Alle Meldungen
AbonnierenFolgen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Keine Meldung von Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach mehr verpassen.

16.09.2019 – 14:26

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

POL-OF: Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Montag, 16.09.2019

Offenbach (ots)

Bereich Offenbach

1. Autofahrer verliert Kontrolle - Bundesstraße 448/Mühlheim-Lämmerspiel

(as) 8.500 Euro Sachschaden, fünf umgefahrene Warnbaken und mehrere beschädigte Verkehrsschilder, das ist das Ergebnis einer Verkehrsunfallflucht, die sich am Sonntagmorgen ereignete. Gegen 0.20 Uhr war ein 80-jähriger Offenbacher auf der Bundesstraße 448 mit seiner Mercedes C-Klasse in Höhe der Anschlussstelle Mühlheim/Lämmerspiel in Fahrtrichtung Offenbach unterwegs, als ein bislang Unbekannter mit einem weißen Suzuki mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf der linken Spur an ihn vorbeifuhr und dann aufgrund einer Baustelle auf die rechte Fahrspur wechselte. Hierbei geriet der Unbekannte ins Schleudern, fuhr fünf Warnbaken um und stieß zudem seitlich gegen den Mercedes. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte der Suzuki seine Fahrt fort, verlor in der Ausfahrt Lämmerspiel erneut die Kontrolle, kam nach links von der Fahrbahn ab, durchfuhr einen Grünstreifen und stieß gegen drei Verkehrszeichen. Auch nach diesem erneuten Zusammenstoß fuhr er unvermindert weiter. Das Fahrzeug wurde wenig später im Ortskern von Hausen aufgefunden. Weitere Ermittlungen der Beamten ergaben, dass der Kleinwagen möglicherweise zuvor entwendet worden sei. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, melden sich bitte bei der Verkehrsunfallfluchtgruppe unter 06183 91155-0.

2. Autofahrer fährt Hund an - Bundesstraße 43/Mühlheim

(as) Die Polizei Mühlheim sucht einen Autofahrer, der am Samstagnachmittag einen Hund in der Friedensstraße angefahren hat. Gegen 13.30 Uhr hatte sich der weiße Mischlingshund einer 51-jährigen Mühlheimerin offenbar unbemerkt vom nicht umzäunten Grundstück aus dem Garten entfernt. Der Unbekannte bog zu diesem Zeitpunkt von der Lämmerspieler Straße nach links in die Friedensstraße ab, übersah den vermutlich mittig auf der Fahrbahn stehenden Hund und stieß mit diesem zusammen. Durch den Aufprall wurde der Vierbeiner so schwer verletzt, dass er wenig später am Unfallort verstarb. Der Unfallverursacher flüchtete vom Unfallort, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Bei dem Auto soll es sich um einen blauen Kleinwagen gehandelt haben. Der Fahrer soll gebräunte Haut und dunkle kurze Haare haben. Hinweise nimmt die Polizeistation Mühlheim telefonisch unter 06108 6000-0 entgegen.

Bereich Main-Kinzig

1. Auf der Flucht in den Main gesprungen - Hanau / Großauheim

(neu) Auf der Flucht vor zwei Mitarbeitern eines Baumarktes ist am Montagmorgen ein 33 Jahre alter Mann in den Main gesprungen und an das andere Ufer geschwommen. Dort wartete allerdings schon die Polizei und nahm ihn fest. Kurz vor 9 Uhr beobachtete ein Angestellter des Fachmarktes, wie der Mann in der Werkzeugabteilung etwas unter seine Jacke gesteckt haben soll. Als er dann an der Kasse nicht bezahlte, sprach er ihn auf sein Verhalten an. Daraufhin soll ihn der 33-Jährige zur Seite gestoßen haben und nach draußen gerannt sein. Der Mitarbeiter des Marktes nahm mit einem Kollegen die Verfolgung des mutmaßlichen Ladendiebes auf, der zunächst in Richtung Saarstraße rannte. Dabei soll er noch ein Taschenmesser gezogen haben, um vermutlich seine Verfolger einzuschüchtern. Am Mainufer angekommen, sprang er ins Wasser und schwamm in Richtung Steinheimer Seite. Polizei und Feuerwehr waren mit zahlreichen Kräften im Einsatz; auch die Wasserschutzpolizei schickte ein Boot. Der amtsbekannte 33-Jährige, der keinen festen Wohnsitz hat, wurde am Steinheimer Mainufer festgenommen und zur Polizeiwache gebracht. Bei einer Fahndungsüberprüfung stellte sich heraus, dass er bereits wegen Raubes mit Haftbefehl gesucht wird. Hinzu kommt nun noch der Tatvorwurf des Ladendiebstahls. Hierzu dauern die Ermittlungen an.

