Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen mehr verpassen.

29.06.2020 – 16:31

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden

1. Mehrere Auseinandersetzungen im Bereich des Schlachthofs, Wiesbaden, Murnaustraße, 27.06.2020 bis 28.06.2020

(pl)Im Verlauf des Wochenendes kam es auf dem Schlachthofgelände in der Murnaustraße zu einem Angriff auf einen Polizisten und mehreren Auseinandersetzungen.

Der tätliche Angriff ereignete sich in der Nacht zum Samstag bei der Kontrolle eines 31-jährigen Mannes. Eine Polizeistreife wollte den alkoholisierten und mutmaßlich an einer vorangegangenen Körperverletzung beteiligten Mann gegen 02.45 Uhr auf dem Gelände des Schlachthofs kontrollieren. Hierbei soll sich der 31-Jährige provozierend verhalten und im weiteren Verlauf Erde in Richtung eines Beamten geschmissen und diesen schließlich noch getreten haben. Der 31-Jährige wurde daraufhin festgenommen und ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte. Darüber hinaus mischte sich auch noch eine 23-jährige Bekannte des Mannes in die polizeilichen Maßnahmen ein und beleidigte eine eingesetzte Beamtin. Auch sie muss sich nun wegen der Beleidigung in einem Ermittlungsverfahren verantworten.

In derselben Nacht pöbelte ein 24-jähriger Mann im Bereich des Schlachthofs herum und attackierte schließlich einen 18-jährigen Mann. Der spätere Angreifer soll gegen 04.30 Uhr zunächst eine Mülltonne umgeworfen und mehrere Personen belästigt haben. Als er daraufhin von dem 18-Jährigen aufgefordert wurde, dies zu unterlassen, habe er den Geschädigten zu Boden geworfen, gebissen sowie um sich geschlagen und getreten. Bei dem Angriff wurde der 18-Jährige leicht verletzt.

Am Samstagvormittag fand auf dem Gelände eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einer 23 Jahre alten Frau und einem 31 Jahre alten Mann statt. Die beiden waren dort in einen Streit geraten, in dessen Verlauf sie sich gegenseitig leicht verletzten. Gegen beide wurde eine Strafanzeige wegen Körperverletzung aufgenommen.

Zwischen drei jungen Männern, die sich von einer früheren Auseinandersetzung "kannten", kam es in der Nacht zum Sonntag vor dem Schlachthof zu einer Körperverletzung. Ein 44-jähriger Mann war mit einem Bekannten im Bereich des Schlachthofes unterwegs und traf hier gegen 01.45 Uhr auf zwei 30 und 19 Jahre alte Männer, welche dem 44-Jährigen dann unvermittelt jeweils einmal mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben sollen. Die Angreifer flüchteten im Anschluss in Richtung Tankstelle am Bahnhof. Dort konnten sie im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen durch eine Streife festgenommen werden. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Der 19-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Da bei dem 30-Jährigen der Verdacht des illegalen Aufenthaltes bestand, wurde er zwecks weiterer erforderlicher Maßnahmen in Polizeigewahrsam genommen.

2. Auf Bootsanleger mit der Faust ins Gesicht geschlagen, Mainz-Kastel, Rampenstraße, 26.06.2020, 19.20 Uhr,

(pl)Ein 51-jähriger Mann ist am frühen Freitagabend auf dem Bootsanleger der DLRG in der Rampenstraße in Mainz-Kastel von einem Unbekannten mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Vier Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren hatten sich gegen 19.20 Uhr unberechtigt auf dem Bootsanleger aufgehalten. Als der Geschädigte die Gruppe daraufhin bat, den Anleger zu verlassen, schlug ihm einer der Jungen mit der Faust ins Gesicht. Die Jugendlichen führten alle eine Umhängetasche mit sich und einer war mit einer roten Badehose bekleidet. Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

3. Einbruch in Wohnung, Wiesbaden-Dotzheim, Ohmstraße, 27.06.2020, 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr,

(pl)Am frühen Samstagabend wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Ohmstraße eine Wohnung von Einbrechern heimgesucht. Die Täter drangen zwischen 17.00 Uhr und 19.00 Uhr durch eine aufgehebelte Eingangstür in die Wohnung ein, durchsuchten diese und ließen hieraus unter anderem einen Safe, eine Jacke, eine Spielkonsole, Laptops, Handtaschen sowie zwei Autoschlüssel mitgehen. Im Anschluss luden die Täter das Diebesgut wohl in den Mercedes Vito der Bewohner und fuhren mit Hilfe des zuvor entwendeten Schlüssels mit dem Pkw davon. Der Vito wurde später in der Nähe des Tatortes wieder aufgefunden. Der zurückgelassene Pkw war unverschlossen und es befand sich kein Diebesgut mehr im Wagen. Durch Nachbarn wurden drei verdächtige männliche Personen im Bereich des Tatortes beobachtet. Die drei Männer sollen ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

4. Mehrere Außenspiegel beschädigt und Anhänger umgeworfen, Mainz-Kastel, Eleonorenstraße, 27.06.2020, 02.15 Uhr,

(pl)In der Nacht zum Samstag waren in der Eleonorenstraße in Mainz-Kastel Vandalen unterwegs. Die Täter zogen durch die Straße und beschädigten die Außenspiegel von mindestens fünf dort geparkten Fahrzeugen. Darüber hinaus warfen die Unbekannten auch noch einen Autoanhänger um. Der durch die Randalierer entstandene Sachschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 2. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 in Verbindung zu setzen.

5. Brennende Mülltonnen, Wiesbaden, Philipp-Holl-Straße, 27.06.2020, 20.30 Uhr,

(pl)In der Philipp-Holl-Straße brannten am Samstagabend zwei Großraummülltonnen. Der Brand wurde gegen 20.30 Uhr bemerkt und von der verständigten Feuerwehr gelöscht. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Kurz vor dem Feuer wurden durch Zeugen vier Jugendliche in der Nähe der Mülltonnen gesehen. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 0 zu melden.

6. Gartenhütte von Einbrechern heimgesucht, Wiesbaden-Schierstein, Freudenbergstraße, 25.06.2020, 17.30 Uhr bis 28.06.2020, 14.20 Uhr,

(pl)Einbrecher haben zwischen Donnerstagnachmittag und Sonntagnachmittag auf einem Gartengrundstück im Bereich der Freudenbergstraße in Schierstein zugeschlagen. Die Unbekannten öffneten zunächst gewaltsam das Vorhängeschloss des Gartentors und machten sich anschließend an den Türen der dortigen Gartenhütte zu schaffen. Nachdem es ihnen dann gelungen war, in die Räumlichkeiten der Hütte einzubrechen, entwendeten sie hieraus ein Stromaggregat sowie einen vollen 20 Liter Benzinkanister. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

7. Felgendiebe unterwegs, Wiesbaden, Elsässer Platz, 24.06.2020, 20.00 Uhr bis 29.06.2020, 07.30 Uhr, Mainz-Kastel, Dyckerhoffstraße, 28.06.2020, 01.30 Uhr bis 29.06.2020, 08.20 Uhr,

(pl)In Wiesbaden waren in den vergangenen Tagen Felgendiebe unterwegs, welche es auf die Reifen eines Mercedes und eines Audis abgesehen hatten. Die Diebe schlugen zum einen zwischen Mittwochabend und Montagmorgen auf dem Elsässer Platz und zum anderen in der Nacht zum Montag in der Dyckerhoffstraße in Mainz-Kastel zu. In beiden Fällen bockten die Diebe den betroffenen Pkw auf Steine auf und montierten anschließend alle vier Reifen inklusive der Felgen ab. Der entstandene Gesamtschaden wird auf über 5.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

8. VW Caddy im Visier von Autoaufbrechern, Wiesbaden-Rambach, Kellerskopfweg, 27.06.2020, 15.50 Uhr bis 17.00 Uhr,

(pl)Am Samstagnachmittag waren Autoaufbrecher auf dem Waldparkplatz im Bereich des Kellerskopfstollen bei Rambach zugange und entwendeten aus einem dort geparkten VW Caddy einen Rucksack, ein Handy sowie einen Haustürschlüssel. Die Täter schlugen zwischen 15.50 Uhr und 17.00 Uhr die Fensterscheibe des betroffenen Fahrzeugs ein und schnappten sich die im Innenraum befindlichen Wertsachen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

9. Auto mit Stein beworfen, Wiesbaden-Schierstein, Schönaustraße, 26.06.2020, 14.40 Uhr,

(pl)Ein etwa 15- 16 Jahre alter Jugendlicher hat am Freitagnachmittag gegen 14.40 Uhr in der Schönaustraße in Schierstein ein fahrendes Auto mit einem Stein beworfen. Hierbei wurde die Scheibe der Beifahrertür getroffen und beschädigt. Der Steinwerfer war auf einem Elektroroller und mit zwei fahrradfahrenden, gleichaltrigen Begleitern unterwegs. Er soll eine schmale Statur gehabt und eine dunkle Kappe, ein graues T-Shirt sowie eine dunkle Jogginghose getragen haben. Das Haus des Jugendrechts hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

10. Rückfahrkamera aus Bagger entwendet, Wiesbaden, Wörther-See-Straße, 26.06.2020, 15.00 Uhr bis 29.06.2020, 07.00 Uhr,

(pl)Im Verlauf des Wochenendes haben sich Diebe in der Wörther-See-Straße an einem Bagger zu schaffen gemacht. Die Täter schlugen die Scheibe der Baggertür ein und entwendeten die Rückfahrkamera. Der durch die Diebe entstandene Gesamtschaden wird auf rund 2.000 Euro geschätzt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2540 in Verbindung zu setzen.

11. Fahrradfahrerin bei Sturz schwer verletzt, Mainz-Kastel, Rheinufer, Höhe Reduit, Freitag, 26.06.2020, gegen 16:35 Uhr,

(däu)Eine 70-jährige Fahrradfahrerin stürzte am Freitagnachmittag am Rheinufer in der Nähe der Reduit in Kastel und verletzte sich hierbei schwer. Die Frau blieb ihrer Aussage nach mit einer Pedale an einem Bordstein hängen und kam deshalb zu Fall. Die 70-Jährige musste in eine Klinik gebracht werden.

12. Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall, Wiesbaden-Biebrich, Rathausstraße / Mainstraße, Sonntag, 28.06.2020, gegen 01:35 Uhr,

(däu)In der Nacht auf Sonntag kollidierte ein 52-jähriger Fahrer mit seinem BMW beim Abbiegen von der Rathausstraße nach links in die Mainstraße in Biebrich mit zwei dort geparkten Pkw. Der 52-Jährige setzte nach dem Unfall zunächst seine Fahrt fort, ohne sich um seine Pflichten als Unfallverursacher zu kümmern. Einige Zeit später erschien er jedoch bei dem 5. Polizeirevier und meldete den Unfall. Ein Atemalkoholtest bei dem Mann ergab über 3 Promille, woraufhin eine Blutentnahme erfolgte. Außerdem wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt. Der verursachte Gesamtschaden wird auf etwa 12.500 Euro geschätzt. Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht sowie wegen Straßenverkehrsgefährdung.

13. 51-Jähriger bei Verkehrsunfall verletzt, Wiesbaden-Heßloch, Michaelisstraße, Freitag, 26.06.2020, gegen 20:20 Uhr,

(däu)Ein 51-jähriger Mann wurde am Freitagabend von einem rabiaten BMW-Fahrer bei einem Verkehrsunfall in der Michaelisstraße in Wiesbaden-Heßloch leicht verletzt. Der unbekannte BMW-Fahrer drehte zuvor auf dem Kerbeplatz in Heßloch mit seinem Wagen sogenannte "Donuts" und fuhr anschließend mit seinem Auto in die Michaelisstraße. Dort hatte sich der 51-jährige Wiesbadener bereits mittig auf die Fahrbahn gestellt, um den BMW zu stoppen. Als der BMW anhielt, ging der 51-Jährige an die Fahrerseite, um den Unbekannten zur Rede zu stellen. Als der Mann neben dem Wagen stand und den Fahrer ansprach, soll dieser unvermittelt losgefahren sein und den Geschädigten hierbei leicht verletzt haben. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch beim Regionalen Verkehrsdienst der Polizei unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

14. 13-Jähriger mit Pkw kollidiert, Wiesbaden-Bierstadt, Poststraße, Freitag, 26.06.2020, 16:00 Uhr,

(däu)Am Freitagnachmittag wurde ein 13-jähriger Junge bei einem Verkehrsunfall in der Poststraße in Wiesbaden-Bierstadt leicht verletzt. Der Junge stieg aus einem Linienbus und lief zum vorderen Teil des Busses, um vor diesem die Straße zu überqueren. Ein 46-jähriger Fahrer eines Ford Focus, der aus Richtung Venatorstraße kam, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, als er den vom Bus verdeckten Jungen auf die Fahrbahn treten sah und es zum Zusammenstoß kam. Der 13-jährige wurde ambulant vor Ort behandelt und im Anschluss in die Obhut der Eltern übergeben. Der 46-Jährige kam mit dem Schrecken davon, an seinem Ford entstand kein Sachschaden.

Polizeiautobahnstation Wiesbaden

1. Kühlauflieger eines Lkw bei Unfall beschädigt, Wiesbaden, Medenbach, Parkplatz an der Bundesautobahn 3, Donnerstag, 25.06.2020, 23:00 Uhr - Freitag, 26.06.2020, 09:00 Uhr,

(däu)In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde die Seitenwand eines Kühlaufliegers eines geparkten Lkw an der Raststätte Medenbach an der A3 durch einen Verkehrsunfall beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich nach der Kollision unerkannt. Der verursachte Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Zeugen werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeiautobahnstation Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-4140 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Exibitionist, Schlangenbad, Rheingauer Straße, Samstag, 27.06.2020, gegen 14:00 Uhr,

(däu)Am Samstagnachmittag zeigte sich ein bislang unbekannter Mann in einer Grünanlage in der Rheingauer Straße in Schlangenbad einer 52-jährigen Frau gegenüber in schamverletzender Weise. Die Geschädigte beschrieb den Mann als etwa 1.80 Meter groß und zwischen 40 und 50 Jahre alt. Er soll ein südländisches Erscheinungsbild haben und mit einer dunkelblauen Jeans sowie einem weinroten T-Shirt bekleidet gewesen sein. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch mit der Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 in Verbindung zu setzen.

2. Hoher Sachschaden! - Mehrere Pkw zerkratzt, Taunusstein, Hahn, Am Lauterbach / Taunusstein, Wehen, Hofgutstraße, Samstag, 27.06.2020, 08:30 Uhr - 11:30 Uhr,

(däu)Am Samstagvormittag waren Vandalen in Taunusstein Hahn und Wehen unterwegs. Die Unbekannten zerkratzten mehrere Autos in der Straße "Am Lauterbach" in Hahn und in der Hofgutstraße in Wehen. Der verursachte Sachschaden beträgt insgesamt etwa 12.500 Euro. Täterhinweise liegen nicht vor. Zeugen und mögliche weitere Geschädigte werden gebeten, sich telefonisch mit der Polizeistation Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

3. Verkehrsunfallflucht mit hohem Sachschaden, Schlangenbad, Georgenborn, Schloßallee, Freitag, 26.06.2020, 02:00 Uhr - Samstag, 27.06.2020, 15:30 Uhr,

(däu)Zwischen Freitag und Samstagnachmittag wurde in der Schloßallee in Georgenborn ein am Fahrbahnrand geparkter schwarzer Audi TT bei einem Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht beschädigt. Der am hinteren Radkasten der Fahrerseite entstandenen Schaden beträgt mehrere Tausend Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich telefonisch bei der Polizeistation Bad Schwalbach unter der Rufnummer (06124) 7078-0 zu melden.

4. Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden, Walluf, Niederwalluf, Hauptstraße, Samstag, 27.06.2020, gegen 17:45 Uhr,

(däu)Die Polizei wurde am Samstagnachmittag in die Hauptstraße nach Niederwalluf gerufen, da es dort zu einem Verkehrsunfall zweier Pkw mit einer verletzten Person gekommen sei. Nach Angaben der Beteiligten fuhr eine 18-Jährige mit ihrem BMW die Hauptstraße in Richtung Eltville. Bei der Benutzung ihres Handys während der Fahrt geriet sie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Renault. Während die 18-Jährige leicht verletzt wurde, kam die 27-jährige Renault-Fahrerin mit dem Schrecken davon. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 12.000 Euro.

5. Viele Verstöße bei Verkehrskontrollen festgestellt, Rheingau-Taunus-Kreis, 26.06.2020,

(pa)Am Freitag führte die Polizei von den Mittagsstunden bis zum frühen Abend wieder verstärkt Verkehrskontrollen auf beliebten Motorradstrecken im Rheingau-Taunus-Kreis durch. Neben Bikern wurden auch Pkw-Fahrer angehalten und kontrolliert und Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt. Insgesamt wurden 110 Fahrzeuge - darunter 89 Motorräder - kontrolliert und 51 Verkehrsverstöße festgestellt. Für die Fahrer von vier Motorrädern und einem Pkw endete die Fahrt an der Kontrollstelle. Ihre Fahrzeuge wurden aufgrund technischer Veränderungen vor Ort stillgelegt. Ein Autofahrer stellte das unrühmliche "Highlight" dar. Der 21-Jährige befuhr die Landesstraße 3037 aus Richtung Bad Schwalbach kommend in Richtung Wiesbaden, offenbar ohne in den Rückspiegel seines Audi zu schauen. Sonst wäre ihm das Streifenmotorrad des Polizisten hinter ihm wohl aufgefallen. Stattdessen fuhr der junge Mann trotz der auf Teilen der Strecke auf 50 km/h begrenzten zulässigen Höchstgeschwindigkeit erheblich zu schnell, sodass der Tacho des ihm folgenden Polizeimotorrades ganze 120 km/h anzeigte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen
Weitere Meldungen: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen