PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

21.09.2020 – 15:38

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

WiesbadenWiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Widerstand in Linienbus, Wiesbaden-Dotzheim, Wiesbadener Straße, 19.09.2020, 18.10 Uhr

(pl)Am frühen Samstagabend kam es in der Wiesbadener Straße in Dotzheim zunächst in einem Linienbus und im weiteren Verlauf im Bereich der Bushaltestelle zu einem Widerstand gegen Polizeibeamte. Die Einsatzkräfte wurden um kurz vor 18.00 Uhr aufgrund eines Konfliktes zwischen einem Busfahrer und einem 56-jährigen Fahrgast in die Wiesbadener Straße gerufen. Der 56-Jährige soll den Busfahrer beleidigt und sich geweigert haben, den Bus zu verlassen. Als die Beamten vor Ort eintrafen und den Fahrgast aufforderten, aus dem Bus auszusteigen, sei dieser der Aufforderung nicht nachgekommen. Er habe stattdessen versucht, sich loszureißen und Beleidigungen ausgesprochen. Auch als die Streife den 56-Jährigen schließlich aus dem Bus geführt hatte, soll er sich im Bereich der Bushaltestelle weiterhin gegen die polizeilichen Maßnahmen zur Wehr gesetzt haben. Der Mann wurde festgenommen und aufs Revier gebracht, wo er die Beleidigungen fortgesetzt und schließlich noch in Richtung einer Beamtin gespuckt haben soll. Bei dem Widerstand blieben alle Beteiligten unverletzt. Der 56-Jährige muss sich nun wegen seines Verhaltens in entsprechenden Ermittlungsverfahren verantworten.

2. Widerstand bei Personenkontrolle, Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee, 19.09.2020, 21.15 Uhr

(pl)Ein 24-jähriger Mann hat am Samstagabend bei einer Personenkontrolle im Rahmen des Programms "Gemeinsam sicheres Wiesbaden" in der Reisinger Anlage Widerstand geleistet. Der 24-Jährige sollte gegen 21.15 Uhr einer Kontrolle unterzogen werden. Der Mann habe sich hierbei jedoch unkooperativ verhalten und versucht, sich den polizeilichen Maßnahmen zu widersetzten. Darüber hinaus sollen auch noch Beleidigungen gegen die Beamten ausgesprochen worden sein. Gegen den 24-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Widerstandes eingeleitet.

3. Festnahme nach Einbruch in Geschäft, Wiesbaden, Friedrichstraße, 21.09.2020, gg. 02.50 Uhr

(ho)Nach einem Einbruch in ein Geschäft haben Einsatzkräfte der Wiesbadener Polizei in der vergangenen Nacht einen 37-jährigen Mann festgenommen, der dringend verdächtig ist, die Tat begangen zu haben. Nach dem Eintreffen der Polizei am Tatort wurde der Verdächtige in unmittelbarer Nähe angetroffen und hatte diverse verdächtige Gegenstände und Bekleidung aus dem Geschäft bei sich, an der noch die Etiketten befestigt waren. In der Nähe des Tatortes war bereits weiteres Diebesgut zum Abtransport bereitgelegt worden. Der mutmaßliche Einbrecher wurden festgenommen und zum 1. Polizeirevier gebracht. Gegen ihn wird nun wegen schwerem Diebstahls ermittelt.

4. Mehrere Auseinandersetzungen in der Murnaustraße, Wiesbaden, Murnaustraße, 18.09.2020, 23.20 Uhr bis 19.09.2020, 02.35 Uhr

(pl)Zwischen Freitagabend und der Nacht zum Samstag kam es im Bereich des Schlachthofgeländes in der Murnaustraße zu mehreren Auseinandersetzungen. Die erste Auseinandersetzung ereignete sich am Freitagabend gegen 23.20 Uhr in der Nähe des Basketballfeldes. Bei der Schlägerei, bei welcher rund 10-12 Personen beteiligt gewesen sein sollen, wurde ein 18-Jähriger am Kopf verletzt. Nur etwa eine halbe Stunde später, gegen 23.55 Uhr, geriet ein 22-jähriger Mann im Bereich des Volleyballfeldes mit einem Unbekannten in einen Streit, in dessen Verlauf der 22-Jährige von seinem Kontrahenten einen Faustschlag ins Gesicht erhalten haben soll. Nach dem Schlag soll der Angreifer mit etwa 15 weiteren Personen über die Gartenfeldstraße in Richtung Hauptbahnhof geflüchtet sein. Der Täter soll etwa 22-25 Jahre alt, ca. 1,80 Meter groß gewesen sein und einen Vollbart gehabt haben. Getragen habe er eine Jeansjacke und eine Jeanshose. Gegen 02.35 Uhr ereignete sich die dritte Körperverletzung, bei welcher eine 36-jährige Frau auf dem Schlachthofgelände von einem 19-Jährigen ins Gesicht geschlagen worden sein soll. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen zu den Vorfällen aufgenommen und bittet mögliche Hinweisgeber und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Polizei stoppt geklautes Auto, Fahrer unter Einfluss von Betäubungsmitteln, und ohne Führerschein Wiesbaden-Schierstein, Saarbrücker Allee, Sonntag, 20.09.2020, 02:40 Uhr