2. Autofahrerin fährt Kind an und flüchtet - Erneute Zeugensuche - Maintal/Dörnigheim

(as) Die Ermittler der Verkehrsunfallfluchtgruppe wenden sich mit einem erneuten Zeugenaufruf an die Bevölkerung. Nach einem Verkehrsunfall vom Mittwochmorgen, bei dem ein Kind von einem Auto in der Berliner Straße angefahren und verletzt wurde (wir berichteten), liegt den Beamten nun eine detailliertere Personenbeschreibung zu der Unfallverursacherin vor. Sie soll circa 25 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und schlank gewesen sein. Besonders auffällig seien die Haare der jungen Frau, die glatt und hell-rosa mit blondem Scheitelansatz gewesen sein sollen. Die Frau habe zum Unfallzeitpunkt eine schwarze Jacke, vermutlich aus Leder, mit unbekannten Motiv auf der Rückseite und schwarze Lederstiefel getragen. Ihr Auto soll ein silberner Kleinwagen mit den Kennzeichen "MKK" gewesen sein. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen, dem Fahrzeug oder der Frau geben können, melden sich bitte bei der Verkehrsunfallfluchtgruppe unter 06183 91155-0.

3. Zeuge führt die Polizei auf die Spur eines mutmaßlichen Tankbetrügers - Langenselbold/Erlensee

(neu) Dank eines aufmerksamen Zeugen hat die Polizei in Langenselbold einen mutmaßlichen Tankbetrüger ermitteln können. Dem 34-jährigen amtsbekannten Mann aus Bruchköbel wird vorgeworfen, am vergangenen Mittwoch, den 11. September 2019, abends gegen 19.10 Uhr seinen Audi an einer Tankstelle in der Gelnhäuser Straße vollgetankt und anschließend ohne zu bezahlen weggefahren zu sein. Vorher soll er an seinem weißen Sportwagen andere Kennzeichen angebracht haben, welche zuvor geklaut wurden. Doch einem Zeugen fiel auf, wie der 34-Jährige wenig später anhielt und die gestohlenen Nummernschilder gegen regulären HU-Kennzeichen austauschte. Diese wichtige Beobachtung führte die Beamten der Gelnhäuser Kriminalpolizei auf die Spur des Verdächtigen, der bereits einen Tag nach dem Vorfall auf dem Campingplatz am Erlenseer Bärensee festgenommen werden konnte. Bei der Durchsuchung seines Anwesens wurden die beiden entwendeten Kennzeichen und zudem die Kleidung gefunden, welche der Mann am Mittwochabend getragen hatte. Zu den Vorwürfen des Kennzeichendiebstahls, beziehungsweise Tankbetruges wollte er sich in seiner Vernehmung nicht äußern. Die Ermittler der Gelnhäuser Kriminalpolizei prüfen nun, ob er für weitere ähnliche Taten infrage kommt.

4. Zwei geklaute Handys und ein paar Gramm Drogen - Langenselbold

(neu) Ein 23 Jahre alter Mann, welcher der Polizei am Samstagnachmittag am Langenselbolder Bahnhof als "hilflose Person" gemeldet wurde, sieht sich nun dem Vorwurf des Diebstahls, beziehungsweise der Hehlerei gegenüber. Zeugen hatte eine Streife auf den Verdächtigen aufmerksam gemacht, der sich im Bereich der Unterführung aufhielt. Bei der Durchsuchung des polizeibekannten 23-Jährigen, der aus Künzell bei Fulda kommt, fanden die Ordnungshüter zwei Handys, welche beide als gestohlen gemeldet waren. Zudem hatte er verbotenerweise ein paar Gramm Marihuana einstecken. Aufgrund seiner hohen Alkoholisierung von knapp 2,6 Promille wurde er zunächst auf der Polizeiwache ausgenüchtert.

5. Zeugen nach Unfall in der Schulstraße gesucht - Linsengericht/Eidengesäß

(fg) Einen Schaden von rund 11.000 Euro richtete ein 59 Jahre alter Honda-Fahrer am Samstagabend in Eidengesäß an. Gegen 21 Uhr rief ein Zeuge auf der Wache der Polizeistation in Gelnhausen an und meldete, dass soeben ein Mann in seinem Honda Jazz gegen eine Hauswand in der Schulstraße gefahren war. Offenbar kollidierte der 59-Jährige zuvor an der Ortseinfahrt Altenhasslau mit der Bebauung des dortigen Kreisels, beschädigte sich den vorderen rechten Reifen und war seither nur noch auf der Felge unterwegs. Nach ersten Erkenntnissen war der Autofahrer aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage, am Straßenverkehr teilzunehmen. Die Beamten stellten den Führerschein sicher. Anhand der Beschädigungen ist es nicht auszuschließen, dass es weitere Unfallörtlichkeiten gibt. Entsprechende Hinweise nimmt die Verkehrsunfallfluchtgruppe unter der Telefonnummer 06183 91155-0 entgegen.

6. Eine Tote und ein Schwerstverletzter bei Frontalzusammenstoß - Birstein

(neu) Bei einem tragischen Unfall zweier Motorradfahrer ist am Samstagnachmittag eine 54 Jahre alte Frau aus Nidderau tödlich verletzt worden. Ihr Lebensgefährte, der direkt vor seiner Frau herfuhr, wurde unmittelbar Zeuge des Vorfalles, dessen genauer Hergang unter anderem ein Sachverständiger ermitteln soll. Nach bisherigen Feststellungen der Polizei in Schlüchtern war die 54-Jährige gegen 16.15 Uhr auf der Landesstraße 3195 zwischen Birstein und Hettersroth unterwegs, als ihr ein 43 Jahre alter Motorradfahrer aus Frankfurt entgegenkam. Warum die beiden Biker dann auf der kurvigen Strecke frontal zusammenprallten, ist derzeit noch unklar. Nach Einschätzung der Polizei könnte der Frankfurter auf die Gegenfahrbahn geraten sein, wo es zu der folgenschweren Kollision kam. Während der mutmaßliche Unfallverursacher mit schwersten Verletzungen in eine Fuldaer Klinik geflogen wurde, kam für die Frau jede Hilfe zu spät. Sie verstarb noch an der Unfallstelle. Die beiden Motorräder, eine 1000er Honda und eine 650er Kawasaki, wurden bei dem Zusammenstoß total beschädigt; die Schadenssumme wurde auf rund 11.000 Euro beziffert. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden beide Motorräder zunächst sichergestellt und sollen nun genau untersucht werden. Die Landstraße zwischen Birstein und Hettersroth war für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt.

7. Auf dem Nachhauseweg geschlagen - Gelnhausen

(neu) Auf dem Nachhauseweg von der Kerb im Stadtteil Hailer ist ein 27 Jahre alter Mann in der Nacht von Samstag auf Sonntag von zwei Unbekannten angegriffen und geschlagen worden. Passiert ist das Ganze gegen 1.15 Uhr vor einem Elektrogeschäft in der Gelnhäuser Straße. Nun sucht die Polizei nach weiteren Zeugen, die etwas zu den beiden Angreifern sagen können. Passanten riefen einen Rettungswagen, der den 27-Jährigen aus Gründau in ein Krankenhaus brachte. Da der Verletzte keine genaue Erinnerung an den Vorfall hat, liegt bislang auch keine Beschreibung der flüchtigen Männer vor. Ebenso sind die Hintergründe der Auseinandersetzung noch unklar. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06051 8270 bei der Polizei in Gelnhausen.

Offenbach, 16.09.2019, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210
Fax: 069 / 8098 - 1207
Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach