Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

09.05.2019 – 08:44

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Diebisches Pärchen in Rodheim ++ Unfallflucht in Hochweisel trotz Alarmanlage ++ Einbruch in Schule in Büdingen ++ In Schlangenlinien auf der A5 ++ u.a.

Friedberg (ots)

In Schlangenlinien

Autobahn 5: Einem Autofahrer fiel am Mittwochabend, gegen 19.50 Uhr, ein Kleintransporter auf, der auf der Autobahn 5 in Schlingenlinien in Richtung Süden fuhr. Er verständigte die Polizei, die den Kleintransporter auf der Raststätte Wetterau kontrollieren konnte. Über 1,7 Promille zeigte der Atemalkoholtest bei der 46-jährigern Fahrerin aus Mörfelden-Waldorf an. Ihre Fahrt endete damit. Sie musste die Beamten zur Blutentnahme begleiten.

*

Schrauben im Schloss

Bad Nauheim: Das Schloss der Fahrertür eines schwarzen Audi Q5 beschädigte ein Unbekannter zwischen 16 Uhr am Dienstag und 17 Uhr am Mittwoch in der Jakob-Heil-Straße in Nieder-Mörlen, indem er zwei Schrauben in das Schloss drehte. Hinweise in diesem Zusammenhang nimmt die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, entgegen.

*

Betrüger versuchten einzuschüchtern

Büdingen: Bei einer Seniorin klingelte am Mittwochabend, gegen 20 Uhr das Telefon. Der Anrufer gab an von der Polizei zu sein. Er warnte die Seniorin vor Einbrechern, die unterwegs seien und gab gleichzeitig an, dass die Seniorin beim Abheben einer größeren Summe Geld beobachtet wurde. Es sei gefährlich so viel Geld im Haus zu haben, weshalb die Polizei nun vorbeikommen werde. Die Seniorin durchschaute den Betrugsversuch und beendete das Gespräch. Durch die dreiste Gesprächsführung versuchen die Betrüger die potentiellen Opfer einzuschüchtern und gleichzeitig in Erfahrung zu bringen, über wieviel Geld und Wertsachen sie verfügen, ob es sich also lohnt hier weiter vorzugehen. Das beste Mittel gegen solche Betrüger: das Gespräch sofort beenden, ohne auf Fragen einzugehen. Im Zweifelsfall: Bekannte oder die Polizei um Rat und Hilfe bitten.

*

Einbruch in Schule

Büdingen: Einbrecher machten sich in der unterrichtsfreien Zeit zwischen 16.30 Uhr am Mittwoch und 05.45 Uhr am heutigen Donnerstag in einer Schule In der Langgewann zu schaffen. Sie hebelten eine Tür auf, um in den Verwaltungstrakt zu gelangen. Dort durchsuchten sie mehrere Räume, auch indem sie eine weitere Tür aufhebelten. Dabei gelangten die Täter auch an mehrere Schlüssel in einem Schlüsselschrank. Ob die Täter Beute machen konnten, ist noch unklar. Die Polizei in Büdingen, Tel. 06042-9648-0, bittet um Mitteilung verdächtiger Beobachtungen in diesem Zusammenhang.

*

Mit Traktorgespann rückwärts gefahren

Butzbach: Aus Verunsicherung durch die Autobahnbeschilderung auf der Bundesstraße 3 bei Butzbach - Kirch-Göns fuhr ein 55-Jähriger aus Wetzlar am gestrigen Mittwoch, gegen 13 Uhr, ein Stück rückwärts, um seinen Traktor mit Anhänger zu wenden. Dabei stieß er gegen den PKW einer 23-jährigen Butzbacherin, die vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht wurde. Ihr an der Front stark beschädigtes Auto musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro.

*

Butzbacherin wollte nicht in Stau geraten

Butzbach: Von Langgöns nach Butzbach auf der B3 fuhr eine 42-jährige Butzbacherin am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr. Als sie vor sich eine sich zurückstauende lange Fahrzeugschlange bemerkte, wollte sie ihren PKW über die zweifach durchgezogene Fahrstreifenmarkierung hinweg wenden. Dabei fuhr sie frontal gegen die Leitplanke, die auf einer Länge von drei Metern beschädigt wurde. Auf insgesamt rund 8000 Euro beläuft sich der Schaden an PKW und Leitplanke.

*

Unfallflucht trotz angehender Alarmanlage

Butzbach: Deutlich auf sich aufmerksam machte ein Unfallverursacher am Dienstag, gegen 12.30 Uhr, als er in der Wiesenstraße in Hochweisel beim Ausparken gegen einen hinter ihm geparkten blauen Ford Focus stieß. Als dadurch die Alarmanlage des Focus auslöste, stieg der Unfallverursacher aus seinem Auto aus, schaute sich den Focus an und fuhr anschließend davon. Am Stoßfänger des Ford entstand ein Schaden, den der Verursacher vermutlich nicht bemerkte oder für nicht erheblich hielt. Der Halter des Ford möchte aber selbstverständlich nicht auf seinem Schaden sitzenbleiben. Die Polizei in Butzbach, Tel. 06033-7043-0, bittet daher um Hinweise auf den Unfallverursacher. Er fuhr einen schwarzen SUV von VW und wird von Zeugen als etwa 45 Jahre alt mit grauen Haaren und Stoffmütze beschrieben. Er holte ein etwa 6-7 Jahre altes Kind mit schulterlangen dunkelblonden Haaren von der Grundschule ab. Grundsätzlich gilt: Wer gegen ein anderes Fahrzeug fährt, sollte immer den Fahrzeugführer ausfindig machen, um ihn über den Unfall zu informieren. Sollte dies nicht möglich sein, dann ist die Polizei über den Unfall zu informieren, um sich keiner Unfallflucht strafbar zu machen. Schäden an Autos sehen oft gering aus, sind in der Schadenshöhe für den Laien jedoch kaum richtig einschätzbar. Niemand möchte auf dem Schaden, den ein anderer verursachte, sitzenbleiben. Rechtlich und moralisch kann das Entfernen nach einem Unfall also keine Alternative sein.

*

Fahrradfahrer zog sich schwere Verletzungen zu

Florstadt: Am Dienstag befuhr ein 60-jähriger Florstädter den Radweg zwischen Nieder-Mockstadt und Staden, der entlang der Bundesstraße 275 verläuft. Zwischen 16 und 16.25 Uhr stürzte der Fahrradfahrer auf diesem Weg in der Nähe des Autobahnanschlusses und zog sich dabei schwere Verletzungen zu. Noch ist unklar, wie es zu dem Unfall kam. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht daher Zeugen, die Hinweise geben können. An seinem Fahrrad hatte der 60-Jährige zwei Tüten mit Flaschen angebracht, was bei der Wiedererkennung helfen könnte. Er trug keinen Fahrradhelm.

*

Grauer PKW fuhr weiter

Friedberg: Auf der Bundesstraße 455 von Rosbach nach Friedberg fuhr eine 48-jährige Frankfurterin am Mittwochnachmittag, gegen 13.35 Uhr mit ihrem BMW. Aus der entgegengesetzten Richtung kam ihr dabei in der Nähe der Anschlussstelle zur B3 ein Autofahrer mit seinem grauen PKW entgegen, der nach ihren Angaben weit auf ihre Fahrspur kam. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich die Frankfurterin nach rechts aus und touchierte dabei eine Leitplanke, bevor sie neben der Fahrbahn im Feld zum Stehen kam. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der PKW musste abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich rund 10.000 Euro. Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, sucht Zeugen des Unfalls und bittet um Hinweise auf den entgegenkommenden Autofahrer und seinen grauen PKW.

*

Erst hilfsbereit, dann diebisch

Rosbach: Auf dem Weg vom Einkauf im Rewe-Markt in Rodheim nach Hause befand sich eine Seniorin am Dienstag, gegen 16 Uhr. In der Königstraße sprach eine Frau sie an und bot ihre Hilfsbereitschaft beim Tragen der Einkäufe an. Die fremde Frau begleitete die Seniorin bis in ihre Wohnung und bat dort um ein Glas Wasser. Anschließend suchte sie noch die Toilette auf. Nun klingelte es an der Wohnungstür, davor stand ein Mann - angeblich der Bruder der Frau. Auch er bat darum die Toilette aufsuchten zu dürfen. Während er dies vermeintlich tat lenkte die Fremde die Seniorin in der Küche ab, so dass sie keine Sicht darauf hatte, was ansonsten in ihrer Wohnung geschah. Erst später konnte dies rekonstruiert werden. Der angebliche Bruder suchte nämlich vermutlich nicht die Toilette auf, sondern durchsuchte die Wohnräume nach Wertsachen. Er entwendete dabei Schmuck von noch unbekanntem Wert aus dem Schlafzimmer der Seniorin. Zudem lies das Pärchen die Geldbörse der Rosbacherin mitgehen.

Die Polizei in Friedberg, Tel. 06031-601-0, bittet um Hinweise auf das diebische Pärchen. Als 1.70m groß, schlank, mit schwarzen kurzen Haaren, Drei-Tage-Bart und dunklerem Hautteint wird der Mann beschrieben. Die Frau soll mit 1.60m deutlich kleiner gewesen sein. Sie war etwa 30 Jahre alt, hatte ein auffällig schmales Gesicht und kurze schwarze Haare. Sie sprach deutsch mit unbekanntem Akzent und trug einen längeren Mantel. Das Pärchen konnte bereits vor der Tat im Bereich des Rewe-Marktes aufgefallen sein.

*

Tatverdächtige in Untersuchungshaft

Wöllstadt: Nach einem Raub auf eine Tankstelle in Nieder-Wöllstadt am Dienstagabend (es wurde berichtet), konnten die Tatverdächtigen noch am gestrigen Mittwoch einem Haftrichter vorgeführt werden. Dieser ordnete die Untersuchungshaft für die beiden Männer an.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell