Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

12.07.2019 – 15:08

Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen

POL-WI: Pressemitteilung für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis vom 12.07.2019

Wiesbaden (ots)

1. Gefährliche Körperverletzung, Wiesbaden, Schwalbacher Straße, Dienstag, 09.07.2019, 13:40 Uhr,

(dst) Am Dienstagnachmittag war eine 30 Jahre alte Frau aus Wiesbaden zu Fuß in der Schwalbacher Straße unterwegs. Sie trug hierbei ihre sechs Monate alte Tochter in einer Babytrage vor ihrer Brust. Unbekannte Täter warfen gegen 13:40 Uhr von einem Parkdeck des dort befindlichen Parkhauses einen 2-3 cm großen Stein nach unter oder ließen einen solchen nach unten fallen. Der Stein traf die Frau an der Schulter und verletzte sie leicht. Das Baby wurde glücklicherweise nicht getroffen. Die Frau blickte unmittelbar nach oben und konnte auf dem oberen Parkdeck zwei Personen, die sie aufgrund der Distanz jedoch nicht näher beschreiben konnte, sehen. Unmittelbar danach informierte die Geschädigte eine zufällig vorbeikommende Funkstreife der Polizei. Mit weiteren, zur Unterstützung hinzugezogenen, Streifenwagenbesatzungen wurde das Parkhaus nach den Personen abgesucht. Die Steinewerfer wurden jedoch nicht angetroffen. Die Polizei bittet mögliche Zeugen des Vorfalls und Hinweisgeber, die zur fraglichen Zeit verdächtige Personen im Parkhaus gesehen haben, sich mit dem 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2140 in Verbindung zu setzen.

2. Bedrohung mit Messer und Körperverletzung, vorausgegangener Bargelddiebstahl Wiesbaden-Bierstadt, Nauroder Straße, Mittwoch, 10.07.2019, 03:00 Uhr und Mittwoch, 15:30 Uhr,

(dst) Der Streit zwischen zwei, in Wiesbaden wohnenden, jungen Männer im Alter von 16 und 17 Jahren eskalierte, als der jüngere der beiden dem anderen ein Messer vorhielt und drohte dem Kontrahenten in den Bauch stechen zu wollen. Die beiden asylsuchenden Streithähne waren am Mittwoch gegen 03:00 Uhr in der Früh wegen der Rückzahlung von Geld in Streit geraten. Sie beließen es zunächst bei ihrem verbalen Streit und zogen sich hiernach in ihre Zimmer, in einer Unterkunft in der Nauroder Straße, zurück. Am Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr flammte der Streit wieder auf und endete damit, dass der 16-jährige den anderen schlug und ihn dabei verletzte. Die Polizei erhielt erstmalig gegen 16:25 Uhr Kenntnis von der Auseinandersetzung. Ein Messer wurde im Nachgang durch die eingesetzten Polizeibeamten nicht gefunden. Die beiden Streithähne wurden räumlich voneinander getrennt. Gegen den jüngeren der beiden wurden Strafverfahren wegen Bedrohung und Körperverletzung eingeleitet, der ältere wurde vom Kontrahenten wegen Bargelddiebstahls angezeigt. Die Ermittlungen in allen Fällen führt die Polizeidirektion Wiesbaden.

3. Körperverletzung und Unfallflucht, Wiesbaden-Nordenstadt, Friedhofstraße, Donnerstag, 11.07.2019, 20:10,

(dst) An einer Engstelle in der Friedhofstraße im Stadtteil Nordenstadt stießen zwei Autofahrerinnen, im Begegnungsverkehr, mit den Außenspiegeln ihr PKW zusammen. Beim anschließenden Gespräch über den Austausch von Daten zur Schadensregulierung kam es zu Unstimmigkeiten zwischen den beiden Wiesbadenerinnen. Als sich die 47 Jahre alte Fahrerin des weißen Chrevrolet gegen 20:10 Uhr wieder in ihr Auto gesetzt hatte, trat die andere Beteiligte nochmals an deren Fahrzeug heran. Nach Angaben der 47-jährigen griff ihre Unfallgegnerin plötzlich durch das geöffnete Fenster des Chrevrolet und riss ihr an den Haaren. Im Anschluss setzte sich die Frau in ihren weißen Mini und fuhr davon, ohne vorher zur Schadensregulierung beigetragen zu haben. Die 37-jährige Fahrerin des Mini wurde durch die Polizei ermittelt. Gegen sie wurden Strafverfahren wegen Verkehrsunfallflucht und Körperverletzung eingeleitet. Bei dem leichten Verkehrsunfall, den beide Frauen zuvor hatten, war nur geringer Sachschaden, in Höhe von rund 200,- Euro, entstanden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten sich beim 4. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2440 zu melden.

4. Angriff auf Polizeibeamte, Wiesbaden, Bleichstraße, Donnerstag, 11.07.2019, 21:25 Uhr,

(dst) Nachdem ihm durch Polizeibeamte wegen der Beteiligung an vorherigen Streitigkeiten ein Platzverweis erteilt worden war, erschien ein 43 Jahre alter, polizeibekannter, Mann erneut an der vorherigen Kontrollstelle und ging, nach Angaben der beiden eingesetzten Beamten, lautstark drohend und mit erhobenen Fäusten, auf sie zu. Die Beamten waren am gestrigen Abend gegen 21:25 Uhr in der Bleichstraße gerade dabei, eine andere Person zum naheliegenden Polizeirevier zu bringen, als der 43-jährige Obdachlose begann nach ihnen zu schlagen und zu treten. Der Angreifer wurde mit Unterstützung von weiteren Polizeibeamten zu Boden gebracht und anschließend in Gewahrsam genommen. Durch die Schläge und Tritte wurden die beiden erstgenannten Polizeibeamten und einer der zur Unterstützung hinzukommenden Polizeibeamten leicht verletzt. Alle drei konnten ihren Dienst fortsetzen. Die Ermittlungen in diesem Zusammenhang führt die Kriminalpolizei in Wiesbaden und bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 0611/ 345-0 zu melden.

5. Roter Mazda 6 entwendet, Wiesbaden, Balthasar-Neumann-Straße, Donnerstag, 11.07.2019, 21:00 Uhr bis Freitag, 12.07.2019, 01:00 Uhr,

(dst) Unbekannte Täter entwendeten einen roten Mazda 6 im Wert von rund 20.000,- Euro. Der Besitzer des Autos hatte seinen Wagen am Donnerstagabend gegen 21:00 Uhr auf einem Parkplatz unmittelbar vor dem Wohnhaus geparkt. Als er am Freitagmorgen gegen 01:00 Uhr wieder wegfahren wollte, war das Auto nicht mehr da. Am Auto waren die amtlichen Kennzeichen WI-RK 244 angebracht. Hinweise zur Tat oder dem Verbleib des Fahrzeuges erbittet die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Rufnummer 0611/ 345-0.

6. Unverbesserlicher Ladendieb Wiesbaden, Kirchgasse, Freitag, 05.07.2019, 09:40 Uhr und Samstag, 06.07.2019, 10:30 Uhr,

(dst) Wie der Polizei erst gestern schriftlich durch ein Kaufhaus in der Kirchgasse mitgeteilt wurde, war durch Ladendetektive am Freitagvormittag vergangener Woche gegen 09:40 Uhr ein Mann beim Diebstahl von Parfüm ertappt worden. Gegen den Mann bestand seitens des Kaufhauses bereits ein Hausverbot. Die Ware im Wert von rund 175,- Euro behielten die Ladendetektive ein und ließen den 41-jährigen Wiesbadener wieder ziehen. Am darauffolgenden Samstagvormittag gegen 10:30 Uhr erwischten die Ladendetektive des Kaufhauses den Unverbesserlichen erneut beim Diebstahl. Bei dieser Tat hatte er Parfüm im Wert von etwa 255,- Euro eingesteckt. Seitens des Kaufhauses wurde nun schriftlich Strafanzeige wegen zweifachem Ladendiebstahl und zweimaligem Hausfriedensbruch beim 1. Polizeirevier vorgelegt.

7. Sachschaden bei Diebstahlsversuch, Wiesbaden, Bahnhofsplatz, Zwischen Mittwoch, 10.07.2019, 09:00 Uhr und Donnerstag, 11.07.2019, 19:15 Uhr

(dst) Einen nunmehr reparaturbedürftigen Motorroller fand eine 23-jährige Wiesbadenerin am Donnerstagabend gegen 19:15 Uhr vor. Die Besitzerin eines schwarzen Motorrollers der Marke Vespa hatte ihr Gefährt am Mittwochmorgen gegen 09:00 Uhr im Bereich des Bahnhofsplatzes geparkt. Unbekannte Täter versuchten sowohl das Zündschloss, als auch das Schloss des Helmfachs unter der Sitzbank zu öffnen, was ihnen allerdings nicht gelang. Aufgrund der Manipulation am Zündschloss konnte der Motorroller nicht mehr gestartet werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt rund 200,- Euro. Hinweise zur Tat nimmt das 5. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2540 entgegen.

8. Reifenstecher unterwegs, Wiesbaden, Drususstraße und Aarstraße, Zwischen Mittwoch, 10.07.2019, 21:30 Uhr und Donnerstag, 11.07.2019, 09:15 Uhr und zwischen Donnerstag, 11.07.2019, 23:30 Uhr und Freitag, 12.07.2019, 01:50 Uhr,

(dst) Zwei Fälle von Sachbeschädigung durch Reifenstechen aus den vergangen zwei Tagen wurden der Polizei in Wiesbaden angezeigt. Der erste Fall ereignete sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 21:30 Uhr und 09:15 Uhr in der Drususstraße. Dort wurde an einem gelben Mercedes E 220 ein Reifen zerstochen. Dem 64 Jahre alten Autobesitzer entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Der linke Vorderreifen eines schwarzen Audi A 5 wurde bei der zweiten Tat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag beschädigt. Das Auto war vom 40-jährigen Besitzer, gegen 23:30 Uhr, in der Aarstraße geparkt worden. Den bei der Rückkehr festgestellten Schaden am Reifen in Höhe von 200,- Euro brachte er gegen 01:50 Uhr bei der Polizei zur Anzeige. Die Ermittlungen zur Tat in der Drususstraße führt das 5. Polizeirevier und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 0611/ 345-2540. Die Strafanzeige zur zweiten Tat bearbeitet das 3. Polizeirevier und bittet ebenfalls um Hinweise unter der Rufnummer 0611/ 345-2340.

9. Verstoß in der Waffenverbotszone, Wiesbaden, Faulbrunnenstraße, Freitag, 12.07.2019, 01:10 Uhr,

(dst) Fündig wurden Polizeibeamte der Wiesbadener Kriminalpolizei bei einer Personenkontrolle innerhalb der Wiesbadener Waffenverbotszone. Die Kriminalbeamten kontrollierten am heutigen Morgen gegen 01:10 Uhr in der Faulbrunnenstraße einen 17 Jahre alten Wiesbadener und fanden bei ihm ein Messer. Gegen den jungen Mann wurde wegen der Ordnungswidrigkeit ein Verfahren eingeleitet. Das Messer wurde sichergestellt. Die weitere Sachbearbeitung übernimmt die Waffenbehörde der Landeshauptstadt.

10. Geparkten Mercedes angefahren und abgehauen, Wiesbaden, Mainzer Straße, Donnerstag, 11.07.2019 zwischen 18:30 Uhr und 19:20 Uhr,

(dst) Ohne sich um den verursachten Sachschaden in Höhe von rund 1.500,- Euro zu kümmern machte sich ein unbekannter Täter aus dem Staub. Zuvor hatte die verantwortungslose Person auf dem Parkplatz eines Großmarktes in der Mainzer Straße einen dort geparkten grauen Mercedes C220 auf der linken Fahrzeugseite beschädigt. Die 56 Jahre alte und in Wiesbaden wohnende Besitzerin des Mercedes hatte ihr Auto am Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr in einer Parkbox geparkt. Als sie knapp eine Stunde später wieder an ihr Auto zurückkam, stellte sie die frische Beschädigung fest. Wer zur fraglichen Zeit sachdienliche Beobachtungen gemacht hat und Hinweise zum Verursacher geben kann, wird gebeten sich beim 1. Polizeirevier unter der Rufnummer 0611/ 345-2140 zu melden.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Mutmaßlich Spielgeräte manipuliert, Taunusstein-Hahn, Im Obergrund / Brüder-Grimm-Straße, Feststellungszeitpunkt: 09.07.2019

(He)Am Mittwochmorgen wurde der Polizei in Bad Schwalbach mitgeteilt, dass es tags zuvor auf einem Spielplatz in Taunusstein-Hahn zu einem Unfall mit einem 11-jährigen Kind gekommen war, bei dem dieses verletzt wurde und von der Mutter zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht worden war. Bei einer sofortigen gemeinsamen Begehung des Spielplatzes in der Straße "Im Obergrund" durch Mitarbeiter der Stadt Taunusstein und Beamte der Polizeistation Bad Schwalbach wurde dann festgestellt, dass mutmaßlich an einem Spielgerät manipuliert worden sein könnte und das Kind aus diesem Grund aus circa einem Meter Höhe auf den Boden stürzte und sich dabei leicht verletzte. An dem Spielgerät, an dem ein Klettertau am Erdboden und das andere Ende an einem Querbalken befestigt ist, könnte die Befestigung des Taues an dem Querbalken gelockert worden sein, wodurch dieses bei einer entsprechenden Belastung durch das Kind sich vom Balken löste und mit den Kind zu Boden fiel. Während einer nun initiierten Kontrolle des Spielplatzes in der Brüder-Grimm-Straße wurde durch Mitarbeiter der Stadt an einer Schaukel ein verbogener Karabinerhaken festgestellt. Einer ersten Einschätzung zufolge könnte auch dieser Schaden durch den Einsatz eines Werkzeugs bewusst herbeigeführt worden sein. Die Polizei in Bad Schwalbach hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, welche auf den betroffenen Spielplätzen verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Rufnummer (06124) 7078-140 zu melden.

2. Außenbeleuchtung abgerissen Kiedrich, Fliederweg, 06.07.2019 09:00 Uhr - 10.07.2019 17:00 Uhr

(ge) Zwischen dem 06.07.2019 und dem 10.07.2019 hat ein Unbekannter in Kiedrich im Fliederweg eine Außenlaterne von einem Einfamilienhaus abgerissen. Der Bewohner war von Samstag bis Mittwoch abwesend und bemerkte die Sachbeschädigung erst bei seiner Rückkehr. Die Polizei in Eltville hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06123-9090-0 zu melden.

3. Lederjacken aus Kofferraum Östrich-Winkel, Rheingaustraße, 11.07.2019 11:30 Uhr -12:00 Uhr

(ge) Die Masche ist nicht neu, und doch gelingt es gewissenlosen Betrüger immer wieder ihren Opfern, vornehmlich älteren Mitmenschen, Bargeld abzuschwatzen. Am Donnerstag versuchte ein Unbekannter diesen Trickbetrug in Östrich-Winkel. Der Angesprochene wurde jedoch rechtzeitig misstrauisch und der Betrugsversuch misslang. Die Opfer werden auf der Straße aus den fadenscheinigsten Gründen zunächst in ein Gespräch verwickelt und eine gewisse Vertrautheit aufgebaut. Dann kommt man auf Kleidungsstücke (oftmals Lederjacken, wie in diesem Fall) zu sprechen, welche man im Auto liegen habe. Hierbei handele es sich um hochwertige Ware, welche man jedoch aus den verschiedensten Gründen sehr preisgünstig verkaufen könne. In der Hoffnung ein Schnäppchen machen zu können, lässt sich das Opfer die Ware zeigen und fortan hat man fast keine Chance mehr, sich den Betrügern zu entziehen. Das Opfer wird so lange umgarnt, bis es sich auf den Kauf "einer hochwertigen Lederjacke" einlässt. Im Nachhinein muss dann leider festgestellt werden, dass es sich um Billigware handelt. Lassen Sie sich auf solche Kofferraumgeschäfte am besten niemals ein! Die Herkunft der zum Kauf angebotenen Waren ist meist ungeklärt; hochwertige Ware verkaufen seriöse Geschäftsleute nicht aus dem Kofferraum heraus.

4. Verkehrsunfall mit Fahrerflucht Niederselters, Landesstraße 3337, 11.07.2019 11:15 Uhr

(ge) Am Donnerstagvormittag kam es auf der L3337 zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht. Ein 21-jähriger Ford-Ranger-Fahrer befuhr die Landstraße aus Haintchen in Richtung Niederselters, als ihm ein weißer LKW entgegenkam. Den Angaben des 21-Jährigen zufolge fuhr der entgegenkommende LKW ein ganzes Stück weit auf seiner Spur. Der Ford-Fahrer wich nach rechts bis auf die Bankette aus; es kam jedoch zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. Hierbei wurde der linke Außenspiegel des Ford Rangers beschädigt. Trotz des entstandenen Sachschadens entfernte sich der LKW-Fahrer vom Unfallort und kam seinen Pflichten als Unfallbeteiligter nicht nach. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich bei der Polizei in Idstein unter der Rufnummer (06126) 9394-0

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen - Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Wiesbaden - Polizeipräsidium Westhessen, übermittelt durch news aktuell