Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

07.05.2019 – 09:45

Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau

POL-WE: Blinde Zerstörungswut in Büdingen ++ Unfälle mit Rehen ++ Auto auf die Seite gelegt ++ Beim Abbiegen kollidiert ++ Nachkontrolle von Gaststätten ++ Mülltonne brannte

Friedberg (ots)

Mülltonne brannte

Bad Nauheim: Am Montagabend, gegen 23.55 Uhr entdeckte ein Anwohner den Brand seiner Mülltonne in der Wilhelm-Leuschner-Straße. Die Feuerwehr kam zum Einsatz, um den Brand abzulöschen, der auch die Überdachung des Mülltonnenunterstandes in Mitleidenschaft zog. Möglicherweise entstand der Brand aufgrund von in der Mülltonne entsorgter Asche. Eine Anwohnerin erlitt einen leichten Schock und wurde deshalb von einem Rettungswagenteam vor Ort versorgt.

*

Unglaubliche Zerstörungswut

Büdingen: Was die Täter antrieb, die in der Nacht zum Sonntag in einem Toilettenhäuschen in der Emil-Diemer-Anlage randalierten, wissen wohl nur sie selbst. Sie richteten mit einer unglaublichen Zerstörungswut einen Schaden von mehreren tausend Euro an.

Zeugen informierten kurz nach Mitternacht am frühen Sonntag die Polizei über eine Personengruppe, die am Toilettenhäuschen in der Anlage randalierte. Die Täter ergriffen nach ihrer Entdeckung die Flucht. Jedoch konnten von der Polizei im Rahmen der Fahndung einige Jugendliche und Heranwachsende kontrolliert werden, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Darunter ein 18-jähriger Büdinger, der mit blutigen Händen angetroffen wurde und mit einer Holzlatte auf Gegenstände einschlug. Aufgrund eines bei ihm festgestellten hohen Alkoholisierungsgrades musste er zur Ausnüchterung den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle der Polizei verbringen.

Das Ausmaß der Zerstörung sucht ihresgleichen. Eine Verteilung von Toilettenpapier und die Zerstörung des Handtuchhalters wären das Eine. Die Täter aber rissen das Waschbecken und den Heizkörper ab, sie zerstörten die Fenster und die Eingangstür, rissen die Leitungen aus der Wand, traten den Wickeltisch von der Wand. Die herausgerissenen Gegenstände verteilten sie teilweise rund um das Toilettenhäuschen.

Die Polizei in Büdingen, Tel. 06031-601-0, ermittelt wegen Sachbeschädigung und sucht weitere Zeugen, die Hinweise auf den Vorfall und mögliche beteiligte Personen geben können.

*

Nachkontrolle der Gaststätten

Büdingen: Nachdem bei den Kontrollen von Büdinger Gaststätten in den letzten Fällen einige Mängel festgestellt werden konnten, führte das Ordnungsamt am gestrigen Montag mit Unterstützung der Polizei einige Nachkontrollen durch. Zum Schutz der Gäste musste dabei in zwei Shisha-Bars der angebotene Tabak sichergestellt werden, da eine Deklaration von Herkunft und Inhalt fehlte. Zudem fehlte es an der Kennzeichnung zur ordnungsgemäßen Versteuerung. Eine Gaststätte in einem Büdinger Ortsteil wurde geschlossen, was jedoch nicht mit den vorgefundenen Umständen, sondern mit dem Ausstand der Gewerberückstände zusammenhängt.

*

Auto auf die Seite gelegt

Büdingen: Ein Teil der Fahrbahn der Landstraße 3010 zwischen Büdingen und Rinderbügen ist derzeit für den Durchgangsverkehr gesperrt. An der Stelle der Straßensperrung kam ein 28-jähriger Büdinger am Montagabend, gegen 19.45 Uhr, mit seinem Auto von der Fahrbahn ab, stieß gegen ein Verkehrszeichen, einen Baum und einen Zaun und kam mit dem PKW auf der Seite zum Liegen. Der Fahrer blieb unverletzt. Es entstand ein Schaden von rund 3000 Euro. Der PKW musste abgeschleppt werden.

*

Beim Abbiegen kollidiert

Münzenberg: Von der Landstraße 3053 aus Lich kommend nach links auf die Autobahn 45 nach Hanau wollte ein 59-jähriger Büdinger am Montag, gegen 16.20 Uhr, mit seinem Ford abbiegen. Vermutlich übersah er dabei den entgegenkommenden VW, den ein 25-jähriger Licher fuhr. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide Fahrzeug so beschädigt wurden, dass sie abgeschleppt werden mussten. Die Fahrzeuginsassen blieben glücklicherweise unverletzt.

*

Zusammenstöße mit Rehen

Friedberg: Ein Reh überlebte am Montag, gegen 14.35 Uhr, den Zusammenstoß mit dem PKW einer 54-jährigen Reichelsheimerin nicht. Auf der Landstraße 3352 zwischen Fauerbach und Dorheim kam es zum Unfall. Am Auto der Reichelsheimerin entstand Sachschaden.

Gedern: Gleich mehrere Rehe waren es, die am Montagabend, gegen 22.20 Uhr, die Fahrbahn der Landstraße 3193 zwischen Bindsachsen und Wenings querten, kurz hinter einem Waldstück, kurz hinter einer Kurve. Zu plötzlich kam der Wildwechsel für eine 48-jährige Gedernerin, die mit ihrem PKW auf der Landstraße unterwegs war. Sie erwischte einen Rehbock, der so stark verletzt wurde, dass die Polizei ihn von seinen Leiden erlösen musste. Der Schaden am PKW fiel mit etwa 500 Euro relativ gering aus.

Reichelsheim: Eine 20-jährige Reichelsheimerin stieß am Montagabend, gegen 22.35 Uhr auf der Landstraße 3187 zwischen Dorn-Assenheim und Weckesheim mit einem Reh zusammen. Das Tier überlebte nicht. Am PKW der Reichelsheimerin entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

Wöllstadt: Nach dem Unfall das Weite suchte ein Reh, mit welchem ein 62-jähriger Wöllstädter mit seinem Kleintransporter am heutigen Dienstagmorgen, gegen 05.10 Uhr, auf der Frankfurter Straße bei Nieder-Wöllstadt kollidierte. Die Front des Kleintransporters war danach eingedellt. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 Euro.

Sylvia Frech, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Wetterau
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Grüner Weg 3
61169 Friedberg
Telefon: 06031-601 150
Fax: 06031-601 151

E-Mail: pressestelle-wetterau.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Mittelhessen - Pressestelle Wetterau