Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

08.05.2019 – 12:34

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Wer hat hier illegal Altöl entsorgt?

POL-WE: Wer hat hier illegal Altöl entsorgt?
  • Bild-Infos
  • Download

Friedberg (ots)

Ranstadt: An einer Baustelle in der Feldgemarkung zwischen Bobenhausen und Wippenbach entsorgte ein Unbekannter in den letzten Tagen Altöl. Die Polizei ermittelt wegen Bodenverunreinigung und dem Unerlaubten Umgang mit Abfällen.

Am Sendemast in der Waldgemarkung zwischen Bobenhausen und Wippenbach wird derzeit eine neue Verkabelung gelegt. Außerhalb des umzäunten Sendemast-Grundstückes ist daher auf dem angrenzenden Feldweg eine etwa zwei Meter lange Baugrube ausgehoben worden. Zwischen Dienstag (30. April) und Dienstag (07.Mai) schüttete ein Unbekannter in die Grube und das darinstehende Wasser Altöl, wobei es sich um eine Menge im einstelligen Literbereich gehandelt haben dürfte. Da in der Grube eine weiß-grauliches Behältnis, ähnlich einer Schüssel, samt alter Lappen gefunden werden konnte, ist davon auszugehen, dass auch diese von dem Altöl-Entsorger stammen. Die Polizei in Nidda, Tel. 06043-984-707, bittet um Hinweise darauf, wer das Altöl entsorgt haben könnte. Dazu könnte auch ein Hinweis hilfreich sein, von wem möglicherweise das Behältnis samt Lappen stammt.

Das Öl muss aus dem Wasserloch abgetragen werden, die Kosten hierzu kämen auf den Umweltsünder ebenso zu, wie das Ermittlungsverfahren wegen Bodenverunreinigung und dem Unerlaubten Umgang mit Abfällen.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell