

Am Freitagmorgen des 07.02.2020, gegen 11.45 Uhr, kam es auf dem Angerweg in Heiligenhaus zu einer Verkehrsunfallflucht. Dort war zur Unfallzeit ein 56-jähriger Kurierfahrer aus Gelsenkirchen, mit dem grün-weißen PKW Citroen Berlingo eines Mahlzeitendienstes unterwegs, als ihm auf der nur 2,75 Meter schmalen Fahrbahn, etwa in Höhe der Hausnummer 86, ein noch unbekannter Fahrradfahrer mit hoher Geschwindigkeit entgegen kam. Um eine folgenschwere Kollision mit dem Velo zu verhindern, steuerte der 56-Jährige den Firmenwagen nach eigenen Angaben ganz weit nach rechts. Dabei kollidierte der Berlingo aber seitlich mit der Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand. Hierbei entstand allein am Citroen ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden in Höhe von 4.000,- Euro. Dessen ungeachtet setzte der Fahrradfahrer seine Fahrt ungebremst fort. Der Unbekannte, der auf einem Mountainbike unterwegs war, kann zurzeit leider nicht genauer beschrieben werden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus, Telefon 02056 / 9312-6150, jederzeit entgegen.

   --- Wülfrath --- 

Bereits am Wochenende vom Samstagnachmittag des 01.02., 15.00 Uhr, bis zum Sonntagabend des 02.02.2020, 18.00 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit Flucht auf dem Hundertwasser-Weg in Wülfrath. Ein in der Sackgasse, auf einer Parkfläche am Fahrbahnrand, in Höhe des Hauses Nr. 18 geparkter schwarzer PKW BMW X1, wurde an der Beifahrerseite angefahren und beschädigt. Obwohl dabei an dem schwarzen Firmenwagen, an der Beifahrertür und an der Stoßstange, ein geschätzter Karosserie- und Lackschaden im Wert von 5.000,- Euro entstand, entfernte sich der noch unbekannte Verursacher mit seinem Fahrzeug unerlaubt vom Unfallort ohne eine Schadensregulierung zu ermögliche. Nach dem Stand bisheriger Ermittlungen könnte als verursachendes Fahrzeug ein schwarzer PKW Toyota Yaris in Frage kommen, der Zeugen in der fraglichen Zeit am Unfallort auffiel, weil er Kennzeichen aus dem Zulassungsbereich Ludwigsburg (LB- ???) trug.

Am Donnerstag, dem 06.02.2020, in der nur kurzen Zeit zwischen 11.55 Uhr und 12.20 Uhr, ereignete sich auf dem Kundenparkplatz eines Discounters, an der Parkstraße in Wülfrath, eine Unfallflucht. Ein dort geparkter silbergrauer PKW Ford Ka wurde im linksseitigen Heckbereich angefahren und beschädigt. Dabei entstand ein geschätzter Lackschaden in Höhe von mindestens 500,- Euro am Ka. Der Verursacher flüchtete mit seinem Fahrzeug ohne seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nachzukommen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Wülfrath, Telefon 02058 / 9200-6180, jederzeit entgegen.

   --- Ratingen --- 

Am Donnerstag, dem 06.02.2020, in der Zeit zwischen 11.50 Uhr und 15.30 Uhr, parkte ein schwarzer PKW Toyota Yaris am Fahrbahnrand der Ulmenstraße in Ratingen-Homberg, in Höhe der Hausnummer 3 und nur wenige Meter von der Christian-Morgenstern-Schule entfernt. In dieser Zeit wurde der Toyota mit so großer Wucht angerfahren, dass der Yaris mehrere Zentimeter seitlich bis an den Bordstein geschoben und an der hinteren linken Tür und am anschließenden Kotflügel erheblich beschädigt wurde. Der entstandene Sachschaden allein am Toyota Yaris wird auf mindestens 5.000,- Euro geschätzt. Dessen ungeachtet flüchtete der Verursacher mit seinem sicherlich ebenfalls erkennbar beschädigten Fahrzeug vom Unfallort. Dort wurden rote Glassplitter einer Fahrzeugleuchte sowie schwarze Lackpartikel aufgefunden und sichergestellt, die offenbar zum flüchtigen Fahrzeug gehören.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Ratingen, Telefon 02102 / 9981-6210, jederzeit entgegen.

   --- Erkrath --- 

Am Freitag, dem 07.02.2020, in der nur kurzen Zeit zwischen 11.30 Uhr und 12.10 Uhr, kam es an der Bergstraße im Erkrather Ortsteil Hochdahl zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein in einer gekennzeichneten Parkbucht abgestellter PKW Citroen C1 wurde im Heckbereich angefahren und beschädigt. Der noch unbekannte Verursacher verschwand mit seinem Fahrzeug vom Unfallort und ließ dort einen geschätzten Sachschaden in Höhe von 350,- Euro am weißen Citroen zurück, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.

   --- Hinweise und Tipps der Polizei --- 

Aus gegebenem Anlass gibt die Kreispolizeibehörde Mettmann folgende Ratschläge zum Thema Verkehrsunfallflucht:

   - Melden Sie Verkehrsunfallfluchten unverzüglich bei der nächsten 
     Polizeidienststelle (auch über Notruf 110). 
   - Belassen Sie das Fahrzeug wenn möglich unverändert am Unfallort. 
   - Vermeiden Sie die Beseitigung oder Veränderung von Unfallspuren.
     Selbst kleinste Lacksplitter, Glasreste, etc. können für die 
     polizeilichen Ermittlungen von Bedeutung sein. Fertigen Sie wenn
     möglich eigene Fotos von der Unfallsituation und vorgefundenen 
     Spuren, wenn Veränderungen eintreten könnten oder unvermeidlich 
     sind. 
   - Merken Sie sich Angaben zu Hinweisgebern und Zeugen, schreiben 
     Sie sich deren Personalien und Erreichbarkeiten auf. 
   - Geben Sie konkrete Hinweise auf ein flüchtiges Fahrzeug oder zum
     flüchtigen Unfallverursacher gleich mit erster Meldung an die 
     Polizei weiter - nur so sind schnelle Fahndungsmaßnahmen der 
     Polizei Erfolg versprechend. 
   - Werden Sie Zeuge einer Verkehrsunfallflucht, kontaktieren Sie 
     bitte sofort die Polizei (auch über 110) und geben dabei 
     möglichst viele präzise Angaben zum flüchtigen Fahrzeug 
     (Kennzeichen, Hersteller, Fahrzeugtyp, Fahrzeugfarbe, besondere 
     Merkmale), zur Fluchtrichtung und zum Fahrzeugführer weiter, 
     verbunden mit ihren eigenen Personalien und Erreichbarkeiten. 

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
- Polizeipressestelle -
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann, übermittelt durch news aktuell