(ds) Am frühen Sonntagmorgen gg. 02.40 Uhr stoppte die Polizei in Wiesbaden in der Saarbrücker Allee einen grauen Pkw VW Golf, der wegen eines defekten Rücklichtes auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 34-jährige Fahrzeugführer offenbar unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand und zudem nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Zudem waren an dem Fahrzeug entwendete Kennzeichen angebracht. Eine weitere Untersuchung des Fahrzeugs ergab, dass auch der Pkw gestohlen war. Sowohl der Kennzeichendiebstahl als auch der Fahrzeugdiebstahl waren bereits zur Anzeige gebracht worden. Im Fahrzeug konnte noch weiteres Werkzeug aufgefunden werden und Ausweispapiere, die nicht dem Fahrer gehörten.

Das entwendete Auto wurde sichergestellt. Der Mann wurde festgenommen und zur Polizeidienststelle gebracht. Hier musste sich der Fahrer einer Blutentnahme unterziehen. Nach einer Durchsuchung seiner Wohnung wurde der Mann schließlich wieder entlassen. Gegen den Mann wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet.

6. Schlägerei nach Fußballspiel Wehen Wiesbaden vor Brita Arena, Wiesbaden, Berliner Str., Brita-Arena, Samstag, 19.09.2020, 17.20 Uhr

(ds) Am Samstagnachmittag kam es im Nachgang an das 3. Liga Heimspiel des SV Wehen Wiesbaden in der Brita Arena zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen Fans von Wehen Wiesbaden und der eingesetzten Security. Gegen 17.20 Uhr hatten sich Fans unberechtigt Zugang zum VIP- Eingang des Stadions verschafft. Dabei blockierten sie das Ausgangstor und hinderte Gäste am Verlassen des Stadions. Als Mitarbeiter der Security sodann versuchten, die Fans vom Stadiongelände zu schicken, kam es zu einer Schlägerei zwischen 4 Heimfans im Alter von 18 bis 26 Jahren und 2 Mitarbeitern der Security im Alter von 36 und 37 Jahren. Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen zum Stadion aus. Am Ende waren 3 Personen leicht verletzt worden. Den Fußballfans wurde ein Platzverweis erteilt und gegen die Beteiligten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

7. Falscher Handwerker unterwegs, Wiesbaden, Eintrachtstraße, 18.09.2020, 14.10 Uhr bis 15.10 Uhr

(pl)Am Freitagnachmittag war in der Eintrachtstraße in Wiesbaden ein falscher Handwerker unterwegs, welcher es auf die Wertsachen einer Seniorin abgesehen hatte. Der angebliche Handwerker erschien gegen 14.10 Uhr bei der Geschädigten und erzählte ihr die Geschichte vom Wasserschaden, welcher behoben werden müsste. Als die Seniorin den Mann daraufhin in ihre Wohnung ließ, wurde sie von dem Trickdieb geschickt abgelenkt, so dass offensichtlich ein Komplize unbemerkt hochwertige Schmuckstücke und Bargeld entwenden konnte. Der Trickdieb soll ca. 50 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß sowie korpulent gewesen sein. Getragen habe er eine Mundnasenbedeckung, eine Handwerkerhose sowie Gummihandschuhe. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

8. Exhibitionist im Feldweg, Mainz-Kastel, Schmalweg, 20.09.2020, 12.35 Uhr

(pl)Am Sonntagmittag zeigte sich ein unbekannter Mann auf einem Feldweg im Bereich des Schmalwegs bei Mainz-Kastel einer 38-jährigen Frau in schamverletzender Art und Weise. Die 38-Jährige war gegen 12.35 Uhr im Feld unterwegs, als in der Nähe der Autobahnbrücke ein entblößter Mann aus einem Gebüsch kommend vor sie trat und an seinen Geschlechtsteil manipulierte. Der Exhibitionist soll etwa 40-60 Jahre alt, dick und lediglich mit einem Fischerhut, einer schwarzen Sonnenbrille sowie einer schwarzen Bauchtasche bekleidet gewesen sein. Mögliche Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

9. Einbrecher randalieren und machen Beute, Wiesbaden, Schützenstraße, 18.09.2020, zwischen 12.30 Uhr und 15.30 Uhr

(ho) Einen Schaden in Höhe von mindestens 15.000 Euro haben Unbekannte in einem Einfamilienhaus in der Schützenstraße in Wiesbaden angerichtet. Die Täter drangen mit brachialer Gewalt in das Haus ein, wo sie am Inventar einen erheblichen Vandalismusschaden anrichteten. Neben der Randale im Haus entwendeten die Einbrecher bei der Tat hochwertige Schmuckstücke. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

10. Wechselseitige gefährliche Körperverletzung am Opelbad, Wiesbaden, Neroberg, Parkplatz Opelbad, Sonntag, 20.09.2020, 18.25 Uhr

(ds) Am Sonntag kam es gg. 18.25 Uhr auf dem Parkplatz des Opelbades zu einer wechselseitigen gefährlichen Körperverletzung zwischen 2 Brüdern im Alter von 17 und 21 Jahren, sowie einem Mann und einer Frau im Alter von 23 und 33 Jahren. Bei der körperlichen Auseinandersetzung der beiden Parteien wurde auch durch einen Beschuldigten Pfefferspray eingesetzt. Die Ursache für den Streit und die Auseinandersetzung ist derzeit noch nicht abschließend geklärt. Dazu sind weitere Ermittlungen und Vernehmungen notwendig. Das 1. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen.

11. Landespolizei und Stadtpolizei am Wochenende erneut für "Gemeinsam Sicheres Wiesbaden" unterwegs,

Wiesbaden, Stadtbereich, Freitag 18.09.2020 bis Sonntag 20.09.2020

(ds) Auch an diesem Wochenende waren Beamte der Polizeidirektion Wiesbaden und der Bereitschaftspolizei zusammen mit der Stadtpolizei im Rahmen des Programms "Gemeinsam Sicheres Wiesbaden" in den Nächten von Freitag auf Samstag und Samstag auf Sonntag unterwegs. Die Einsatzkräfte, die sowohl uniformiert als auch zivil unterwegs waren, kontrollierten dabei zahlreiche Personen.

Bei insgesamt 18 Kontrollen wurden zusammen 71 Personen kontrolliert. Es wurden 3 Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, 1 Anzeige wegen Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, sowie 2 zusätzliche Anzeigen wegen Körperverletzung gefertigt. 1 Schlagstock wurde sichergestellt und 1 Person musste zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen werden. Die Stadtpolizei und Landespolizei werden weiterhin bei entsprechenden Kontrollmaßnahmen eng kooperieren und regelmäßig in der Wiesbadener Innenstadt präsent sowie für die Bürgerinnen und Bürger ansprechbar sein.

12. Fahrradfahrer flüchtet nach Verkehrsunfall, Wiesbaden, Konrad-Adenauer-Ring, 19.09.2020, gg. 19.50 Uhr

(ho)Nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw hat sich am Samstagabend der beteiligte Fahrradfahrer unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Eine 46-jährige Autofahrerin war mit ihrem Renault auf dem Konrad-Adenauer-Ring unterwegs und beabsichtigte bei grüner Ampel nach rechts in die Schiersteiner Straße abzubiegen. Ein Radfahrer, der auf dem Konrad-Adenauer-Ring in der gleichen Richtung unterwegs war, verschätzte sich beim Vorbeifahren an dem Pkw offenbar und prallte gegen das Fahrzeugheck. Nachdem die 46-Jährige aus ihrem Auto ausgestiegen war und sich nach dem Wohlbefinden des Radfahrers erkundigt hatte, stieg der Mann plötzlich wieder auf sein Rad und fuhr davon. An dem Pkw der Frau entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro. Den Fahrradfahrer beschrieb die Frau später bei der Polizei als 35 bis 45 Jahre alt, ca. 1,75 Meter groß mit einer Glatze, bekleidet mit deinen weißen T-Shirt und einer weit geschnittenen Stoffhose. Sein Fahrrad habe einen dunklen Rahmen, einen braunen Sattel und einen auffällig silbernen Lenker. Hinweise zur Identität des Mannes nimmt das 3. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegen.

13. Zwei geparkte Pkw beschädigt - Verursacher flüchtet, Wiesbaden-Biebrich, Klagenfurter Ring, 18.09.2020 bis 19.09.2020

(ho)Bei einem Verkehrsunfall im Klagenfurter Ring sind am vergangenen Wochenende zwei geparkte Fahrzeuge erheblich beschädigt worden. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die beschädigten Fahrzeuge waren zwischen Freitagabend und Samstagmittag auf einem Parkplatz abgestellt und wurden auf der Beifahrerseite bzw. am Heck beschädigt. Der Schaden wird auf mindestens 2.500 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Renitenter Ladendieb, Niedernhausen, Platter Straße, Freitag, 18.09.2020, gegen 19:45 Uhr

(mhe)Am Freitagabend kam es in der Platter Straße in Niedernhausen nach einem Ladendiebstahl in einem Supermarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen dem Ladendieb und einer Marktangestellten. Der 59-jährige Ladendieb aus Eppstein wurde ersten Erkenntnissen zufolge bei dem Diebstahl beobachtet und dann zur Rede gestellt. Daraufhin soll er renitent geworden sein und versuchte zu fliehen. Die Marktangestellte sowie andere Kunden hielten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

2. Feuerwehrmann im Einsatz angegriffen, Taunusstein, Bundesstraße 417, zwischen Abfahrt Wehen und Jagdschloss Platte, Freitag, 18.09.2020, 19.00 Uhr

(mhe)Am Freitagabend wurde ein in Taunusstein im Einsatz befindlicher Feuerwehrmann auf der Bundesstraße 417 von einem Verkehrsteilnehmer angegriffen. Ein 52-jähriger Mann aus dem Lahn-Dill-Kreis war mit seinem Pkw gegen 19.00 Uhr auf der Bundesstraße 417 unterwegs und stieß dort auf den 56-jährigen Feuerwehrmann, der wegen eines Fahrzeugbrandes die Straße abgesperrt hatte. Augenscheinlich über die Vollsperrung verärgert, soll der Fahrer zunächst den Feuerwehrmann beleidigt haben und dann mit seinem Pkw auf ihn zugefahren sein. Der Feuerwehrmann sprang zur Seite, um nicht von dem Mercedes erfasst zu werden. Laut ersten Erkenntnissen flüchtete der Autofahrer zunächst vom Tatort, stellte sich dann aber bei der Polizei. Er wird sich nun in einem Strafverfahren verantworten müssen.

3. Einbruch in Kindertagesstätte gescheitert, Idstein, Bad Homburger Straße, Feststellzeitpunkt: 18.09.2020, 11.10 Uhr

(mhe)Unbekannte Täter versuchten vergangene Woche in Idstein in eine Kindertagesstätte einzubrechen. Die bislang unbekannten Täter versuchten sich, durch Hebeln an zwei Terrassentüren, Zutritt zu dem Kindergarten in der Bad Homburger Straße zu verschaffen. Es gelang den Tätern nicht, die Türen zu öffnen, so dass sie ihr Vorhaben abbrachen und in unbekannte Richtung flüchteten. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Rufnummer 06126-9394-0 in Verbindung zu setzen.

4. Versuchter Einbruch in mehrere Pkw, Taunusstein, Taunusstraße, Samstag, 19.09.2020, 23.30 Uhr

(mhe)Am späten Samstagabend versuchte ein bislang unbekannter Täter in Taunusstein in mehrere Pkw einzubrechen. Eine Zeugin beobachtete in der Taunusstraße den Täter, wie er mehrfach gegen die Seitenscheibe eines VW Golf schlug und so versucht haben soll, in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Auch an weiteren Fahrzeugen schlug er gegen die Seitenscheiben, die den Angriffen jedoch standhielten, so dass kein Sachschaden entstanden ist. Die Zeugin beschrieb den Täter als männlich, bekleidet mit dunkelgrau-weißer Jacke und dunkler Hose sowie schwarzer Kappe. Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Rufnummer 06124-7078-140 in Verbindung zu setzen.

5. Motorradkontrollen am Sonntag, 20.09.2020 im Rheingau-Taunus-Kreis auf der Wisperstrecke

(mhe)Am vergangenen Sonntag wurden auf der beliebten Motorradstrecke im Wispertal Motorradkontrollen durchgeführt. Bei schönem Wetter waren zahlreiche Biker unterwegs. Die Verkehrsdienste des Rheingau-Taunus-Kreises und Wiesbaden kontrollierten, unter tatkräftiger Unterstützung von Kollegen aus dem Hochtaunuskreis, insgesamt 65 Motorräder, von denen sieben direkt vor Ort stillgelegt werden mussten, da deren Betriebserlaubnis erloschen war. Zwei weiteren Motorradfahrern musste ebenfalls die Weiterfahrt untersagt werden, da sie keine geeigneten Helme trugen. Bei 13 der 65 kontrollierten Motorrädern wurden Mängel festgestellt, die zwar nicht zu einer Stilllegung führten, jedoch einer unverzüglichen Behebung bedürfen. Auch in den kommenden Wochen und Monaten wird die Polizei verstärkt auf den genannten Strecken unterwegs sein und Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durchführen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen