Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

15.07.2019 – 16:06

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilungen der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden (ots)

1. Gefährliche Körperverletzung mit Küchenmesser, Wiesbaden, Kellerstraße, Samstag, 13.07.2019, 16:00 Uhr (dst) Eine Schnittverletzung am Arm erlitt ein 53 Jahre alter Mann aus Wiesbaden am Samstagnachmittag gegen 16:00 Uhr. Vorausgegangen war ein Streit mit seiner getrenntlebenden 50-jährigen Ehefrau, die sich Zutritt in die Wohnung des Mannes in der Kellerstraße verschafft hatte. Im Verlauf der Streitigkeit stach die Frau mit einem Küchenmesser in Richtung ihres Noch-Ehemannes. Aufgrund der, bei der Abwehr des Angriffs erlittenen, Verletzung wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Die Ehefrau wurde im Zuge der Fahndung in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wurde informiert, das Tatmesser wurde sichergestellt. Die Ermittlungen in dem Fall führt die Polizeidirektion Wiesbaden.

2. Gefährliche Körperverletzung durch Schläge und Tritte, Mainz-Kastel, Wiesbadener Landstraße, Freitag, 12.07.2019, 13:00 Uhr (dst) Der zunächst verbale Streit zwischen zwei Wiesbadenern eskalierte am vergangen Freitag gegen 13:00 Uhr und endete für einen 51-jährigen im Krankenhaus. Die Streithähne hatten sich in der Wiesbadener Straße, im Bereich einer Bushaltestelle, gestritten, als der 54-jährige dann anfing den anderen mit Faustschlägen zu traktieren. Auch als der jüngere bereits zu Boden gegangen war, setzte der ältere nach und trat mehrfach nach dem anderen. Der Täter wurde in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Die Hintergründe der Auseinandersetzung sind noch unklar und Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen der Auseinandersetzung werden gebeten sich beim 5. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2540 zu melden.

3. Körperverletzung und Handydiebstahl, Wiesbaden, Bismarckring, Sonntag, 14.07.2019, 09:00 Uhr (dst) Ein 22 Jahre alter Mann aus Idstein wurde aus einer Personengruppe heraus unvermittelt tätlich angegriffen und erlitt hierbei leichte Verletzungen. Dem Mann wurde am gestrigen Morgen gegen 09:00 Uhr zudem sein Mobiltelefon entwendet, das ihm bei dem Angriff aus der Tasche gefallen war. Die Angreifer flüchteten in unterschiedliche Richtungen, konnten im Verlauf der Fahndung durch Polizeibeamte jedoch gestellt werden. Bei einer 20 Jahre alten Wiesbadenerin wurde das Handy des Opfers aufgefunden. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls eingeleitet. Ein 20-jähriger aus Wiesbaden und ein 25 Jahre alter Mann ohne festen Wohnsitz müssen sich wegen gemeinschaftlicher Körperverletzung verantworten. Beide wurden in Gewahrsam genommen. Die Ermittlungen führt die Polizeidirektion Wiesbaden und bittet um Hinweise an das 3. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2340.

4. Angriff auf Polizeibeamte, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, Sonntag, 14.07.2019, 00:05 Uhr (dst) Aufgrund von psychischen Auffälligkeiten bei einem Patienten wurde die Polizei zur Unterstützung einer Rettungswagenbesatzung angefordert. Beim Einsatz in der Dotzheimer Straße wurde der 26 Jahre alte Wiesbadener dann zusehends aggressiver und sprach, nach Angaben der eingesetzten Beamten, Beleidigungen und Bedrohungen aus. Seiner Gewahrsamnahme widersetzte sich der Mann gestern früh gegen 00:05 Uhr durch Tritte gegen die Polizeibeamten. Der Mann konnte schließlich fixiert werden und wurde zur Behandlung in eine psychiatrische Klinik gebracht. Die eingesetzten Beamten wurden durch die Tritte nicht verletzt. Etwaige Zeugen werden gebeten sich beim 2. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2240 zu melden.

5. Männer zeigen schamverletzend gestikulieren obszön, Wiesbaden, Luisenstraße, Sonntag, 14.07.2019, 01:10 Uhr (dst) Während sie sich in einem, an einer Haltestelle in der Luisenstraße wartenden, Linienbus befand, wurde eine Frau von zwei Männern belästigt. Die beiden Männer hatten sich am Bussteig positioniert und sich der 49-jährigen Businsassin in schamverletzender Weise und mit abwertenden Gesten gezeigt. Als die Männer bemerkten, dass die Frau ein Telefonat führte, liefen sie davon. Im Zuge der Fahndung wurden zwei, in Wiesbaden wohnende, Männer, vorläufig festgenommen. Gegen beide 20-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Weitere Geschädigte oder Zeugen wurden gebeten sich mit dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2140 in Verbindung zu setzen.

6. Mann entblößt sich im Schwimmbad, Wiesbaden, Langgasse, Samstag, 13.07.2019, 20:35 Uhr (dst) Die Polizei wurde zu einem Hallenbad in der Wiesbadener Innenstadt gerufen, da sich dort ein Mann gegenüber einer Frau entblößt und in deren Gegenwart schamverletzende Handlungen an sich vorgenommen hatte. Die 31 Jahre alte Frau aus Heidesheim hatte den Vorfall an das Aufsichtspersonal des Bades gemeldet. Der 54 Jahre alte Tatverdächtige aus Bad Schwalbach wurde noch im Bad angetroffen und durch die eingesetzten Polizeibeamten vorläufig festgenommen. Der Bad Schwalbacher wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Weitere Geschädigte oder Zeugen wurden gebeten sich mit der Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611/ 345-0 in Verbindung zu setzen.

7. Einbruch in Bürogebäude, Wiesbaden-Biebrich, Rheingaustraße, Sonntag, 14.07.2019, 20:55 Uhr (dst) Ein aufmerksamer Zeuge meldete sich beim Notruf der Polizei und teilte mit, dass sich jemand an einem Fenster zu schaffen machte und offenkundig in ein Bürogebäude in Biebrich einbrechen wolle. Durch sofort entsandte Polizeistreifen konnte der Mann gestern Abend gegen 20:55 Uhr im Foyer des Gebäudes angetroffen werden. Der 34-jährige aus Darmstadt hatte ein im Erdgeschoß liegendes Fenster aufgedrückt und sich unberechtigt Zutritt ins Gebäude, in der Rheingaustraße, verschafft. Der Mann ist wegen Eigentumsdelikten bereits in der Vergangenheit aufgefallen. Es wurde bei ihm kein Diebesgut gefunden. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizei in Wiesbaden übernommen.

8. Einbruch in Praxisräume, Wiesbaden, Adolfsallee, Zwischen Samstag, 13.07.2019, 19:00 Uhr und Montag, 15.07.2019, 05:00 Uhr (dst) Unbekannte Täter kletterten über einen Mauervorsprung auf den, im Hochparterre liegenden, Balkon einer orthopädischen Praxis in der Adolfsallee. Von hier aus gelangten die Langfinger, in der Zeit zwischen Samstagabend gegen 19:00 Uhr und Montagmorgen gegen 05:00 Uhr, nachdem sie die Balkontür aufgehebelt hatten, in die Räume der Praxis. Dort wurden Schubläden und Schränke geöffnet und zwei Laptops, ein Mobiltelefon, ein Tablet sowie medizinisches Zubehör entwendet. Der Gesamtschaden durch den Einbruch liegt bei rund 2.500,- Euro. Hinweise nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0611/ 345-0 entgegen.

9. Versuch einen Defibrillator zu entwenden, Wiesbaden, Georg-August-Zinn-Str., Samstag, 13.07.2019, 04:15 Uhr (dst) An einem öffentlichen Gebäude in der Georg-August-Zinn-Straße versuchte, am Samstagmorgen gegen 04:15 Uhr, ein Mann, einen Defibrillator zu entwenden. Die Tat war von Zeugen beobachtet und dem Notruf mitgeteilt worden. Dem, aus einer Personengruppe heraus agierenden, Täter gelang es allerdings nicht das Gerät aus dem geöffneten Behältnis zu entwenden, so dass es beim Versuch blieb. Im Rahmen der Fahndung konnten mehrere junge Männer angetroffen werden. Ob diese in Verbindung zur Tat stehen, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Hinweise zur Tat erbittet das 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2140.

10. Haltestellenhäuschen zerstört, Wiesbaden-Biebrich, Kasteler Straße, Samstag, 13.07.2019, 21:45 Uhr (dst) Sämtliche Glasscheiben eines Bushaltestellenhäuschens in Nähe des Ostbahnhofes zerstörten drei Männer und hinterließen Sachschaden in Höhe von rund 3.000,- Euro. Dem Mitarbeiter eines in der Nähe liegenden Unternehmens waren am Samstagabend gegen 21:45 Uhr drei, dunkel gekleidete, junge Männer aufgefallen, die dort gegen die Glasscheiben geschlagen hatten. Die Tatverdächtigen konnten Verlauf der Fahndung nicht mehr angetroffen werden. Wer weitere Hinweise zur Tat geben kann, wird gebeten, sich beim 5. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2540 zu melden. 11. Versuchter Einbruch in Bäckerei, Wiesbaden-Schierstein, Reichsapfelstraße, Zwischen Freitag, 12.07.2019, 18:45 Uhr und Samstag, 13.07.2019, 07:00 Uhr (dst) Unbekannte Täter betraten den Hof eines Anwesens in der Reichsapfelstraße im Stadtteil Schierstein. Dort versuchten sie, eine Tür aufzuhebeln, die in die rückwärtigen Geschäftsräume einer Bäckerei führt. Da es den unbekannten Tätern nicht gelang, die Tür aufzuhebeln, zerstörten sie in der Zeit zwischen Freitagabend gegen 18:45 Uhr und Samstagmorgen gegen 07:00 Uhr noch die untere, aus Drahtglas bestehende, Fensterscheibe der Tür. Die Höhe des Sachschadens liegt bei rund 200,- Euro. Hinweise zur Tat erbittet die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611/ 345-0.

12. Sachbeschädigung an drei Pkw, Wiesbaden-Schierstein, Bernhard-Schwarz-Straße, Samstag, 13.07.2019, 23:30 Uhr (dst) Durch einen Anwohner der Bernhard-Schwarz-Straße wurden über den Polizeinotruf zwei Randalierer, die Autos beschädigen würden, gemeldet. Die Tochter des Anrufers hatte am Samstagabend gegen 23:00 Uhr die Vandalen dabei gesehen, wie sie Außenspiegel von Autos, u.a. einem silberfarbenen Ford, einem blauen Fiat und einem schwarzen Volvo, abtraten. Die beiden, in Wiesbaden wohnenden Tatverdächtigen, konnte die Polizei in Tatortnähe festnehmen. Gegen die zwei 20-jährigen Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 500,- Euro. Weitere Zeugen oder Geschädigte werden gebeten, sich mit dem 5. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2540 in Verbindung zu setzen.

13. Polizeiliche Wochenendbilanz Schiersteiner Hafenfest, Freitag, 12.07.2019 bis Sonntag 14.07.2019 (dst) Nach bisherigen Erkenntnissen fällt die polizeiliche Zwischenbilanz des diesjährigen Schiersteiner Hafenfestes recht positiv aus. Am Freitagabend wurden durch zusätzlich eingesetzte Polizeikräfte keine besonderen Vorkommnisse gemeldet. Bis Samstagabend wurden im Laufe der Veranstaltung insgesamt vier, größtenteils alkoholbedingte, Körperverletzungen und zwei Sachbeschädigungen bekannt. Während einer Kontrolle wurden die eingesetzten Polizeibeamten durch die kontrollierte Person derart beleidigt, dass eine Strafanzeige vorgelegt wurde. Der Festsonntag und die damit einhergehenden Einzelveranstaltungen verliefen ebenfalls ohne besondere Vorkommnisse.

14. Betrunkener baut Unfall und schläft ein, Wiesbaden-Nordenstadt, Oberpfortstraße, Sonntag, 14.07.2019, 01:00 Uhr (dst) Ab sofort muss sich ein 54 Jahre alter Mann aus Ludwigshafen um alternative Mitfahrgelegenheiten kümmern. Der Fahrer eines Mercedes CLK war am Sonntagmorgen gegen 01:00 Uhr mit seinem Auto in der Oberpfortstraße im Stadtteil Nordenstadt gegen einen geparkten Toyota gestoßen. Das typische Unfallgeräusch hatte die Aufmerksamkeit einer Anwohnerin, die hierauf den Polizeinotruf verständigte, erregt. Bis zum Eintreffen der Funkstreife war der Fahrer des Mercedes, in seinem Auto sitzend, eingeschlafen. Nachdem es den Polizeibeamten gelungen war, den Mann zu wecken, musste dieser aufgrund seiner erheblichen Alkoholisierung eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und seinen Führerschein abgeben. Beim Zusammenstoß entstand ein Gesamtschaden von etwa 3.500,- Euro.

15. Unfall mit leichtverletzten Personen, Wiesbaden-Erbenheim, B 455, Samstag, 13.07.2019, 17:35 Uhr Auf einen Van, der mit Warnblinklicht auf der Ausfahrtspur der B 455 zur A 66 stand, fuhr eine Wiesbadenerin auf. Die Frau war am frühen Samstagabend gegen 17:35 Uhr, hinter einem anderen Auto, aus Richtung Wiesbaden kommend, auf die Ausfahrtsspur zur A 66 gefahren. Während das vor ihr fahrende Auto noch ausweichen konnte, gelang dies der 31-jährigen Fahrerin eines Renault nicht mehr. In dem Van der Marke Mitsubishi befanden sich zum Unfallzeitpunkt ein 49-jähriger aus Wiesbaden und seine 44-jährige, ebenfalls in Wiesbaden wohnende, Beifahrerin. Die Insassen des Vans und die Fahrerin des Renault Clio verletzten sich leicht und wurden zur medizinischen Kontrolle in Krankenhäuser gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von rund 13.000,- Euro. Die verunfallten Autos wurden abgeschleppt. Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es bis gegen 19:00 zu Verkehrsbehinderungen im Bereich der Unfallstelle. Zeugen werden gebeten, sich beim 4. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2440 zu melden.

16. Unversichert und ohne Fahrerlaubnis in Unfall verwickelt Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring, Samstag, 13.07.2019, 16:45 Uhr (dst) Bei einem Verkehrsunfall mit einem blauen VW Lupo, einem schwarzen Mercedes und einem geparkten, weißen BMW entstand am Samstagnachmittag gegen 16:45 Uhr Sachschaden in Höhe von rund 20.000,- Euro. Die Fahrerin des VW Lupo war zunächst auf dem linken Fahrstreifen des Kaiser-Friedrich-Rings, in Richtung Hauptbahnhof, unterwegs. Sie geriet hierbei von ihrer Spur ab und fuhr gegen den rechts neben ihr fahrenden Mercedes eines 32-jährigen Mannes aus Wiesbaden. Dieser wiederrum kam, durch den seitlichen Anstoß, ebenfalls nach rechts ab und stieß gegen den rechts parkenden BMW einer in Dieburg ansässigen Firma. Während der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten fest, dass die 64 Jahre alte und in Wiesbaden wohnende Fahrerin des VW keinen Führerschein besitzt und ihr Auto nicht versichert ist. Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

17. Nach Unfall abgehauen, Wiesbaden, Anne-Frank-Straße, Zwischen Freitag, 12.07.2019, 20:00 Uhr und Samstag, 13.07.2019, 17:00 Uhr (dst) Ein geparkter weißer Opel Astra wurde durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Der Autobesitzer hatte seinen Wagen in der Zeit zwischen Freitag, 12.07.2019 gegen 20:00 Uhr und Samstag, 13.07.2019 gegen 17:00 Uhr in der Anne-Frank-Straße geparkt. Der unbekannte Unfallverursacher hinterließ einen Schaden in Höhe von circa 1.700,- Euro an der linken Fahrzeugseite des Astra und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Hinweise zum Unfallhergang oder dem Unfallverursacher nimmt das 3. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/345-2340 entgegen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. 22-Jährige belästigt, Niedernhausen, Platter Straße, 11.07.2019, 20.05 Uhr bis 20.50 Uhr,

(pl)Am Donnerstagabend wurde eine 22-Jährige Frau in einem Einkaufsmarkt in der Platter Straße in Niedernhausen von einem unbekannten Mann durch anzügliche Bemerkungen und Gesten beleidigt. Die junge Frau begegnete dem Unbekannten am Donnerstagabend das erste Mal gegen 20.05 Uhr im Bereich der Bahnunterführung nahe des Einkaufsmarktes. Bereits dort soll der Mann, welcher auf einem dunklen Herrenrad an ihr vorbeifuhr, durch obszöne Geräusche auf sich aufmerksam gemacht haben. Als die beiden dann kurze Zeit später im Einkaufsmarkt erneut aufeinander trafen, soll der etwa 20- 30 Jahre alte Mann die Nähe der Geschädigten gesucht und sie durch anzügliche Bemerkungen und Gesten beleidigt haben. Der Unbekannte soll etwa 20- 30 Jahre alt, ca. 1,65- 1,70 Meter groß sowie sehr dünn gewesen sein und dunkle, kurze Haare, ein Unterlippenbärtchen, eingefallene Wangen und ein südländisches Erscheinungsbild gehabt haben. Bekleidet sei er mit weißen Schuhen und vermutlich mit einer dunklen Lederjacke gewesen. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

2. Lagerfeuer vor Bahnhofsgebäude - 31-Jähriger widersetzt sich polizeilichen Maßnahmen, Eltville, Wörthstraße, 13.07.2019, 22.50 Uhr,

(pl)Am Samstagabend hat ein 31-jähriger wohnsitzloser Mann vor einem leerstehenden Bahnhofsgebäude in der Wörthstraße ein Lagerfeuer gemacht und sich anschließend den polizeilichen Maßnahmen widersetzt. Ein Anwohner hatte gegen 22.40 Uhr die Polizei verständigt, als er auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs einen Feuerschein und Rauch bemerkte. Vor Ort trafen die Beamten den 31-Jährigen an, welcher an der Außenmauer des Gebäudes ein Lagerfeuer angezündet hatte. Im weiteren Verlauf der Kontrolle soll der 31-Jährige dann versucht haben, einem der Beamten ins Gesicht zu schlagen. Dem Mann wurden daraufhin Handfesseln angelegt und er wurde festgenommen. Das Lagerfeuer wurde von der hinzugerufenen Feuerwehr gelöscht.

3. 23-Jähriger randaliert in Geisenheim, Geisenheim, Burggraben, 14.07.2019, 05.55 Uhr,

(pl)Ein 23-jähriger Mann hat am frühen Sonntagmorgen in der Straße "Burggraben" in Geisenheim randaliert. Der junge Mann trat gegen 05.55 Uhr mehrere Blumenkästen um, verteilte deren Inhalt auf dem Gehweg und warf darüber hinaus einen Blumenkübel gegen ein Gebäude. Der 23-Jährige und dessen 30-jähriger Begleiter wurden durch die von Zeugen verständigten Polizisten angetroffen und nach erfolgter Personalienfeststellung vor Ort wieder entlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf rund 200 Euro geschätzt. Gegen den 23-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet.

4. Räder von Mercedes abmontiert, Taunusstein, Arthur-Fuhr-Straße, 10.07.2019, 18.30 Uhr bis 12.07.2019, 07.00 Uhr,

(pl)Zwischen Mittwochabend und Freitagmorgen montierten unbekannte Täter von einem in der Arthur-Fuhr-Straße in Taunusstein geparkten schwarzen Mercedes die Reifen inklusive der Felgen ab und entwendeten diese. Die Diebe verursachten einen Schaden von circa 4.500 Euro. Der Pkw wurde am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr in einer Parkbucht abgestellt. Am Freitagmorgen wurde dann gegen 07.00 Uhr der Diebstahl festgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

5. Geldbörse beim Einkauf nicht unbeaufsichtigt lassen, Taunusstein, Hahn, Gottfried-Keller-Straße, 13.07.2019, 14.35 Uhr,

(pl)In einem Einkaufsmarkt in der Gottfried-Keller-Straße in Taunusstein-Hahn musste eine Frau am Samstagnachmittag die Erfahrung machen, dass man die Geldbörse niemals unbeaufsichtigt lassen sollte. Die Geschädigte hatte ihre Geldbörse während des Einkaufs im Einkaufswagen abgelegt. Diebe nutzten daraufhin die Gunst der Stunde und schnappten sich in einem unbeobachteten Moment das Portemonnaie mit dem darin befindlichen Bargeld. Die Polizei warnt immer wieder vor Taschendieben, die nur auf eine günstige Gelegenheit warten, um Beute zu machen. Es wird empfohlen, Taschen mit Wertgegenständen verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter dem Arm geklemmt zu tragen. Keinesfalls sollten Geldbörsen in einem unbeaufsichtigten Einkaufswagen abgelegt werden.

6. Geparktes Auto zerkratzt, Hünstetten, Bechtheim, Auf der Hostert, 12.07.2019, 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben am Freitagabend in Bechtheim die Fahrerseite eines geparkten Seat Leon zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden von rund 2.000 Euro verursacht. Der betroffene Pkw war zwischen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr in der Straße "Auf der Hostert" abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

7. Cabriodach aufgeschlitzt, Hünstetten, Oberlibbach, Römerstraße, 13.07.2019, 23.00 Uhr bis 14.07.2019, 09.00 Uhr,

(pl)In der Römerstraße in Oberlibbach wurde in der Nacht zum Sonntag das Stoffverdeck eines roten BMW Cabrio beschädigt. Unbekannte schlitzten das Verdeck des unter einem Carport abgestellten Pkw auf und verursachten hierdurch einen Sachschaden von rund 1.500 Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Idstein unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 in Verbindung zu setzen.

8. Fenster von Einfamilienhaus mit Farbe beschmiert, Schlangenbad, Wambach, Am Hohlbusch, 12.07.2019, 22.00 Uhr bis 13.07.2019, 08.30 Uhr,

(pl)Das Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße "Am Hohlbusch" in Wambach wurde in der Nacht zum Samstag mit blauer Farbe beschmiert. Hierdurch entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

9. Fahrer von E-Scooter berauscht und ohne Versicherungsschutz unterwegs, Eltville, Martinsthal, Hauptstraße, 14.07.2019, 14.05 Uhr,

(pl)Am Sonntagnachmittag ist in Martinsthal der 18 Jahre alte Fahrer eines E-Scooters von der Polizei angehalten worden, der wohl von Drogen berauscht und zudem ohne Versicherungsschutz unterwegs gewesen ist. Gegen 14.05 Uhr unterzogen die Beamten aus Eltville den jungen Mann in der Hauptstraße einer Verkehrskontrolle. Nachdem ein Drogenvortest positiv auf THC reagierte, wurde auf der Wache in Eltville eine Blutentnahme durchgeführt. Da für den E-Scooter keine Betriebserlaubnis vorlag und kein Versicherungsschutz bestand, muss sich der 18-Jährige nun neben dem Fahren unter Drogeneinfluss auch noch wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten. Darüber hinaus wurde der Elektroroller sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell