PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach mehr verpassen.

26.10.2020 – 14:18

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Führerschein schon wieder weg * Schussverletzung am Knie * Mit S-Pedelec gestürzt * Haus durch Feuer vermutlich komplett zerstört *

OffenbachOffenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Führerschein schon wieder weg - Rodgau/Weiskirchen

(as) Erst einen Tag zuvor hatte ein 29-Jähriger seinen Führerschein nach einmonatigem Entzug zurückbekommen. Nun ist er ihn wohl schon wieder los. Der junge Mann wurde Sonntagnachmittag, gegen 14.40 Uhr, in seinem Mercedes C 300 auf der Bundesstraße 45 in Fahrtrichtung Dieburg von einem zivilen Einsatzwagen der Autobahnpolizei Langenselbold gestoppt, nachdem mehrere Messungen eine Geschwindigkeit von bis zu 147 km/h in einer Tempo 80 Zone ergeben hatten. Auf den Mann kommen nun ein Fahrverbot von einem Monat, 240 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg zu. Der Rodgauer war an dem Tag nicht der Einzige. Insgesamt wurden an diesem Tag 26 Verstöße dokumentiert, wovon 16 Geschwindigkeitsverstöße waren, die in fünf Fällen wohl ein Fahrverbot nach sich ziehen werden.

Bereich Main-Kinzig

1. Schussverletzung am Knie - Hanau

(mm) Ein Fußgänger fand am Sonntag, gegen 2 Uhr, einen verletzten 57-jährigen Mann im Kinzigheimer Weg in Höhe der Hausnummer 23 vor, der an Händen und Füßen gefesselt war. Gegenüber der Polizei berichtete der Verletzte, dass er von zwei maskierten Männern, die etwa 1,77 und 1,80 Meter groß waren, überfallen wurde. Sie raubten ihm seine Geldbörse, sein Handy, seine Brille sowie einen Schlüssel. Einer der unbekannten Männer habe einen Schuss abgegeben, wodurch der 57-Jährige am Knie verletzt wurde. Der Komplize soll anschließend noch mit einem Elektroschocker auf das Opfer eingewirkt haben. Bevor die Täter verschwanden, haben sie den Überfallenen mit Kabelbinder und Klebeband gefesselt. Der Offenbacher musste anschließend im Krankenhaus operiert werden. Weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

2. Handtaschenraub - Hanau

(mm) Einer 55-jährigen Frau wurde am Sonntag, gegen 17 Uhr, im Bereich des Bahnsteigs am Westbahnhof von einem Räuber die Handtasche entrissen. Mit der Beute flüchtete der Täter über die Bahngleise in Richtung Konrad-Adenauer-Straße. Der Unbekannte war etwa 1,65 Meter groß und von normaler Statur. Er sprach akzentfrei deutsch und trug eine graue Jacke. Hinweise nimmt die Kripo unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

3. Mit S-Pedelec gestürzt - Hanau-Steinheim

(neu) Ein Sturz mit einem sogenannten Speed-Pedelec am Samstagabend, um 23.20 Uhr, im Lämmerspieler Weg dürfte für einen 45 Jahre alten Mann weitreichende Folgen haben. Nicht nur, dass der Steinheimer vermutlich leicht alkoholisiert war (ein erster Test ergab einen Atemalkoholwert von 0,7 Promille), so dürfte er für das Zweirad vermutlich auch keinen Führerschein besitzen. Auch wenn das Gefährt einem Fahrrad äußerlich sehr ähnlich sieht, ist es rechtlich gesehen ein Kleinkraftrad und somit fahrerlaubnispflichtig. Immerhin sind mit Unterstützung des Elektroantriebes Spitzengeschwindigkeiten bis 45 Stundenkilometer möglich. Eine Streife der Langenselbolder Autobahnpolizei, die den Unfall zu Protokoll nahm, erstattete gegen den 45-Jährigen eine Anzeige wegen einer Trunkenheitsfahrt und wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

4. Spiegelgläser von elf Fahrzeugen gestohlen - Maintal

(mm) Auf einem Parkplatz eines Autohauses in der Honeywellstraße (einstellige Hausnummern) in Dörnigheim haben Unbekannte zwischen Freitag, 18 Uhr und Samstag, 10 Uhr, an elf Fahrzeugen die Außenspiegelgläser entwendet. Insgesamt waren es 15 Spiegelgläser (elf linke und vier rechte). Auffallend war, dass sich die Täter ausschließlich für Mercedesfahrzeuge des Typs C-Klasse (Kombi) interessierten. Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben, mögen sich bitte bei der Kriminalpolizei in Hanau unter der Rufnummer 06181 100-123 melden.

5. Haus durch Feuer vermutlich komplett zerstört - Birstein

(neu) Bei einem Großfeuer ist am Montagmorgen, gegen 11.15 Uhr, ein dreigeschossiges Wohnhaus in der Oberlandstraße im Ortsteil Fischborn vermutlich komplett zerstört worden. In einer ersten Schätzung geht die Polizei von einem Schaden von rund 400.000 Euro aus. Zudem wurde eine 80 Jahre alte Bewohnerin, die sich bei Brandausbruch im Haus befunden hatte, schwer verletzt. Sie wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik transportiert. Die Kriminalpolizei Gelnhausen nahm umgehend die Ermittlungen zur Brandursache auf. Eine genauere Untersuchung des Brandherdes wird wohl erst in den kommenden Tagen möglich sein, sofern das Haus dann gefahrlos betreten werden kann. Nach einem ersten Eindruck der Ermittler könnte das Feuer im ersten Obergeschoss ausgebrochen sein. Was genau dazu führte, steht allerdings noch nicht fest. Für die Dauer des Feuerwehreinsatzes sperrten die Ordnungshüter die Ortsdurchfahrt komplett ab und leiteten den Verkehr über Unter- und Oberreichenbach um. Die Bewohner der unmittelbar an das Brandobjekt angrenzenden Gebäude wurden zur eigenen Sicherheit nach draußen ins Freie gebracht. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde die Bevölkerung von Fischborn zudem gebeten, Fenster und Türen vorübergehend geschlossen zu halten.

Offenbach, 26.10.2020, Pressestelle, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach