PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

26.01.2021 – 14:29

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Bargeld in PKW lockt Straftäter an, Wiesbaden, Alwinenstraße, Freitag, 22.01., 18:00 Uhr - Montag, 25.01.2021, 14:00 Uhr

(schü) Auf Bargeld hatten es offenbar unbekannte Straftäter abgesehen, die zwischen Freitagabend und Montag, 14:00 Uhr, die Seitenscheibe eines in der Alwinenstraße geparkten PKW's zerstörten. Ziel der PKW-Aufbrecher waren, wie leider nur allzu oft, auch in diesem Fall Wertgegenstände, die im Fahrzeug abgelegt waren. Aus dem Fahrzeuginnenraum wurden ca. 20,-EUR an Kleingeld entwendet, die in einem Kaffeebecher deponiert waren. Was bleibt, ist der Ärger über die zu ersetzende Scheibe und die Reparaturkosten.

2. Jugendliche aus Haus mit Flaschen beworfen - glücklicherweise niemand verletzt, Wiesbaden, Albert-Schweitzer-Allee, Montag, 25.01.2021, 20:10 Uhr

(schü) Ein Angriff mit mehreren Glasflaschen ist gestern Abend in der Albert-Schweitzer-Allee glücklicherweise glimpflich ausgegangen. Fünf Jugendliche befanden sich gegen 20.10 Uhr auf einem Platz vor einem Mehrfamilienhaus. Plötzlich wurde in einer der oberen Etagen ein Fenster geöffnet und die Jugendlichen mit insgesamt vier Glasflaschen beworfen. Alle vier Flaschen zerbarsten auf dem Boden, keine fand jedoch ihr Ziel, so dass die Jugendlichen unverletzt blieben. Lediglich einer der jungen Männern wurde durch einen Glassplitter am Bauch getroffen, aber auch dies führte glücklicherweise nicht zu einer Verletzung. Zudem wurde die Gruppe von dem Flaschenwerfer noch massiv verbal beleidigt und bedroht. Die Personalien des Mannes wurden von der Polizei festgestellt. Es handelt sich bei der Person um einen Hausbewohner.

Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier, das die Ermittlungen aufgenommen hat, unter der Telefonnummer 0611/345-2540 in Verbindung zu setzen.

3. Schläge und Tritte in ESWE-Bus, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Montag, 25.01.2021, 16:50 Uhr

(schü) Am Montag kam es um kurz vor 17:00 Uhr in einem Linienbus der ESWE zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Den ersten Ermittlungen zufolge soll einer der Beteiligten aus bisher unbekannten Gründen seinen Kontrahenten attackiert, ihn ins Gesicht geschlagen und ihn getreten haben. Der Aggressor befand sich in Begleitung eines weiteren Mannes, der seinerseits versuchte, den Angreifer von seinem Tun abzuhalten. An der Bushaltestelle "Carl-von-Linde-Straße" stiegen der Angreifer und sein Begleiter aus und flüchteten unerkannt.

Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und ist für Hinweise unter der Telefonnummer 0611/345-2340 dankbar.

4. Achtung bei Schneefall - Pkw immer vom Schnee befreien, Wiesbaden, 24.01.2021

(ho)Am vergangenen Sonntag richteten Beamte der Wiesbadener Polizei am Nordfriedhof Wiesbaden mit Fahrtrichtung Platte eine Kontrollstelle ein. Ziel war es die wintertaugliche Bereifung der Fahrzeuge zu überprüfen, da die Straßen mit Schneematsch bedeckt waren und es zuvor stark geschneit hatte. Im Zeitraum von 09:30 Uhr - 11:30 Uhr wurden insgesamt 70 Fahrzeuge angehalten. Davon hatte jedes Fahrzeug die vorgeschriebene Bereifung, sodass kein Verstoß gegen die Winterreifenpflicht festgestellt werden konnte.

Jedoch wurde bei 23 Fahrzeugen festgestellt, dass die Fahrer ihre Fahrzeuge nicht ausreichend vom Schnee befreit haben und in einigen Fällen die Beleuchtungseinrichtungen komplett unkenntlich waren. Vereinzelt war das Fahrzeug mit bis zu 20 Zentimeter Schnee bedeckt. Mit den Fahrzeugführern wurde ein präventives Gespräch bezüglich der Unfallgefahr durch herabfallenden Schnee etc. geführt. Die Fahrzeugführer zeigten sich einsichtig und befreiten anschließend ihr Fahrzeug vom Schnee bevor sie ihre Fahrt fortsetzten Von 11:45 Uhr bis 17:00 Uhr verlegten die Einsatzkräfte im Anschluss die Kontrollstelle in der Ludwig-Erhard-Straße mit Fahrtrichtung Dotzheimer-Straße, wo speziell die Geschwindigkeit passierender Fahrzeuge gemessen wurde. Dabei wurden insgesamt 525 teilweise gravierende Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, die für einige Betroffenen unangenehme Folgen haben werden.

Trauriger Spitzenreiter

Gegen 14:00 Uhr passierte ein Fahrzeug die Messstelle mit 93 km/h brutto bei erlaubten 50 km/h. Somit drohte dem Fahrer nach Abzug einer Toleranz von 3 km/h theoretisch eine Strafe von 160 Euro, zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot. Praktisch scheiterte dies jedoch daran, dass bei der im Anschluss durchgeführten Kontrolle festgestellt wurde, dass die Fahrerlaubnis des Fahrzeugführers in der Vergangenheit bereits eingezogen wurde und dieser somit derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Da dies eine Straftat darstellt, erstatteten die Beamten Anzeige.

5. Sanitäterin bei Unfall verletzt, Mainz-Kastel, Bundesstraße 455, 25.01.2021, gg. 10.35 Uhr

(ho)Eine Mitarbeiterin des Rettungsdienstes ist beim Einsatz eines Rettungswagens gestern Vormittag in Mainz-Kastel verletzt worden. Die Frau befand sich in dem Einsatzfahrzeug, welches gegen 10.35 Uhr mit einem Patienten auf der Bundesstraße aus Richtung Kastel kommend in Richtung Wiesbaden unterwegs war. Den Angaben des Fahrers des Einsatzfahrzeuges zufolge, musste er wegen des Bremsvorganges eines vorausfahren Pkw ebenfalls stark abbremsen, wodurch die Frau stürzte, als sie gerade bei der Versorgung des Patienten war. Aufgrund der Sturzverletzung musste sie selbst im Krankenhaus versorgt werden. Zu einem Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Rettungswagen kam es nicht. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern indes noch an.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Falscher Microsoft-Mitarbeiter ruft an, Niedernhausen, 25.01.2021,

(pl)Ein Betrüger hat sich am Montag als Mitarbeiter von Microsoft ausgegeben und einen Mann aus Niedernhausen hinters Licht geführt. Letztendlich erbeutete der Täter über 1.000 Euro. Unangekündigt klingelte das Telefon des Mannes und ein angeblicher Microsoft-Mitarbeiter berichtete von einem Problem mit dem Computer des Angerufenen. Tatsächlich wollte der Anrufer aber nicht helfen, sondern lediglich an das Geld des Opfers gelangen. Dies glückte dem Täter leider. Nachdem dem Betrüger in dem Telefonat Zugriff zum Computer und dem Online-Banking gewährt worden war, kam es zu Geldabhebungen. Die Polizei warnt dringend davor, auf derartige Anrufe einzugehen. Kein Mitarbeiter einer seriösen Softwarefirma wird Sie unaufgefordert zu Hause anrufen und die Behebung von Problemen anbieten, die Sie vor dem Anruf noch gar nicht hatten. Lassen Sie sich von Unbekannten nicht um den Finger wickeln und gehen Sie keinesfalls auf fragliche Angebote zur Installation einer Software oder Fernwartung ein. Beenden Sie das Gespräch rechtzeitig. Geben Sie keine Kontodaten, Kreditkartendaten oder gar ein Passwort preis und überweisen Sie kein Geld.

2. Mit dem Auto überschlagen, Idstein, Landesstraße 3026, 25.01.2021, 10.05 Uhr,

(pl)Am Montagmorgen ist eine 23-jährige Autofahrerin auf der winterglatten L 3026 von der Fahrbahn abgekommen und hat sich im Anschluss mit ihrem Fahrzeug überschlagen. Die 23-Jährige war um kurz nach 10.00 Uhr mit ihrem Fiat Stilo von Wörsdorf kommend auf der Landesstraße in Richtung Idstein unterwegs. Im Bereich einer Kurve verlor die Autofahrerin aufgrund von Straßenglätte die Kontrolle über ihren Pkw, drehte sich und kam nach links von der Fahrbahn ab. Dabei überquerte das Fahrzeug einen Fußgängerweg und fuhr einen Abhang hinab in ein Feld. Infolgedessen überschlug sich das Fahrzeug mehrfach. Die Autofahrerin wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht und der total beschädigte Unfallwagen abgeschleppt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen