Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

30.08.2019 – 10:11

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Trickdiebe in Bad Vilbel ++ Transporter auf A5 kippte um ++ Mann löst Notruf missbräuchlich aus und geht auf Einsatzkräfte los ++ Seitenscheibe eingeschlagen ++ u.a.

POL-WE: Trickdiebe in Bad Vilbel ++ Transporter auf A5 kippte um ++ Mann löst Notruf missbräuchlich aus und geht auf Einsatzkräfte los ++ Seitenscheibe eingeschlagen ++ u.a.
  • Bild-Infos
  • Download

Friedberg (ots)

Transporter kippte um

Autobahn 5: Aus einer Unachtsamkeit heraus kam der 48-jährige Fahrer eines Kleintransporters aus Polen in der Nacht zum heutigen Freitag vermutlich von der Fahrbahn ab. Zwischen Bad Nauheim und Ober-Mörlen beschädigte er dabei gegen 04 Uhr nicht nur sein Fahrzeug, welches auf die Beifahrerseite kippte, sondern auch die dortige Leitplanke, hinter der der Transporter zum Liegen kam. Der Fahrer blieb unverletzt. Sein Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 18.000 Euro.

*

Focus verkratzt

Bad Nauheim: Am Gradierwerk an der Beruflichen Schule verkratzte ein Unbekannter zwischen 09.15 und 15 Uhr am Montag einen grauen Ford Focus. Es entstand ein Schaden von etwa 150 Euro. Um Hinweise in diesem Zusammenhang bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

*

Mehrfach Notruf missbraucht und ausgerastet

Büdingen: Ein 26-jähriger Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Rohrbach beschäftigte am gestrigen Donnerstagmorgen Feuerwehr und Polizei, indem er mehrfach missbräuchlich den Feueralarm auslöste. Als die Einsatzkräfte ihn an einer weiteren Tagbegehung hindern wollten, ging der Rohrbacher auf diese los.

Zwischen 08.30 und 09.30 Uhr löste ein Unbekannter dreimal den Feueralarm in einem Mehrfamilienhaus in Rohrbach aus, was jeweils zum Einsatz der Feuerwehr führte. In allen dreien Fällen konnte ein Fehlalarm und damit eine missbräuchliche Auslösung des Notrufes festgestellt werden.

Nach der dritten Alarmierung befanden sich Teilkräfte der Feuerwehr noch vor Ort, als ein Mann aus dem Mehrfamilienhaus zielstrebig zur Notrufeinrichtung ging und diese auslösen wollte. Ein 54-jähriger Feuerwehrmann sprach ihn daraufhin an und erhielt von dem Bewohner unvermittelt einen Schlag mit der Faust ins Gesicht, wodurch er sich leichte Verletzungen zuzog und seine Brille beschädigt wurde.

Anschließend ging der Angreifer zurück in seine Wohnung. Die nun hinzugezogene Polizei konnte vor Ort die Personalien des Mannes feststellen und belehrte ihn über die Strafbarkeit seines Handelns. Als die polizeilichen Maßnahmen soweit abgeschlossen waren, kam der 26-jährige Mann erneut aus seiner Wohnung und wollte vor den Augen der noch am Einsatzort befindlichen Polizisten wieder den Notruf betätigen. Da dieser gerade ausgeschaltet war und damit kein Alarm losging, schlug er die komplette Notrufeinrichtung kaputt.

Um eine Begehung weiterer Straftaten zu verhindern, wollten die Polizisten den Mann nun festnehmen. Damit zeigte er sich in keinster Weise einverstanden. Er schlug und trat nach den Beamten und konnte erst nach einer Rangelei festgenommen werden. Dabei zogen sich die beiden Polizisten Schürfwunden zu und dir Brille eines dieser Beamten ging zu Bruch.

Auf der Polizeistation wurde bei dem 26-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt, da aufgrund der Stimmungsschwankungen des Mannes der Einfluss berauschender Mittel nicht ausgeschlossen werden konnte. Als er sich wieder beruhigt hatte, durfte er anschließend die Dienststelle wieder verlassen. Wegen des mehrfachen Missbrauchs von Notrufen, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und gleichgestellte Personen und wegen Sachbeschädigung wird nun gegen ihn ermittelt.

*

Angeblicher Pelzankäufer entwendete Schmuck

Bad Vilbel: Auf eine Zeitungsannonce reagierte eine Seniorin aus Bad Vilbel, die einen Pelzmantel verkaufen wollte. Ein Mann und eine Frau kamen daraufhin am Donnerstagnachmittag, gegen 16 Uhr zu ihr in die Wohnung in der Lohstraße. Jedoch interessierten die beiden sich gar nicht wirklich für den Pelzmantel und dessen Ankauf, sondern vielmehr für Schmuck. Die Seniorin zeigte dem Paar einigen Schmuck und verkaufte günstigen Schmuck an die Interessenten. Mit der Behauptung Geld für weitere Ankäufe holen zu müssen verließ das Paar schließlich die Wohnung, kam aber nicht mehr zurück. Den Grund dafür bemerkte die Seniorin einige Zeit später: Sie wurde bestohlen. Das Paar ließ einigen Schmuck unbemerkt mitgehen. Die Polizei in Bad Vilbel, Tel. 06101-5460-0, bittet nun um Hinweise auf die beiden Trickdiebe. Als 30 Jahre alt, 1.60m groß mit kurzen dunklen Haaren wird die Frau beschrieben. Der Mann soll etwa 40 Jahre alt und 1.70 m groß gewesen sein und hatte ebenfalls dunkle kurze Haare. Er trug ein helles Oberteil und eine dunkle Hose. Wer kann das Paar näher beschreiben oder Hinweise auf ein genutztes Fortbewegungsmittel geben?

*

Seitenscheibe eingeschlagen

Nidda: Auf dem Parkplatz vor der Bibliothek im Burgring stand am Donnerstag, zwischen 14 und 17.45 Uhr ein weißer Seat Ibiza. In dieser Zeit schlug ein Unbekannter die Seitenscheibe auf der Beifahrerseite ein und durchsuchte den PKW vermutlich nach Wertsachen. Beute machen konnte der Täter nicht. Es entstand jedoch ein Schaden von etwa 350 Euro. Die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, bittet um Hinweise.

*

Dino gestohlen

Wölfersheim: Im Vorgarten eines Wohnhauses in der Friedensstraße stand noch am Freitag um Mitternacht eine etwa 1.20m lange und 75 cm hohe Dinosaurier-Figur. Um 02 Uhr am Samstag fehlte von der Figur jede Spur. Ein Dieb stieg vermutlich über den niedrigen Gartenzaun und ließ die Figur mitgehen. Um Hinweise auf ihren Verbleib bittet die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau